Die 7. Ausgabe der Wolves Summit Konferenz findet bald in Warschau statt!

Schirmherrschaft

Die Wolves Summit-Konferenz findet bald statt!

Das Startup-Ökosystem in Polen entwickelt sich zufriedenstellend. Es entstehen nicht nur Innovationszentren und Förderprogramme für junge Technologieunternehmen. Auch Konferenzen auf internationaler Ebene tragen zum Erfolg bei.

Vom 10. bis 11. April 2018 findet in Warschau die siebte internationale Konferenz für Startups, Investoren und Unternehmensvertreter, Wolves Summit, statt.

- Das ist eigentlich eine recht junge Initiative, denn die erste Ausgabe haben wir erst vor 2,5 Jahren organisiert - sagt Piotr Piasek, Mitbegründer von Wolves Summit - spätere Veranstaltungen zeigen jedoch, dass der Innovationsbedarf enorm ist. Die Teilnehmerzahl wächst rasant, so dass wir im April 2.500 Vertreter von Unternehmen aus aller Welt erwarten.

Zu den Teilnehmern gehören 400 Startups, 300 Investoren und 450 Unternehmensvertreter aus über 60 Ländern der Welt. Die vergangenen Ausgaben der Veranstaltung zeigen den Bedarf an Begegnungen auf internationaler Ebene und sprechen über technologische Innovationen. Warschau wiederum ist eine Stadt, die im Vergleich zu anderen europäischen Technologie-"Hubs" an Stärke gewinnt. Coworking-Büros, Inkubations- und Acceleration-Programme, globale Konzerne mit Sitz in der Hauptstadt, staatliche und private Fonds zur finanziellen und inhaltlichen Unterstützung und hochqualifizierte IT-Mitarbeiter – dies sind nur einige der Annehmlichkeiten, die auf Unternehmen warten, die sich für einen Besuch in der Stadt entscheiden.

- Polen steht seit mehreren Jahren an der Spitze der Ranglisten, wenn es um die besten Programmierer geht. Dank ihnen ist es möglich, das Startup-Ökosystem zu entwickeln und Kooperationen zwischen jungen Unternehmen und Investoren oder Konzernen aufzubauen - erklärt Piotr Piasek.

Neue Technologien in Polen

Die Entwicklung des Startup-Ökosystems in Polen beeinflusst auch neue Trends, die an der Weichsel auftreten. Laut dem letzten Bericht der Organisation Startup Poland haben polnische Hardware-Startups und Startups, die sich mit dem sogenannten das Internet der Dinge (IoT). Diese Art von Unternehmen braucht mehr Zeit, um ihre Produkte zu entwickeln, zu prototypisieren und zu verfeinern, aber das bedeutet nicht, dass sie keine nennenswerten Einnahmen erzielen. Beispiele sind globale Marken wie GoPro und Fitbit.

- Während der siebten Ausgabe des Wolves Summit werden wir uns auf mehrere Startup-Trends konzentrieren, darunter Hardware, Internet der Dinge, Fintech, Blockchain-Technologie und Dezentralisierung - erklärt Piotr Piasek - dank dessen können sich Experten direkt treffen und wertvolle Geschäfte machen Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen und vielleicht Ihre Zeit und Ihr Geld in die Entwicklung anderer Bereiche neuer Technologien investieren.

Positiv kann auch die Tatsache sein, dass polnische Startup-Förderprogramme das Potenzial inländischer Projekte sehen. Start-up Platforms, das PARP-Programm, hat bis Dezember 2017 103 polnische Unternehmen unterstützt und ihnen insgesamt ca. 80 Mio. PLN zugewiesen. In diesem Fall könnte der größte Zuschuss 800.000 PLN betragen. Neben öffentlichen Fördereinrichtungen gibt es auch Beschleunigungs- und Inkubationsprogramme innerhalb polnischer Unternehmen und internationaler Konzerne, die Polen als Hauptsitz gewählt haben, darunter Startup Collider von PwC oder maccelerator.

Erstmal Kontakte

Die Wolves Summit-Konferenz versammelt Vertreter vieler Umgebungen, darunter Unternehmen, Investoren und vielversprechende Startups aus der ganzen Welt. Eines der wichtigsten Elemente der Veranstaltung sind 1:1-Meetings. Teilnehmer können vor Beginn der Veranstaltung ein 15-minütiges Interview mit Interessierten vereinbaren. So können Sie Ihren Kalender füllen und Anrufer nach bestimmten Kriterien zuordnen.

- Bisher wurden in allen Ausgaben 14.303 Treffen 1:1 arrangiert, und die Kommentare der Teilnehmer zeigen deutlich das Wesen dieser Art von Aktivität. Wir kennen Fälle von Startups, die ihre zukünftigen Investoren beim Wolves Summit kennengelernt haben, was uns umso mehr freut, weil wir großen Wert auf das Matching der Teilnehmer legen – so Piotr Piasek. Autenti, eine polnische Plattform, die das Unterschreiben von Dokumenten über das Internet erleichtert, hat eine Zusammenarbeit mit zwei Fonds aufgebaut: Innovation Nest und Black Pearls VC. Während der 4. Ausgabe des Wolves Summit gewann das Autenti-Team den Hauptpreis in einem Wettbewerb für Technologieunternehmen. Die ING Bank Śląski wiederum investierte in das tschechische Startup Twisto Payments, den Gewinner der 3. Ausgabe der Veranstaltung.

Vom 10. bis 11. April 2018 findet in Warschau die siebte Wolves Summit Conference statt. Bis zu 2.500 Teilnehmer aus über 60 Ländern werden erwartet. Weitere Informationen zur Veranstaltung und Teilnahmemöglichkeiten finden Sie auf der Website www.wolvessummit.com.