After Action Review im Geschäft - was ist das?

Dienstleistungsgeschäft

Viele der Lösungen für Unternehmen stammen vom US-Militär, das die Teamarbeit und die ordnungsgemäße Ausführung von Aufgaben ständig verbessert. Daher wechseln Offiziere, die nicht mehr im aktiven Dienst in der US-Armee sind und sich mit der Unternehmensführung beschäftigen, auf im Militär erlernte Geschäftslösungen. Bei After Action Review (AAR) ist das nicht anders. Was ist das und warum lohnt es sich, diese Methode in Ihrem Unternehmen einzusetzen? Lesen Sie in diesem Artikel weiter.

Was ist After-Action-Review?

Oftmals erfolgt die Evaluierung des von uns durchgeführten Projekts nach dessen Abschluss. Wir arbeiten an einer bestimmten Stufe, wir tun alles, was wir können, aber wir sind uns nicht ganz bewusst, was wir falsch machen. Bei der Erfüllung unserer Aufgaben gehen wir davon aus, dass alles in Ordnung ist. In der Zwischenzeit kann sich herausstellen, dass wir irgendwann Fehler gemacht haben, die wir in Zukunft wiederholen werden, wenn wir sie nicht erfahren. Oft erfahren nur Projektleiter davon, aber auch einige Zeit nach der Umsetzung. Es ist unmöglich, es mehr zu reparieren, wir erfahren nur, was keine sehr gute Lösung war. Außerdem dehnt sich die Zeit oft so lang, dass wir zwar gerne eine Lektion daraus lernen möchten, uns aber einfach nicht alle unsere Schritte merken können.

Die US-Armee hat einen Weg gefunden, dies zu tun, indem sie die Methode After Action Review entwickelt hat. Worum geht es? Auf schnelle Reaktion auf gemachte Fehler und lernen, sie zu bekämpfen. Wenn wir das Problem sofort durcharbeiten, über eine Lösung nachdenken, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Fehler nicht mehr auftritt. Dadurch sind wir besser auf unvorhergesehene Krisensituationen vorbereitet, lernen schnelle Entscheidungen und ziehen schnell Schlüsse. Im Geschäftsleben ist Zeit von entscheidender Bedeutung, weshalb AAR so gut funktioniert.

Wo kann man After Action Review verwenden?

In welchen Situationen lohnt es sich, After Action Review zu verwenden? Vor allem bei der Durchführung von Gruppenprojekten, zum Beispiel mit Kundenkontakten, ist es eine sinnvolle Methode. Darüber hinaus kann dieses Modell auch bei der periodischen Mitarbeiterbeurteilung oder bei der Einstellung von Mitarbeitern nützlich sein.

After Action Review – wie geht man vor?

AAR unterscheidet sich von der üblichen Projektdiskussion dadurch, dass es bei Bedarf sofort durchgeführt wird. Wir warten nicht bis zum Ende der Aufgabe, um herauszufinden, was nicht stimmt. Bei Problemen treffen wir uns und besprechen. Tatsächlich müssen keine Probleme oder Schwierigkeiten auftreten, damit Besprechungen stattfinden können. Wichtig ist, dass sie Personen einschließen sollten, die mit einem bestimmten Teil der Arbeit eng verbunden sind.

Wenn Sie die Methode After Action Review verwenden, sollten Sie 4 Schlüsselfragen beantworten:

  1. Welche Ergebnisse waren geplant, was würde passieren?
    Dadurch wissen wir, was wir tun und erreichen wollen. Wir kennen das Ziel, das wir anstreben, wir wissen, dass jeder die Aufgaben gleich versteht.

  2. Was waren die tatsächlichen Ergebnisse?
    Wenn wir das Ziel kennen, das wir erreichen wollten, können wir die Frage beantworten, wie es in der Realität aussieht. Wie arbeiten wir, was haben wir getan, was streben wir an? Die Antwort sind Fakten zu unserem Projekt.

  3. Was ist die Ursache für die Ergebnisse?
    In diesem Fall sollten wir die Frage beantworten, warum und durch was unsere Handlungen die Ergebnisse sind, wie wir sie festgestellt haben.

  4. Welche Aktivitäten wollen wir beibehalten und was sollten wir verbessern?
    Mit dieser Frage können Sie einen Plan für das weitere Vorgehen erstellen. Wir wissen wahrscheinlich schon, was wir gut machen und was nicht. Daher können wir diese Aktivitäten klar trennen und darüber nachdenken.

AAR-Meetings sollten daher während der Projektlaufzeit mehrmals abgehalten werden und ca. 15 bis 60 Minuten dauern, ggf. auch länger. Es lohnt sich, sich auf ein bestimmtes Problem zu konzentrieren und nicht gleich das gesamte Projekt zu bewerten. Die Aufschlüsselung in Primfaktoren ermöglicht es ihm, genauer hinzusehen und Fehler zu erkennen, die in der Gesamtansicht möglicherweise nicht sichtbar sind.

Das Hauptziel von After Action Review ist es, die vereinbarten Lösungen fast sofort umzusetzen. Dadurch häufen sich Probleme und Fehler nicht an und der Arbeitsablauf wird effizienter.

Ist After Action Review spontan?

Es kann sich die Frage stellen, ob AAR spontan ist, am Ende handeln wir regelmäßig und so lösen wir auch Probleme. Die Antwort lautet jedoch nein – After Action Review muss geplant werden.

Darüber hinaus lohnt es sich, eine Person zu ernennen, die als Beobachter auftritt und auf die Durchführung des Projekts achtet. Sie muss wissen, wonach sie suchen muss. Für Spontaneität ist hier also kein Platz. Die Anwendung eines solchen Modells erfordert Vorbereitung.

Wichtig ist auch zu wissen, dass es nicht die Aufgabe des designierten Beobachters ist, Mitarbeiter zu unterweisen und zu bewerten. Er sollte Fakten präsentieren, keine Meinungen. Dies erleichtert es, an Problemen zu arbeiten und Lösungen zu finden.

Lohnt es sich, After Action Review in Ihrem Unternehmen einzuführen? Es ist sicherlich eine gute Möglichkeit, Projekte effizient abzuschließen und Hindernisse schnell zu überwinden. Darüber hinaus können wir dadurch Fehler vermeiden und aus ihnen lernen, was eine unschätzbare Wissenschaft ist. Daher lohnt es sich, solche Treffen einzuführen und zu prüfen, ob sie die Arbeit unseres Teams erleichtern.