Abschreibung neuer Anlagegüter in der Praxis

Webseite

Ab Juli 2017. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit eingeführt, eine einmalige Abschreibung unabhängig von den aktuellen Abschreibungsmethoden für fabrikneue Anlagegüter gesondert zu verwenden. Daher lohnt es sich, die neu eingeführte Methode genauer unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, wie die Abschreibung neuer Anlagegüter in der Praxis aussieht.

Gegenstand der Abschreibung neuer Sachanlagen

Steuerpflichtige, die ein Unternehmen betreiben, können einmalige Abschreibungen auf den Anfangswert von fabrikneuen Anlagegütern vornehmen, die in die Gruppen 3-6 und 8 der Klassifikation des Anlagevermögens, im Folgenden als KŚT bezeichnet, enthalten sind, also:

  1. Gruppe 3 - Kessel und Kraftmaschinen;

  2. Gruppe 4 - Maschinen, Geräte und Apparate für den allgemeinen Gebrauch;

  3. Gruppe 5 - spezialisierte Maschinen, Geräte und Apparate;

  4. Gruppe 6 - technische Geräte;

  5. Gruppe 8 - Werkzeuge, Instrumente, bewegliche Sachen und Ausrüstung.

Ausschlüsse von der Abschreibung auf neues Anlagevermögen

Aus dem Vorstehenden ergibt sich, dass von der Möglichkeit der einmaligen Abschreibung ausgeschlossen wurde:

  1. Gruppe 0 - Land (das überhaupt nicht abgeschrieben wird)

  2. Gruppe 1 - Gebäude, Räumlichkeiten, Genossenschaftsrecht an den Räumlichkeiten,

  3. Gruppe 2 - Ingenieurbauwerke,

  4. Gruppe 7 - Transportmittel,

  5. Gruppe 9 - Vieh.

Eine andere Art von Ausschlüssen sind:

  1. der Anfangswert eines im Steuerjahr neu erworbenen Anlagevermögens muss mindestens 10.000 PLN betragen oder

  2. der Gesamtanfangswert von mindestens zwei im Steuerjahr erworbenen fabrikneuen Anlagegütern beträgt mindestens 10.000 PLN, und der Anfangswert von jedem von ihnen übersteigt 3.500 PLN.

Abschreibungsgrenze für neues Anlagevermögen

Der maximale Gesamtbetrag der Abschreibung von neuen Anlagegütern, die zu den oben genannten KŚT-Gruppen gehören, im Steuerjahr beträgt 100.000 PLN.

Einmalige Abschreibung des neuen Anlagevermögens gegenüber der aktuellen Einmalabschreibung

Der Gesetzgeber hat die Steuerpflichtigen darüber informiert, dass der Steuerpflichtige das Recht hat, im Steuerjahr sowohl eine einmalige Abschreibung von bis zu 50.000 EUR als auch eine Abschreibung für fabrikneues Anlagevermögen in Höhe von bis zu 100.000 PLN für ein bestimmtes Anlagevermögen vorzunehmen. In diesem Fall muss der Steuerpflichtige wählen, ob er für ein bestimmtes Anlagevermögen die erste oder die zweite Methode wählt. Die Anwendung einer Methode in einem Steuerjahr hat keinen Einfluss auf die andere, da es sich um zwei unabhängige Methoden der einmaligen Abschreibung handelt.

Beachten Sie den Zeitraum

Der Gesetzgeber legt klar fest, dass die Abschreibung neuer Anlagegüter in dem Steuerjahr vorgenommen werden muss, in dem diese Anlagen in das Verzeichnis des Anlagevermögens und der immateriellen Vermögenswerte eingetragen wurden, selbstverständlich bis zu einem Betrag von höchstens 100.000 PLN im Steuerjahr.

Darüber hinaus darf der Steuerpflichtige frühestens in dem Monat abschreiben, in dem das Anlagevermögen in das Verzeichnis des Anlagevermögens und des immateriellen Vermögens eingetragen wurde.

Was ist im Grenzbetrag von 100.000 PLN enthalten

In Kunst. 22 Sek. 1s des Einkommensteuergesetzes wurde angegeben, dass die Obergrenze von 100.000 PLN neben der Summe der Abschreibungen auch Zahlungen für den Kauf eines brandneuen Anlagevermögens umfasst.

Erfolgt eine Zahlung für den Kauf eines fabrikneuen Anlagevermögens unter Berücksichtigung der vorstehenden Ausschlussbedingungen, deren Lieferung in den nächsten Berichtsperioden erfolgen wird, können Steuerpflichtige die Zahlung selbstverständlich als steuerlich abzugsfähige Kosten nach oben anrechnen bis zur Grenze von 100.000 PLN.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Beispiel 1.

Herr Zbigniew hat im November 2017 bestellt. eine neue Verpackungsmaschine im Wert von 350.000 PLN netto. Im Dezember 2017. eine Vorauszahlung für den Kauf in Höhe von 100.000 PLN netto geleistet hat. Die Auslieferung und Wartung der Maschine in der Firma von Herrn Zbigniew erfolgt im Januar 2018, ebenfalls in diesem Monat wird sie in das Anlageregister eingetragen. Herr Zbigniew fragt sich, wie die im Dezember 2017 geleistete Zahlung in Form der einmaligen Abschreibung auf fabrikneues Anlagevermögen abzurechnen ist.

In dieser Situation, Herr Zbigniew:

  1. er wird im Dezember 2017 die Vorauszahlung von 100.000 PLN als steuerlich abzugsfähige Kosten anrechnen können.
    im Rahmen von 100.000 PLN für den Kauf von fabrikneuem Anlagevermögen für 2017,

  2. im Jahr 2018 als steuerlich absetzbare Kosten kann der Betrag des Limits für dieses Jahr in Höhe von 100.000 PLN angerechnet werden,

  3. ab 01.01.2019 Herr Zbigniew wird den verbleibenden, noch nicht abgeschriebenen Wert der Maschine weiterhin linear oder degressiv abschreiben.

Beispiel 2.

Herr Jerzy erwarb im Oktober 2017. neue, professionelle Kamera im Wert von 7.000 PLN. Im Dezember 2017. er kaufte einen neuen Sendesender im Wert von 8.000 PLN.

Herr Jerzy in dieser Situation erst im Dezember 2017. wird in der Lage sein, von der einmaligen Abschreibung des brandneuen Anlagevermögens zu profitieren, da in diesem Monat mindestens 10.000 PLN der beiden im Jahr 2017 erworbenen Anlagegüter erreicht werden.

Herr Jerzy muss jedoch bedenken, dass die Abschreibungen (11/2017) vom Wert des Geräts in den Kosten verbleiben und innerhalb der Grenze von 100.000 PLN für die einmalige Abschreibung von fabrikneuen Anlagegütern ausgeschöpft werden, er wird den nicht amortisierten Wert des Geräts zum Zeitpunkt des Kaufs eines neuen (anderen Anlagevermögens) Senders einbeziehen, dh das Recht für beide Geräte erwerben, eine einmalige Abschreibung für neue Anlagegüter auf die Kosten aufgrund des Erreichens von 10.000 PLN für . vorzunehmen beides Anlagevermögen.