Business Angels und Venture Capital – wie unterscheiden sie sich?

Dienstleistungsgeschäft

Unternehmer, die originelle, innovative Ideen für die Entwicklung des Unternehmens haben und auf der Suche nach Kapital sind, haben eine große Auswahl. Eine der beliebtesten Lösungen in diesem Bereich ist das Angebot von Business- und Venture Capital Angels. Bevor Sie sich für eine von ihnen entscheiden, sollten Sie sich mit ihrer Definition und den Unterschieden zwischen ihnen vertraut machen.

Wer sind Business- und Venture Capital Angels?

Ein Business Angel – in Europa Business Angel genannt, in den USA ein Angel Investor – ist in der Regel eine Privatperson. Sie stellt den von ihr betreuten Unternehmen Beteiligungskapital zur Verfügung, aber nicht nur - der Angel verfügt auch über umfangreiches inhaltliches Wissen, Erfahrung und ein umfangreiches Netzwerk an Geschäftskontakten.Dies sind sehr hilfreiche Ressourcen für kleine Unternehmen, um loszulegen.

Business Angels suchen Unternehmen mit einer solchen Idee, die in Zukunft Gewinn garantiert. Oftmals engagieren sich solche Menschen auch aus eigener Leidenschaft für Start-ups, der Bereitschaft, Neues zu schaffen und bei Projekten mitzuhelfen. Meistens – aber nicht immer – sind dies Personen, die bereits im Geschäftsleben „im Ruhestand“ sind, um dem Thema nachzugehen, das sie interessiert.

Andererseits sind Venture-Capital-Fonds größere Unternehmen, Kapitalmarktunternehmen, die zum Private-Equity-Sektor gehören. Im Vergleich zu allen anderen Projekten dieser Branche zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie in Unternehmen investieren, die am Anfang ihrer Karriere stehen, also die riskantesten sind. Sehr oft handelt es sich dabei um Unternehmen, deren Idee innovativ ist und das Produkt oder die Dienstleistung noch nicht sehr bekannt am Markt ist.

Business- und Venture Capital Angels – was verbindet sie?

Venture-Capital-Business Angels haben mehrere Merkmale gemeinsam. Der erste und wichtigste ist eigentlich der Zweck ihrer Existenz. Beide Formen richten sich an Unternehmen, die gerade erst auf den Markt kommen und sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden. Darüber hinaus muss ein Unternehmen, das eine Chance auf Hilfe aus einer dieser Quellen hat, - wie bereits erwähnt - innovativ und zukunftsträchtig sein.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal von Business Angels und Risikokapitalfonds ist die Dauer ihrer Zusammenarbeit mit dem von ihnen betreuten Unternehmen. Meist erstreckt sich eine solche Vereinbarung über einen Zeitraum von drei bis sieben Jahren. Nach dieser Zeit, wenn das Unternehmen einen gewissen Ruf auf dem Markt hat, geht es „in die Welt hinaus“. In einer solchen Situation ist es beliebt, das Unternehmen an die Börse zu bringen, wo seine Anteile verkauft werden können, oder von einem anderen Fonds der Private Equity-Gruppe übernommen zu werden.

Darüber hinaus teilen Business- und Venture-Capital-Angels ihre Art, das Unternehmen zu führen, in das sie investieren. In den meisten Fällen sind sie Inhaber einer Aktienbeteiligung, wodurch sie nicht nur passive Beobachter sind, sondern die Entscheidung und Richtung der Entwicklung des von ihr betreuten Unternehmens maßgeblich beeinflussen können.

Unterschiede zwischen Business Angels und Venture Capital

Obwohl Business- und Venture-Capital-Angels für dieselbe Zielgruppe bestimmt sind, sind ihre Arbeitsweisen nicht identisch.

Zunächst einmal agieren Business Angels eher nicht öffentlich und verstecken oft ihre Identität. In Polen sind ihre Verbände am beliebtesten, dank derer der Investor nicht bekannt ist. Auf der anderen Seite nimmt Venture Capital die von ihnen bereitgestellte Unterstützung in ihr Portfolio auf. Dadurch werden sie als vertragswürdige, verlässliche und vertrauenswürdige Partner wahrgenommen.

Der zweite Unterschied betrifft die Quellen des Stützungskapitals. Der Business Angel investiert eigene Mittel in das neue Unternehmen, es hängt also stark von seiner Entscheidung und der von ihm durchgeführten Analyse ab, welches Unternehmen er unterstützt. Andererseits bezieht Risikokapital Mittel aus einem von Investoren eingerichteten Fonds. Wenn der Fonds in diesem Fall vor der Wahl des zu betreuenden Unternehmens steht, ist eine wirklich gründliche Analyse erforderlich.

Der letzte große Unterschied ist die Größe des Unternehmens. Obwohl – wie bereits erwähnt – beide Projekte auf Existenzgründer ausgerichtet sind, beschäftigen sich Business Angels in der Praxis mit kleineren Unternehmen. Obwohl davon ausgegangen wird, dass ihr Mindestbeitrag bei etwa 100.000 liegt. PLN ist es eigentlich ein einzelner Geschäftsmann, der sich an die möglichen Bedürfnisse seines jüngeren Partners anpassen kann. Im Fall von Risikokapital sollte die Investition jedoch mindestens 1 Mio. PLN wert sein, damit die Investition für Investoren rentabel ist. Andernfalls bringt die im vorherigen Punkt beschriebene eingehende Analyse möglicherweise keine greifbaren Vorteile.

Wie Sie sehen, handelt es sich bei Business Angels und Venture Capital um Unternehmen mit einem ähnlichen, aber nicht identischen Geschäftsstil. Bevor Sie sich für eine dieser Finanzierungsformen entscheiden, sollten Sie sich daher mit ihrem Profil vertraut machen.