Buchmachergeschäft in Polen. Was ist darüber wissenswert?

Dienstleistungsgeschäft

Es lässt sich nicht verbergen: In Polen geht es den legalen Buchmachern immer besser. Dies zeigt sich an den Einnahmen aus dem Staatshaushalt, die seit den Änderungen des Glücksspielgesetzes (in Kraft getreten am 1. April 2017) deutlich gewachsen sind. Regierungsquellen sagen, dass die Steuer auf Wetten, die in stationären Geschäften platziert wurden, im Jahr 2019 166,6 Mio. PLN und bei Online-Buchmachern bis zu ... 657,6 Mio. Vergleicht man diese Zahlen mit dem Vorjahr, sprechen wir von einem Plus von 5,5 bzw. 41,3%!

Die Rechnung ist einfach, Sportwetten stehen kurz davor, eine Milliarde Zloty an Spielsteuern zu generieren. Es ist eine mächtige Branche, deren Angebot natürlich nicht genutzt werden muss, deren Bedeutung aber nicht zu unterschätzen ist und wenn man sich für das Geschäft interessiert, lohnt es sich, sie zumindest ein wenig kennenzulernen.

In diesem Text haben wir einige wichtige Informationen über die Tätigkeit legaler Buchmacher in Polen zusammengestellt.

Die Buchmacherbranche ohne Staatsmonopol

Man kann sagen, dass Unternehmen, die an einem Einstieg in den Buchmacher interessiert waren, vor einigen Jahren der Axt entkommen sind. Das seit 2017 geltende Glücksspielgesetz ermöglicht privaten Anlegern den Markteintritt.

Warum ist dies erwähnenswert? Denn nicht jeder Bereich des Glücksspiels funktioniert nach den gleichen Prinzipien.

Stationäre Casinos können von privaten Unternehmen betrieben werden, aber ein Großteil des Sektors unterliegt einem staatlichen Monopol, genauer gesagt: der Kontrolle von Totalizator Sportowy. Der Glücksspielriese ist im polnischen Budget verwurzelt und hat das exklusive Recht zu betreiben: Zahlenspiele, Geldlotterien, Spielautomaten und Online-Casinos (diese Kategorie umfasst auch Poker-"Räume") - insgesamt geben diese Kategorien von Geldspielen das Budget vor mehr als 1 Milliarde PLN Steuern jährlich!

Vor diesem Hintergrund gibt es viel Spielraum für Buchmacher, die Wetten sowohl im Geschäft als auch online annehmen können. Hier taucht ein wichtiges Thema auf – wer kann in Polen überhaupt Buchmacher werden.

Welches Unternehmen kann Buchmacher in Polen werden?

Kurz gesagt: Ein legaler Buchmacher ist ein Buchmacher, der vom Finanzministerium autorisiert wurde, in Polen tätig zu sein. Ein Unternehmen mit einer von der Weichsel ausgestellten Lizenz.

Dies ist wichtig, da bis zum Inkrafttreten des Glücksspielgesetzes fast 90% des Marktes von ausländischen Unternehmen kontrolliert wurden! Wenn man die aktuellen Daten zu den Einnahmen des Staatshaushalts kennt, ist es nicht schwer abzuschätzen, wie viel Geld ins Ausland "durchgesickert" ist, wenn polnische Unternehmen nur ... ein Zehntel des Marktes teilen müssten.

Schauen wir uns die Kriterien an, die ein Buchmacher in Polen erfüllen muss. Neben den behördlichen Formalitäten gilt es gleich zu sagen, dass kein Know-how und viel Kapital benötigt werden. Zumal wir von einer sich zunehmend digitalisierenden Branche sprechen. Die technologische Richtung wird durch die Erwartungen der Spieler erzwungen und wird 2020 von einer Pandemie "unterstützt" (dies ist auch bei allen Lösungen "auf Distanz" der Fall). Das angemessene IT-Niveau des Buchmachergeschäfts wird auch in gewisser Weise durch die allgemeinen Grundsätze der Unternehmensgründung angezeigt, die schließlich darin bestehen, ein System zur Annahme und Abrechnung von Wetten zu starten sowie die personenbezogenen Daten der Benutzer zu überprüfen und zu schützen.

Nachfolgend kurz einige Beispiele für Regeln, die erfüllt werden müssen, um in die Buchmachertätigkeit in Polen einzutreten:

  • die Gesellschaft muss als Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder Aktiengesellschaft tätig sein und ein Stammkapital von 2 Mio. PLN haben,

  • das Unternehmen kann im Ausland registriert sein, Voraussetzung für den Erhalt einer Lizenz ist jedoch eine Tätigkeit auf der Grundlage der oben genannten Rechtsformen und Niederlassung in Polen,

  • die Genehmigung wird aufgrund eines recht komplexen Antrags erteilt, der unter anderem Informationen über: den rechtlichen und finanziellen Status des Unternehmens, das Landesgerichtsregister oder den Geschäftsplan,

  • Buchmacher müssen eine Reihe von Verfahren für verantwortungsvolles Glücksspiel entwickeln, einschließlich Kontrolle der Aktivitäten auf der Website, Überprüfung des Alters der Benutzer oder des Kontoregistrierungsverfahrens,

  • ein Kandidat für einen Buchmacher muss die Erlaubnis bezahlen, und die Höhe der Gebühr hängt vom Basispreis und der Art der geplanten Glücksspielaktivität ab (stationäre Punkte und / oder Online-Wetten).

Was ist, wenn ein Unternehmen beschließt, Benutzern in Polen Wetten anzubieten, aber keine Lizenz hat? Natürlich riskiert sie Sanktionen und die Tatsache, dass sie mit einem leicht übertriebenen Namen auf einer schwarzen Liste landet: Registry of Domains for Anbieten gesetzeswidriger Glücksspiele.

Wie viele lizenzierte Buchmacher sind in Polen tätig?

Das Verfahren ist zeit- und kostenintensiv, aber trotzdem war der Markt recht effizient, denn in nur 2-3 Jahren war er mit ca. 20 legalen Buchmachern gefüllt. Die vollständige Liste der Unternehmen, zusammen mit der Aufteilung ihrer stationären / Internet-Kompetenzen und Website-Adressen, finden Sie auf der Website des Steuerportals: taxki.gov.pl -> Sonstige Steuern -> Glücksspiel -> Gegenseitige Wetten und Glücksspiele über das Internet.

Es ist interessant, dass die größten Buchmacher aus dem Ausland, globale Unternehmen mit Kunden in Millionenhöhe, sich immer noch nicht entscheiden, nach Polen zurückzukehren. Vielleicht ist die Konkurrenz auf dem Markt seit 2017 so groß geworden, dass der Markteintritt für Branchenriesen zu riskant und schlicht unrentabel ist.

Die Zukunft des Sportwettenmarktes

Aus Sicht des Staatshaushalts ist es gut, dass das Thema der Legalität von Buchmachern erfolgreich aufgegriffen wurde. Steuereinnahmen geben dieser Lösung die beste Bewertung. Derzeit erweitern die Buchmacher in Polen ihr Angebot und stehen in Bezug auf das Wettangebot oder die technologischen Lösungen den größten ausländischen Unternehmen in nichts nach.

Die Prognosen für die Buchmacherbranche sind gut – der Markt wird sich aller Voraussicht nach stetig entwickeln und der Vorteil von Online-Wetten gegenüber stationären Wetten wird nicht aufhören zu wachsen.

Was die Entwicklung lokaler Buchmacher in gewisser Weise behindert, ist die Unfähigkeit, das Angebot mit Online-Casinos zu erweitern. Im Ausland ist dies eine Standardrichtung: Unternehmen sind "Kombinationen", die verschiedene Glücksspielaktivitäten unter einem Banner vereinen.

Externer Text, Partnerartikel