Was ist Factoring und wer kann davon profitieren?

Dienstleistungsgeschäft

Factoring ist eine der modernen Formen der Finanzierung des Tagesgeschäfts des Unternehmens. Es hilft Unternehmen, weil es ihnen erstens hilft, ihre finanzielle Liquidität zu verbessern, und zweitens den Prozess der Eintreibung von Forderungen gegenüber ihren Schuldnern erleichtert.

Factoring – die wichtigsten Informationen

Der Factoringvertrag unterliegt nicht den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches – es handelt sich um einen namenlosen Vertrag. Es kombiniert Elemente anderer Verträge zu einem eigenen integralen Ganzen. Er wird auf der Grundlage des im polnischen Rechtssystem geltenden Grundsatzes der Vertragsfreiheit abgeschlossen.

In Polen wird der Factoring-Service hauptsächlich von Banken angeboten. Sie besteht im Ankauf von nicht überfälligen Finanzforderungen durch den Factor (Bank oder sonstiges Finanzinstitut), die im Inlandsverkehr zwischen dem Factorer, d. h. dem Lieferanten von Waren oder Dienstleistungen, und deren Empfänger entstanden sind. Nach dem Einsatz von Factoring-Instrumenten wird der Empfänger der Waren oder Dienstleistungen Schuldner des Factors und er zahlt seine Verpflichtungen aus dem zuvor abgeschlossenen Vertrag direkt zurück.

Factoring als Methode zur Forderungseintreibung

Factoring richtet sich an Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit darin besteht, Waren und Dienstleistungen mit einem Zahlungsziel von beispielsweise 90 Tagen zu verkaufen. Es kann sich jedoch herausstellen, dass der Verkäufer während dieser Zeit Gelder benötigt, auf die er gemäß der zuvor ausgestellten Rechnung warten muss. In dieser Situation kann er sich an eine Factoring-Gesellschaft wenden und deren Angebot wahrnehmen. Nach Abschluss des entsprechenden Vertrages stellt das Unternehmen dem Factor eine lästige Rechnung aus und erhält dafür eine vorab festgelegte Zahlung, die einen bestimmten Prozentsatz des Rechnungsbetrages beträgt. Der restliche Teil der Forderungen geht sofort nach vollständiger Zahlung an den Factor über. Faktor erhebt für seine Leistungen eine Provision, die je nach Vertrag vom ersten oder zweiten Teil der Zahlung abgezogen wird.

Factoring ist eine sinnvolle Lösung mit vielen Vorteilen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Factoring-Dienstleistung keine negativen Auswirkungen hat.

Factoring ist eine Alternative zum Bankkredit. Factoring mindert nicht die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens und schränkt damit zukünftige Investitionsmöglichkeiten nicht ein. Darüber hinaus spielt es für ein Factoring-Unternehmen keine Rolle, ob eine Kreditwürdigkeit des Unternehmens besteht, das seine Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte. Entscheidend ist die Erfüllung der Bedingung für die Ausstellung einer mühsamen Rechnung mit Zahlungsaufschub. Darüber hinaus erfordern diese Arten von Dienstleistungen keine Sicherheiten, beispielsweise in Form einer Hypothek. Abschließend ist zu erwähnen, dass Factoring sich positiv auf die Liquidität des Unternehmens auswirkt, was bei der Beantragung zusätzlicher Fremdfinanzierungen, beispielsweise in Form eines Investitionskredits, von großer Bedeutung ist.

Factoring und Nebenkosten

Vor der Entscheidung, die Dienste eines Factoring-Unternehmens in Anspruch zu nehmen, ist zu berücksichtigen, dass die Provision eines Vermittlers, d. h. eines Factors, einen erheblichen Betrag ausmachen kann. Wenn Sie jedoch die Aussicht haben, den gesamten Betrag einer lästigen Rechnung zu verlieren, kann dies eine Überlegung wert sein. Auf der anderen Seite reduziert der Verzicht auf das Geld, das die Provision des Faktors ist, den Gewinn des Unternehmens. Infolgedessen kann es in Unternehmen mit niedrigeren Margen erforderlich sein, die Preise der verkauften Dienstleistungen und Waren zu erhöhen, was sich negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auswirken kann.