Kann ich eine Rückerstattung der in einem anderen EU-Land gezahlten Mehrwertsteuer beantragen?

Dienstleistungssteuer

Bei den Transaktionen polnischer Unternehmen handelt es sich zu einem großen Teil um Käufe von Auftragnehmern aus der Europäischen Union. Polnische Steuerzahler kaufen Autos, Maschinen und Ausrüstung, die für das Unternehmen benötigt werden, verschiedene Arten von Dienstleistungen oder andere Produkte oder Dienstleistungen aus einem anderen Mitgliedstaat. Bei einer Kauftransaktion kommt es häufig vor, dass der polnische Steuerzahler beim Kauf von Waren, Anlagegütern oder Dienstleistungen auch Mehrwertsteuer zahlt. Ist es also möglich, eine Rückerstattung der in einem anderen EU-Land gezahlten Mehrwertsteuer zu beantragen?

Wie hoch ist die Mehrwertsteuer (MwSt.) in einem anderen EU-Land?

In einer Situation, in der ein polnischer Steuerpflichtiger, der ein aktiver Mehrwertsteuerzahler ist, Waren oder Dienstleistungen erwirbt, z. Er kann jedoch die Erstattung dieser Steuer durch einen entsprechenden Antrag beim polnischen Finanzamt unter folgenden Voraussetzungen beantragen.

Das grundlegende Dokument, das die detaillierten Regeln für die Rückerstattung der Mehrwertsteuer (MwSt.) nach Art. 170 der Richtlinie 2006/112/EG, Steuerpflichtige, die nicht im Gebiet des Erstattungsmitgliedstaats ansässig sind, ist die Richtlinie 2008/9/EG des Rates vom 12. Februar 2008, die detaillierte Vorschriften für die Erstattung der Mehrwertsteuer gemäß der Richtlinie 2006 festlegt /112/EG, Steuerzahler ohne Sitz
im Erstattungsmitgliedstaat, aber in einem anderen Mitgliedstaat niedergelassen ist.

Das ergänzende Dokument zu den nationalen Vorschriften zur Mehrwertsteuerrückerstattung ist das polnische Mehrwertsteuergesetz.

Ein polnisches Unternehmen kann eine Rückerstattung der in einem anderen EU-Land gezahlten Mehrwertsteuer beantragen

Polnischer Steuerzahler, der:

  1. eine natürliche Person, die ein Unternehmen führt,

  2. eine Personengesellschaft (Gesellschaft, Kollektiv, Kommanditgesellschaft),

  3. eine Handelsgesellschaft (Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Aktiengesellschaft)

- ein Selbständiger hat das Recht auf Erstattung der Mehrwertsteuer für die von ihm erworbenen Waren und Dienstleistungen oder für die von ihm eingeführten Waren, die zur Ausübung von Tätigkeiten verwendet werden, die das Recht auf Minderung berechtigen Höhe der Ausgangssteuer um den Betrag der Vorsteuer im Inland einen Antrag auf eine solche Erstattung über elektronische Kommunikationsmittel über den für den Steuerpflichtigen zuständigen Leiter des Finanzamts des zuständigen Mitgliedstaats stellt.

Welche polnischen Unternehmen können eine Mehrwertsteuerrückerstattung beantragen?

Ein polnischer Steuerpflichtiger mit dem oben genannten Status kann eine Rückerstattung der in einem anderen Mitgliedstaat gezahlten Mehrwertsteuer beantragen, sofern während des Zeitraums, auf den sich der Antrag bezieht:

  1. ein in Polen registrierter, aktiver Umsatzsteuerpflichtiger war, d. h. nicht umsatzsteuerpflichtig war (Artikel 113 (1) oder (9) des Umsatzsteuergesetzes),

  2. keine Waren verkauft oder Dienstleistungen erbracht hat, die nur von der Mehrwertsteuer befreit sind (Ausnahme hiervon sind importierte oder gekaufte Waren und Dienstleistungen, die sich auf steuerbefreite Tätigkeiten gemäß Art.43 Abs.1 Punkt 7 und Punkt 37-41 beziehen, die im Gebiet von das Land, wenn der Ort der Erbringung dieser Dienstleistungen gemäß Art. 28b oder Art. 28l das Hoheitsgebiet eines Drittlandes ist oder wenn sich die Dienstleistungen unmittelbar auf die ausgeführten Gegenstände beziehen, sofern dem Steuerpflichtigen Unterlagen vorliegen, aus denen die Beziehung zwischen die abgezogene Steuer und diese Tätigkeiten),

  3. er keinen Geschäftssitz oder eine ständige Niederlassung hatte und in Ermangelung eines solchen Wohnsitzes oder Aufenthalts in dem EU-Land erworben wurde, in dem die Gegenstände oder Dienstleistungen, für die eine Mehrwertsteuererstattung beantragt wird, erworben wurden,

  4. die gekauften Waren oder Dienstleistungen für die Zwecke der ausgeübten Geschäftstätigkeit bestimmt sind (private Nutzung ist ausgeschlossen),

  5. er hat in dem EU-Land, in dem er den Kauf im Zusammenhang mit der fraglichen Mehrwertsteuerrückerstattung getätigt hat, keine Waren und Dienstleistungen verkauft, mit Ausnahme von:

  1. die Erbringung von Transportdienstleistungen und Nebendienstleistungen zu solchen Dienstleistungen, befreit nach Art. 144, 146, 148, 149, 151, 153, 159 oder 160 der Richtlinie 2006/112/EG,

  2. Lieferung von Waren und Dienstleistungen an einen Mehrwertsteuerpflichtigen gemäß Art. 194-197 und Kunst. 199 der Richtlinie 2006/112/EG.

Ausschlüsse der Erstattung ausländischer Mehrwertsteuer

Steuerpflichtige, die in einem anderen Mitgliedstaat eingekauft haben und eine Rückerstattung der in einem anderen EU-Land gezahlten Mehrwertsteuer beantragen möchten, müssen bedenken, dass einige Situationen die Möglichkeit einer Steuerrückerstattung ausschließen. Dies sind Situationen, in denen:

  1. der polnische Steuerpflichtige erstattet die Aufwendungen, die im Namen und zugunsten des Käufers oder Empfängers entstanden sind und die der Steuerpflichtige vorübergehend in den von ihm für Steuerzwecke geführten Aufzeichnungen erfasst,

  2. der Verkauf wurde mit Rechnungen oder Korrekturrechnungen einer nicht existierenden Stelle dokumentiert,

  3. die mit einer Rechnung belegte Transaktion nicht steuerpflichtig oder steuerfrei ist,

  4. ausgestellte Rechnungen, Korrekturrechnungen oder Zolldokumente:

  1. staatliche Tätigkeiten, die nicht ausgeführt wurden - in dem Teil, der diese Tätigkeiten betrifft,

  2. falsche Beträge angeben - in dem Teil, der die Posten betrifft, deren Beträge nicht mit der Realität übereinstimmen,

  3. bestätigen die Aktivitäten, auf die die Bestimmungen der Kunst. 58 und 83 des Bürgerlichen Gesetzbuches - im Teil über diese Tätigkeiten;

  1. Rechnungen, vom Käufer nach gesonderten Vorschriften ausgestellte Korrekturrechnungen vom Verkäufer nicht anerkannt wurden,

  2. Es wurden Rechnungen ausgestellt, in denen der Steuerbetrag in Bezug auf steuerpflichtige Tätigkeiten ausgewiesen wurde, für die der Steuerbetrag nicht in der Rechnung ausgewiesen ist - im Teil, der sich auf diese Tätigkeiten bezieht.

Produkte und Dienstleistungen, die dem Mehrwertsteuerrückerstattungsverfahren unterliegen

Ein polnischer Steuerpflichtiger kann eine Rückerstattung der in einem anderen EU-Land gezahlten Mehrwertsteuer in Bezug auf die gekauften Waren und Dienstleistungen beantragen, wie zum Beispiel:

  1. Ausstattung und Ausstattung des Unternehmens,

  2. Kraftstoff,

  3. Autobahngebühren,

  4. Parkgebühr,

  5. andere Mautgebühren,

  6. Vermietung von Transportmitteln,

  7. Reisekosten (öffentliche Verkehrsmittel, sonstige zusammenhängende),

  8. Kfz-Reparaturdienste

  9. Einkauf von Ersatzteilen für ein Transportmittel

  10. Dienstleistungen der Hotelunterbringung,

  11. Gebühren für den Eintritt zu Konferenzen, Messen, Schulungen, Ausstellungen usw.,

  12. Kauf von elektronischen Geräten,

  13. Luxusgüter,

  14. sonstige Vertretungskosten,

  15. Ein weiterer.