Wie sieht die Restrukturierung der Verbindlichkeiten für den Schuldner aus?

Service

Wie sieht die Restrukturierung der Verbindlichkeiten des Schuldners aus?

Wir beschäftigen uns mit der Restrukturierung von Verbindlichkeiten im Falle der Entscheidung über die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mit der Möglichkeit des Vergleichs. Im Rahmen dieses Konkursverfahrens ist es notwendig, Wege zur Sanierung der Konkursverbindlichkeiten aufzuzeigen.

Klassische Vorschläge zur Restrukturierung von Verbindlichkeiten

Das Konkurs- und Sanierungsgesetz regelt in Art. 270 Katalog grundlegender Vorschläge zur Sanierung der Verbindlichkeiten des Schuldners, und dies sind:

1) Aufschieben der Erfüllung von Verpflichtungen;

2) Aufteilung der Schuldentilgung in Raten;

3) Reduzierung der Schuldensumme;

4) Umwandlung von Forderungen in Aktien oder Aktien;

5) Änderung, Ersatz oder Widerruf des Rechts zur Sicherung eines bestimmten Anspruchs.

Andere Arrangement-Vorschläge

Weitere Gestaltungsvorschläge finden sich auch in den Bestimmungen des Konkurs- und Sanierungsgesetzes und damit:

  • Kunst. 90 des Gesetzes - die Vereinbarung kann für die Dauer ihrer Erfüllung, die Dauer des Kündigungsverbots im Miet- oder Pachtvertrag der Räumlichkeiten oder Immobilien verlängert werden, in denen der Konkursinhaber tätig ist. Das Kündigungsverbot ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn der Vergleich auf dem vom Konkursunternehmen erzielten Gewinn erfolgen soll, da es die Beseitigung eines sich abzeichnenden Hindernisses für die Erfüllung des Vergleichs ermöglicht, der z eine erzwungene Ausreise des besetzten Grundstücks durch den Insolvenzverwalter;

  • Kunst. 275 - Übernahme des Vermögens des Insolvenzverwalters durch Gläubiger und Zahlung von Forderungen aus den Gewinnen des insolventen Unternehmens;

  • Kunst. 294 Absatz. 2 - die Möglichkeit der Einführung einer Zwangsverwaltung über das in Konkurs gegangene Unternehmen in der Vereinbarung für die Dauer der Vereinbarung;

  • Kunst. 284 - Sicherheitsleistung für die Durchführung der Vereinbarung durch Dritte;

  • Erteilung einer Vollmacht durch den Insolvenzverwalter für einen Zeitraum, der die Durchführung des Vergleichs abdeckt. Eine solche Vollmacht gilt für den gesamten oder einen Teil der Geschäfte des Insolvenzschuldners;

  • Erteilung einer Vollmacht zur Verfügung über das Vermögen des Insolvenzverwalters bei Nichterfüllung des Vergleichs.