Geschäft ohne Registrierung – wie sieht das in der Praxis aus?

Service

Selbständig zu sein bedeutet in erster Linie, seine Zeit und sein Geld frei zu verwalten. Die Person, die das Unternehmen führt, legt selbstständig Ziele, Arbeitszeiten fest, entscheidet über Investitionen und die Richtung der Geschäftsentwicklung. Andererseits trägt sie viel Verantwortung in Bezug auf die ständige Wahrnehmung der Unternehmensinteressen. Viele Menschen wollen sich im Geschäft versuchen, haben aber Angst vor dem Scheitern. Die Regierung bietet Unternehmern eine helfende Hand, indem sie die sog Eine Unternehmensverfassung zur Vereinfachung der Gründung und Führung eines Unternehmens in Polen. Geschäft ohne Registrierung – wie sieht das in der Praxis aus?

Was ist wirtschaftliche Tätigkeit?

Wirtschaftliche Tätigkeit ist die organisierte und kontinuierliche Ausübung von Tätigkeiten, die auf Gewinn gerichtet sind. Unternehmer handeln im eigenen Namen und in eigener Verantwortung, das heißt, sie tragen das mit dem Unternehmen verbundene wirtschaftliche Risiko.

Die Gründung einer Einzelfirma erfordert die Eintragung in das Zentralregister und Informationen über die Wirtschaftstätigkeit (CEIDG) durch Einreichen des CEIDG-1-Antrags bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Damit erklären wir die Bereitschaft zur Selbständigkeit, den Beginn, die Besteuerungsform, die Häufigkeit der Vorauszahlungen für die Einkommensteuer etc. Wir erhalten NIP und REGON. Nach Einreichung des CEIDG-1-Antrags wird der Unternehmer automatisch als Zahler in ZUS registriert. Sie haben 7 Tage Zeit, sich ab Gründung Ihres Gewerbes durch Antragstellung bei ZUS ZUA oder ZUS ZZA als versicherte Person anzumelden. Wenn Sie sich umsatzsteuerlich registrieren lassen möchten / müssen, reichen wir zusätzlich ein MWST-R-Formular beim Finanzamt ein. Nach Erledigung all dieser Formalitäten können wir mit der Geschäftstätigkeit beginnen.

Die Neuregelungen ermöglichen die Ausübung einer unangemeldeten Tätigkeit ohne Formalitäten in Ämtern und der Sozialversicherungsanstalt, doch um dieses Privileg in Anspruch nehmen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Geschäft ohne Anmeldung - es ist möglich!

Die Durchführung unregistrierter Aktivitäten ist ab dem 30. April 2018 möglich. In Kunst. 5 Sek. 1 des Unternehmergesetzes ist folgender Eintrag enthalten:

Art. 5 Sek. 1 des Unternehmergesetzes:
Die von einer natürlichen Person ausgeübte Tätigkeit, deren Einkommen aus dieser Tätigkeit in keinem Monat 50 % des im Gesetz vom 10. Oktober 2002 über den Mindestlohn für Arbeit (Gesetzblatt von 2002, Nr . 2018, Pos. 2177), und die in den letzten 60 Monaten keine wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt hat.

Es ist nicht möglich, die Präferenzen der Führung eines Unternehmens ohne Registrierung auszunutzen, wenn die Besonderheit der Branche Konzessionen, Genehmigungen oder Lizenzen erfordert, z Sprengstoff, Waffen und Munition. Darüber hinaus ist es untersagt, nicht eingetragene Tätigkeiten in Form einer Lebenspartnerschaft auszuüben.

Achten wir auch darauf, dass eine Tätigkeit ohne Registrierung zwar eine selbständige Tätigkeit, aber keine wirtschaftliche Tätigkeit im Sinne des Gesetzes ist.

Wann muss ich mein Unternehmen registrieren?

Die Registrierung der Aktivität ab Beginn des Betriebs ist erforderlich, wenn mindestens eine der oben genannten Bedingungen nicht erfüllt ist. Bei Personen, die eine Tätigkeit auf eigene Rechnung ausüben, ohne ein Unternehmen anzumelden, muss das Unternehmen im Falle eines Monatseinkommens von mehr als der Hälfte des Mindestlohns bei der CEIDG registriert werden (innerhalb von 7 Tagen ab dem Tag, an dem der Mindestlohn überschritten wurde) ist die Einkommensgrenze) und die Erledigung anderer Formalitäten im Zusammenhang mit der Gründung eines Unternehmens. Sie müssen bedenken, dass die Nichtregistrierung eines Unternehmens Konsequenzen in Form von Geld- und sogar Freiheitsstrafen hat. Außerdem müssen Sie die überfälligen Steuern und Sozialabgaben mit Zinsen bezahlen.

Wie wir sehen, ist das zulässige Einkommen in Bezug auf die Tätigkeit ohne Registrierung gering, die eingeführten Regelungen sollen es Ihnen ermöglichen, in kleinerem Umfang ein eigenes Geschäft zu führen, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen müssen, aber jeden Monat müssen Sie es Stellen Sie sicher, dass die im Gesetz festgelegte Höhe der Einnahmen nicht überschritten wurde.

Nicht registrierte Aktivität und ZUS-Beiträge

Die gute Nachricht für Leute, die sich im Gewerbe versuchen wollen: Wenn Sie ein Einkommen erzielen, das Ihnen die Führung eines Gewerbes ohne Anmeldung ermöglicht, müssen Sie keine Beiträge an die Sozialversicherungsanstalt zahlen. Unternehmer, die kein Unternehmen angemeldet haben, sind von der Pflicht zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen und dem Arbeitsfonds sowie sogar von Krankenversicherungsbeiträgen befreit. Diese Präferenz führt zu erheblichen Einsparungen, da die Kosten für die Krankenversicherung selbst über 300 PLN pro Monat betragen. Eine Person mit einem Einkommen von rund 1.000 PLN muss fast 1/3 ihres Monatseinkommens an die ZUS abführen. Daher bietet ein Unternehmen ohne Registrierung eine Chance für Neugründer, die Zeit benötigen, um ihr Unternehmen zu entwickeln und mehr Gewinne zu erzielen.

Der Betrieb ohne Registrierung ist eine Präferenz, keine Verpflichtung. Jede Person, die sich für eine solche Lösung entscheidet, sollte die Folgen einer Nichtregistrierung eines Unternehmens berücksichtigen, wie z Gewährung einer Leistung bei Krankheit oder Mutterschaft. Wenn wir diese Art von Sicherheit haben möchten, ist es daher eine Überlegung wert, ein Gewerbe anzumelden, wir können dies jederzeit tun, unabhängig von den erzielten Einnahmen.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Beispiel 1.

Eine Person, die ein nicht registriertes Unternehmen betreibt und gleichzeitig Vollzeit arbeitet, möchte die Leistungen des Nationalen Gesundheitsfonds in Anspruch nehmen. Muss er dafür sein Gewerbe anmelden?

Ist ein Unternehmer ohne Anmeldung hauptberuflich beschäftigt, ist er auf diesem Konto krankenversichert und kann die NHF-Betreuung ungehindert in Anspruch nehmen. Daher ist es nicht erforderlich, Aktivitäten zu registrieren.

Beispiel 2.

Eine Frau, die ohne Anmeldung ein Gewerbe betreibt und schwanger ist, ist gleichzeitig auf der Grundlage eines Vollzeitarbeitsvertrags beschäftigt (Verdienst höher als das nationale Mindesteinkommen). Kann er für seine Tätigkeit eine Krankenversicherung beantragen und ein Mutterschaftsgeld erhalten?

Eine Tätigkeit ohne Anmeldung berechtigt nicht zum Beitritt zur Krankenversicherung auf diesem Konto. Ein Unternehmer, der krankenversichert werden möchte, sollte das Gewerbe anmelden. In diesem Fall kann jedoch auch nach der Anmeldung des Unternehmens bei der CEIDG keine Krankenversicherung beantragt werden. Dies liegt daran, dass eine Person, die ein Unternehmen betreibt und eine Vollzeitbeschäftigung mit einem Gehalt in Höhe des Mindestlohns oder höher hat, nur die Krankenkassenprämie für die Tätigkeit obligatorisch zahlt. Der freiwilligen Krankenversicherung können hingegen nur Unternehmer beitreten, die obligatorisch der Alters- und Invalidenrentenversicherung unterliegen.

Zahlen wir Einkommensteuer, wenn wir ein Unternehmen ohne Registrierung führen?

Das Fehlen einer eingetragenen Gesellschaft bedeutet nicht, dass Sie von der Zahlung der Einkommensteuer befreit sind. Bei dieser Art von Einkünften handelt es sich um steuerpflichtige Einkünfte aus anderen Quellen. Der Steuersatz beträgt in diesem Fall 17 % bzw. 32 % – nach Überschreiten der ersten Steuergrenze (Einnahmen aus nicht angemeldeter Tätigkeit werden zu anderen Einkünften, z. B. aus einem Arbeitsvertrag) hinzugerechnet. Eine Person, die die Gewerbepräferenz ohne Registrierung nutzt, zahlt die Steuer erst nach dem Ende des Steuerjahres. In diesem Fall müssen Sie eine PIT-36-Erklärung einreichen, die für Personen gilt, die die Steuer selbst zahlen.

Aktivität ohne Registrierung - andere Pflichten und Privilegien

In der Regel ist eine Person, die ein nicht registriertes Gewerbe betreibt, von der Mehrwertsteuer befreit (subjektive Befreiung gemäß Artikel 113 Absatz 1 des Mehrwertsteuergesetzes), jedoch kann nicht jede Art von Unternehmen bis zu einer Umsatzgrenze von 200.000 PLN von einer Befreiung profitieren pro Jahr. Unternehmer, die in Art. 113 Absatz. 13 Punkte 1-2 des Umsatzsteuergesetzes sind trotz fehlender Registrierung bei der CEIDG zur Registrierung als aktiver Umsatzsteuerpflichtiger verpflichtet. Personen, die im Rahmen nicht registrierter Tätigkeiten Dienstleistungen erbringen oder Waren verkaufen, können Rechnungen frei ausstellen, unabhängig davon, ob sie aktive Umsatzsteuerzahler sind oder von der Befreiung profitieren.

Eine Buchhaltung ist dann nicht erforderlich. Gemäß Art. 109 Absatz. 1 Umsatzsteuergesetz müssen Sie über ein Umsatzregister verfügen, das sog vereinfachtes Verkaufsregister. In diese Aufzeichnungen sind die Verkäufe für einen bestimmten Tag spätestens vor dem Verkauf am nächsten Tag aufzunehmen. Das Verkaufsregister ermöglicht es uns, den Zeitpunkt der Überschreitung der im Gesetz festgelegten Umsatzgrenze leicht zu bestimmen.

Das Fehlen einer registrierten Tätigkeit bedeutet keine Befreiung von der Achtung der Verbraucherrechte wie Reklamationen, Rückgaben usw. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch gilt eine Person, die ein Geschäft ohne Registrierung betreibt, als Unternehmer.

Zusammenfassend sollte mit der Einführung der Regelungen zur nicht eingetragenen Tätigkeit die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit oder die Prüfung einer Geschäftsidee ohne Anmeldung erleichtert werden. Sollte sich die getestete Aktivität als unrentabel erweisen, ist es viel einfacher, sich davon zurückzuziehen. Die Nichtanerkennung des Kleingewerbes oder der sporadisch erbrachten Dienstleistungen als Wirtschaftstätigkeit wird sicherlich zum Wachstum des Unternehmertums der Polen beitragen. Die Gründung eines Unternehmens ist günstiger und somit die Entscheidung, zusätzliche Verpflichtungen einzugehen, einfacher.