Nicht registrierte Tätigkeit - keine Verpflichtung zur Registrierung eines kleinen Unternehmens

Service

Nicht angemeldete Tätigkeit, nicht eingetragene Tätigkeit oder Versuchsgesellschaft – so heißen die am 30. April 2018 in Kraft getretenen Änderungen, neben anderen, die mit dem Paket Unternehmensverfassung eingeführt wurden. Wer sollte daran interessiert sein und wie kann man von den neuen Regelungen profitieren?

Wann brauchen wir kein Gewerbe anzumelden?

Um das Privileg zu nutzen, die Aktivität nicht registrieren zu müssen, genügt es, zwei Bedingungen zu erfüllen:

  • als natürliche Person handeln und monatlich ein Einkommen von nicht mehr als 50 % des Mindestlohns erzielen (d. h. im Jahr 2018 nicht mehr als 1050 PLN pro Monat),

  • keine frühere Geschäftstätigkeit auszuüben (es handelt sich um den Zeitraum der letzten 5 Jahre, also 60 Monate) oder, wenn eine solche ausgeübt wurde, dann eine Unterbrechung der Eintragung in CEIDG von mindestens einem Jahr nach Löschung aus CEIDG einzulegen ( dh Aktivität, die vor dem 30. April 2017 abgesagt wurde).

Wichtig!
Nicht angemeldete Aktivitäten gelten nicht für:
a) Lebenspartnerschaften,
b) Tätigkeiten, die eine Sondergenehmigung oder Konzession erfordern
- diese sind immer erforderlich, um sich bei CEIDG anzumelden.

Wie gründe ich eine Testfirma?

Eine versuchsweise Firmengründung ist nicht kompliziert. Es genügt zu handeln – also die Initiative zu ergreifen und einen Kunden zu finden.

Beispiel 1.

Frau Halina kreiert ihren eigenen Schmuck in der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses. Jeden Monat erhält er aus dem Verkauf von Schmuck 100 bis 500 PLN - er muss kein Unternehmen gründen, Erklärungen abgeben und sich an das Finanzamt wenden. Es genügt ihm, ein Verkaufsregister zu führen – also einen Ort (geschützt gegen Beschädigung und Verlust), an dem er jede von seinem Kunden erhaltene Zahlung erfasst. Ende des Jahres wird Frau Halina eine PIT-36-Erklärung abgeben, in der sie "die Einkünfte aus der sog andere Quellen ", schreibt die Summe der in dem von ihr geführten Register während des Jahres ausgewiesenen Umsätze um und zahlt die auf dieses Konto fällige Steuer, d.h. 18% x Einnahmen - damit ist Frau Halinas Aufgaben beendet.

Beispiel 2.

Janek war schon immer gut in Mathe. Derzeit Studium am Polytechnikum. Eine Nachbarin bat ihn, ihrem Sohn durch Privatunterricht zu helfen. Sie vereinbarten, dass während des gesamten Schuljahres Unterricht erteilt wird. Jeden Monat bekommt Janek 400 bis 1000 Zloty dafür. Muss Janek eine Firma gründen und sich bei ZUS und US registrieren? Dank der neuen Regelungen, nein. Er kann legal Nachhilfe geben, indem er jeden Monat die erhaltene Zahlung für den Unterricht aufschreibt und am Ende des Jahres den jährlichen PIT-36 ausfüllt und das Finanzamt in Höhe von 18% der erzielten Einnahmen an das Finanzamt zahlt während des Jahres.


Wichtig!
Wünscht der Kunde einen Verkaufsbeleg, kann eine vereinfachte Rechnung im nicht angemeldeten Geschäft ausgestellt werden!

Nicht deklarierte Aktivität - prüfen Sie die Vorteile!

Verpflichtungen

Registrierte Aktivität

Ein Versuchsunternehmen (nicht registrierte Aktivität)

Registrierung in CEIDG

obligatorisch

keine Verpflichtung

Sozialversicherungsbeiträge

obligatorisch

keine Verpflichtung (Ersparnis ca. 500 PLN)

Buchhaltung

obligatorisch

keine Verpflichtung (einfacher Verkaufsnachweis reicht)

Zahlung von Vorschüssen für die Einkommensteuer

obligatorisch

keine Verpflichtung (Steuer wird erst am Jahresende gezahlt)

Aktiver Umsatzsteuerzahler sein

möglich

möglich

Auch das Unternehmen hat seine Aufgaben auf die Probe gestellt!

Die Tatsache, dass Tätigkeiten nicht erfasst werden, schließt bestimmte oben bereits teilweise erwähnte Verpflichtungen nicht aus, nämlich:

  • Einhaltung der Verbraucherschutzvorschriften - Bearbeitung von Reklamationen oder Reparaturen oder Rücktritt vom Vertrag, wenn Sie im Internet arbeiten,

  • Führung des Verkaufsregisters - Hinweis: auch wenn Sie die Zahlung noch nicht erhalten haben, aber die Arbeit erledigt haben, tragen Sie es in das Einnahmenregister ein - das Verkaufsregister,-

  • in Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit einer umsatzsteuerlichen Registrierungspflicht.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Nicht registrierte Aktivität und Mehrwertsteuer

Erbringt innerhalb des Unternehmens versuchsweise eine natürliche Person registrierungspflichtige Leistungen für Umsatzsteuerzwecke, d.h. im Wesentlichen folgende Leistungen:

  • legal,

  • Beratungsleistungen (ausgenommen landwirtschaftliche Beratung im Zusammenhang mit dem Anbau und der Züchtung von Pflanzen und der Tierzucht und -züchtung sowie im Zusammenhang mit der Erstellung eines Bebauungsplans und der Modernisierung eines landwirtschaftlichen Betriebes) oder

  • Schmuck

oder Produkte (Schrott) aus Edelmetallen oder unter Beteiligung dieser Metalle verkaufen wird, müssen sich beim Finanzamt auf dem Formular VAT-R registrieren (Erlangung, falls nicht vorhanden, NIP durch Antrag auf NIP- 2 Formular).

Die Folgen einer versuchsweise Überschreitung des monatlichen Betriebseinkommens!

Wenn in einem Monat das Einkommen aus nicht registrierten Verkäufen die gesetzliche Grenze überschreitet (d. h. 1050 PLN im Jahr 2018), ist eine natürliche Person verpflichtet, innerhalb von 7 Tagen eine Geschäftstätigkeit in CEIDG auf dem CEIDG-1-Formular anzumelden. Darüber hinaus sollten die Formalitäten im Zusammenhang mit der Anmeldung bei der Sozialversicherungsanstalt unter Berücksichtigung der Möglichkeit der Inanspruchnahme der Gründungserleichterung, d. h. Präferenzen für die ersten 6 Monate der Unternehmensführung, erledigt werden.

Die nicht angemeldete Tätigkeit ist somit die Möglichkeit, mit geringfügigen Tätigkeiten legal Geld zu verdienen, ohne Registrierungspflichten erfüllen zu müssen und damit ohne unnötige und zeitraubende Formalitäten.