So schreiben Sie einen Garantieantrag – eine Anleitung nicht nur für Käufer

Service

Das Recht, eine Reklamation einzureichen und den Ersatz des Artikels durch einen kostenlosen ohne Mängel, die Reparatur des Mangels oder die Rückerstattung des Preises zu verlangen, kann der Verbraucher beim Kauf eines Artikels nutzen, der sich als mangelhaft oder nicht vertragsgemäß herausstellt ( die mit dem Kauf des Artikels abgeschlossen wurde), also die sog.körperlichen oder rechtlichen Mangel. Wir präsentieren eine kurze Anleitung - wie man eine Reklamation im Rahmen der Garantie schreibt, d.h. die Nichtkonformität der Ware mit dem Vertrag.

Laden Sie eine kostenlose Vorlage eines Beschwerdeschreibens im pdf- und docx-Format herunter!

Herunterladen:

pdf
Formel - Wie schreibe ich eine Reklamation.pdf Beschreibung: manuelle Befüllung docx
Formel - So schreiben Sie eine Beschwerde.docx Beschreibung: Bearbeiten, Drucken, Speichern

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Gründe für die Einreichung einer Beschwerde

Eine Beschwerde kann eingereicht werden aufgrund von:

  1. gesetzlichen Bestimmungen, d.h. Gewährleistung für Sach- oder Rechtsmängel, also wegen der nicht vertragsgemäßen Beschaffenheit der Ware - diese Bestimmungen gelten stets und der Verkäufer ist zu deren Einhaltung gesetzlich verpflichtet. Dieser Anspruch wird gegenüber dem Verkäufer geltend gemacht und wir bezeichnen ihn als Gewährleistungsanspruch.

  2. Herstellergarantie - wenn der Hersteller eine solche Garantie ausgestellt hat. Er ist dazu nicht verpflichtet - es ist nur sein guter Wille. Dieser Anspruch wird beim Hersteller eingereicht und wir bezeichnen ihn als Garantieanspruch.

Ein körperlicher Defekt heißt Nichteinhaltung des Produkts mit dem Vertrag. Wir können von einem körperlichen Defekt sprechen, wenn:

  • das Produkt hat nicht die Eigenschaften, die es haben sollte (z.B. der Stift schreibt nicht, das Glas zerbricht nach dem Einschenken von heißem Tee, die Sohle löst sich vom Schuh),

  • das Produkt hat keine Eigenschaften, die der Verkäufer dem Käufer zur Verfügung gestellt hat, einschließlich der Präsentation eines Musters oder Musters (z. B. ein Stift schreibt nicht auf einer rauen Oberfläche und der Verkäufer hat dies zugesichert),

  • das Produkt ist nicht für den Zweck geeignet, den der Käufer dem Verkäufer beim Kauf mitgeteilt hat und der Verkäufer hat keine Einwände gegen einen solchen Zweck erhoben (z. B. beim Kauf einer Uhr sagen wir, dass wir darin eintauchen wollen und der Verkäufer ist Schweigen über Wasserbeständigkeit),

  • das Produkt wurde in einem unvollständigen Zustand freigegeben (z. B. ein Telefon ohne Ladegerät).

Ein Rechtsmangel liegt vor, wenn der verkaufte Gegenstand nicht dem Verkäufer gehört (ein anderer Rechtsträger ist berechtigt). Daher können wir darüber sprechen, wenn:

  • der Artikel ist Eigentum eines Dritten (der Verkäufer ist nicht Eigentümer des verkauften Artikels),

  • die Sache mit einem Recht eines Dritten belastet ist (z.B. Vorkaufsrecht, Einziehung der Forderung, wie im Grundbuch eingetragen),

  • aufgrund der Entscheidung oder Verfügung der zuständigen Behörde eine Nutzungs- oder Verfügungsbeschränkung vorliegt (die Sache wird als Beweismittel in einem Strafverfahren gesichert oder im Sicherungsverfahren untersagt),

  • ein nicht vorhandenes Recht wird verkauft.

Wie schreibe ich eine Beschwerde und wo kann ich sie einreichen?

Eine bestimmte Form der Geltendmachung eines Gewährleistungsanspruchs ist in den Vorschriften nicht festgelegt, am besten jedoch schriftlich mit Kopie für sich selbst einreichen.

Die Reklamation im Rahmen der Garantie wird immer beim Verkäufer in einem bestimmten Geschäft eingereicht (es muss nicht derselbe Verkäufer sein, der an einem bestimmten Tag an der Theke stand und die mangelhafte Ware verkauft hat). Beschwerden können persönlich oder per Post eingereicht werden.

Sie können der Beschwerde eine Quittung beifügen - dies hilft, die Angelegenheit effizienter zu regeln.

Wichtig!
Es ist nicht erforderlich, der Beschwerde eine Quittung beizufügen, sie kann nur dazu dienen, die Angelegenheit schneller zu klären. Der Verkäufer kann die Annahme der Reklamation nicht vom Eingang abhängig machen!

Eine Quittung ist einer der vielen Beweise für den Kauf von Dingen in einem bestimmten Geschäft und zu einem bestimmten Preis. Andere sind: Zeugen, Ausdrucke einer Zahlungs- oder Kreditkarte, E-Mails.

Wie bei einer Quittung kann der Verkäufer die Annahme der Reklamation nicht von der Originalverpackung abhängig machen.

Das Reklamationsschreiben ist zusammen mit der beworbenen Ware einzureichen oder zu versenden.

Wie schreibe ich eine Beschwerde?

Die Reklamation sollte den festgestellten Mangel und die Forderungen, die wir an das mangelhafte Produkt haben, enthalten. Eine Reklamation im Rahmen der Garantie gibt uns das Recht:

  • Mängelbeseitigung,

  • Dinge durch neue ersetzen,

  • Rückerstattung (oder Minderung) des Preises für die Ware.

Der Käufer entscheidet, ob er den Artikel reparieren oder durch einen neuen ersetzen möchte, und diese Wahl ist für den Verkäufer bindend. Stellt sich jedoch heraus, dass die Nachbesserung oder Ersatzlieferung unmöglich oder zu teuer ist, können Sie den Kaufpreis der Ware zurückfordern (d.h. vom Vertrag zurücktreten). Eine Rückerstattung ist jedoch immer die letzte Option – sie kommt nur in Frage, wenn der Verkäufer die anderen beiden Optionen nicht erfüllen kann.

Fristen in der Beschwerde

Wenn wir über die Fristen in der Beschwerde sprechen, können wir folgende Kategorien unterscheiden:

  1. Die Reklamationsfrist beträgt 2 Jahre (bei gebrauchten Artikeln 1 Jahr) ab Kaufdatum der Ware. Reklamiert der Verbraucher innerhalb eines Jahres, wird vermutet, dass der Artikel zum Zeitpunkt des Kaufs mangelhaft war. Wird der Mangel zu einem späteren Zeitpunkt, d.h. zwischen dem 12. Wird die Ware jedoch von einem Unternehmer erworben, muss dieser beweisen, dass die Sache am Tag des Kaufs einen Mangel aufwies – auch wenn er innerhalb eines Jahres nach Entdeckung des Mangels reklamiert.

  2. Frist für die Prüfung der Reklamation - der Verkäufer hat 14 Tage Zeit, um auf unsere Reklamation zu reagieren. Erhält der Beschwerdeführer innerhalb von zwei Wochen keine Antwort, gilt die Beschwerde als angenommen und angenommen.

  3. Frist zur Erfüllung der sich aus der Reklamation ergebenden Verpflichtungen - diese Frist ist gesetzlich nicht geregelt, sie hängt von der Vereinbarung der Parteien ab.

  4. Die Reklamationsfrist beträgt 1 Jahr ab Kenntnis des Mangels. Eine Überschreitung dieser Frist ist der Verlust der Rechte des Verbrauchers

  5. Die Frist für die Einreichung einer Reklamation bezüglich Lebensmittelprodukten beträgt 3 Tage ab dem Datum des Öffnens der Verpackung oder dem Kaufdatum eines in großen Mengen verkauften Produkts.

Die Rügefrist beträgt zwei Jahre ab Ablieferung der Sache, die Rügefrist ein Jahr ab Kenntnis des Mangels. Stellt der Käufer also während der 2-jährigen Gewährleistungsfrist einen Mangel fest, hat er ab diesem Zeitpunkt ein Jahr Zeit, um zu reklamieren.

Wichtig!
Die Rügefrist wegen eines festgestellten Mangels (ein Jahr ab Feststellung des Mangels) verkürzt nicht die Frist der Haftung des Verkäufers (2 Jahre ab Ablieferung der Ware).

Beispiel 1.

Herr Adam hat am 25. Mai 2017 einen Staubsauger gekauft. Am 20. Februar 2019 ist ihm aufgefallen, dass der Staubsauger einen Defekt aufweist. Herr Adam hat bis zum 20.02.2020 (ein Jahr ab Feststellung des Mangels) Zeit, eine Reklamation einzureichen – da er diese innerhalb der 2-jährigen Gewährleistungsfrist festgestellt hat.

Reklamationen über außerhalb der Geschäftsräume oder im Internet gekaufte Artikel

Ein Verbraucher, der einen Fernabsatzvertrag oder einen außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag abgeschlossen hat, kann innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten (mit einigen Ausnahmen gemäß dem Gesetz vom 30 Verbraucherrechte). Zum Rücktritt vom Vertrag (d.h. zum Rücktritt von der Leistung oder Sache) genügt die schriftliche Erklärung des Rücktritts vom Vertrag gegenüber dem Unternehmer (oder per Post). Bietet der Unternehmer einen elektronischen Widerruf an, gilt auch die Abgabe der Erklärung auf der Internetseite des Unternehmers als wirksam.

Wichtig ist, dass der Unternehmer beim Abschluss von Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen verpflichtet ist, den Verbraucher über sein Recht zum Rücktritt vom Vertrag zu informieren. Kommt der Unternehmer dieser Verpflichtung nicht nach, verlängert sich die Widerrufsfrist auf 12 Monate und 14 Tage ab Kaufdatum der Ware (Vertragsschluss).

Gewährleistungsanspruch

Eine Reklamation im Rahmen der Gewährleistung ist die zweite Möglichkeit, Ansprüche geltend zu machen, wenn sich herausstellt, dass das Produkt nicht vertragsgemäß ist. Ein Garantieanspruch kann nur geltend gemacht werden, wenn der Hersteller für sein Produkt eine Garantie abgegeben hat. Eine solche Reklamation wird beim Hersteller eingereicht, und alle ihre Bedingungen: Dauer, Kundenwünsche, Herstellerpflichten werden vom Hersteller freiwillig in der von ihm ausgestellten Garantieurkunde angegeben.

Beachtung!
Dadurch, dass die Garantie vom Hersteller freiwillig abgegeben wird, kann er deren Bedingungen – z.B. je nach Kundentyp – frei festlegen. Die übliche Bestimmung, dass für Käufer von Waren auf Rechnung nicht rechtswidrig ist, beträgt die Gewährleistungsfrist beispielsweise 12 Monate und für Verbraucher 24 Monate.

Reklamationen wegen Verkauf und Gewährleistung sind zwei unabhängige Formen der Geltendmachung von Ansprüchen. Die Verwendung des einen schließt die Verwendung des anderen nicht aus. Es ist nur unmöglich, beide Formen gleichzeitig zu verwenden.