Wie nutzt man E-Mail-Marketing effektiv in einer Kampagne?

Dienstleistungsgeschäft

E-Mail-Marketing ist eines der am weitesten verbreiteten Werbemittel im Internet. Um eine effektive Online-Kampagne zu erstellen, benötigen Sie viel Aufwand und Verfeinerung aller im Mailing enthaltenen Elemente. Dies liegt daran, dass die allermeisten Internetnutzer diese Form des Marketings mit gewöhnlichem Spam gleichsetzen. Täglich erhalten Benutzer mindestens ein Dutzend dieser Art von Nachrichten, die am häufigsten ignoriert oder in den SPAM-Tab geworfen werden. Welche Schritte sollten also unternommen werden, um im Labyrinth wertloser Informationen aufzufallen?

E-Mail-Marketing - Zielgruppe

Zunächst müssen wir untersuchen, für welche Zielgruppe unsere Botschaft interessiert ist. Die Situation wird einfacher, wenn wir eine eigene Website betreiben, auf der sich Benutzer registrieren. Bei Kenntnis der E-Mail-Adresse von Empfängern können wir davon ausgehen, dass diese an unserem Mailing interessiert sind, sofern wir jedoch andere relevante Voraussetzungen erfüllen.

E-Mail-Marketing - Abonnement

Bevor wir uns entscheiden, mit E-Mail-Marketing zu beginnen, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Besuchern erlauben, sich von Ihrer Kampagne abzumelden. Selbst wenn unsere Website wertvolle Inhalte enthält und wir eine solche Benachrichtigung ablehnen, kann unser Image in den Köpfen der Internetnutzer erheblich darunter leiden.

Daher lohnt es sich, die Regeln für die Teilnahme am Abonnement klar zu definieren. Solche Informationen sollten gut sichtbar auf der Website erscheinen, zusätzlich empfiehlt es sich, einmalig eine Erinnerungs-E-Mail zu versenden – am besten gleich nach der Registrierung eines neuen Nutzers.

E-Mail-Marketing – einprägsame Schlagzeile

Dabei geht es nicht unbedingt darum, Nutzer mit Slogans wie „Promotion“, „Gratis“, „Rabatt“ zu verführen. Beim Warenhandel lohnt es sich, ein attraktives Angebot in mindestens wenigen Sätzen zu bestätigen, denn eine Lüge des Kunden kann das Gegenteil bewirken. Wenn wir eine thematische Website betreiben, bietet es sich an, beispielsweise eine wöchentliche Zusammenfassung der interessantesten Branchenereignisse vorzustellen. Eine Person, die unsere Website bereits besucht hat, wird sich sicherlich früher für diese Art von Nachricht interessieren. Einerseits enthält es eine Sammlung der interessantesten Informationen, andererseits geht es ehrlich auf den Kunden zu und überzeugt nicht von den fiktiven Vorteilen des Anklickens eines Links. Sie können auch zwei Arten von Headern erstellen und diese dann an 10-20% der Empfänger senden. Nachdem wir das Interesse an einzelnen Titeln geprüft haben, können wir den anderen Abonnenten weitere Hits zukommen lassen.

E-Mail-Marketing - Betreff

Die Themen, die wir präsentieren möchten, müssen einen engen Bezug zum Header haben, damit sich der User am Anfang nicht betrogen fühlt - also nur ein Schritt zum SPAM-Reiter. Der Text sollte nicht zu lang sein und eine kurze Zusammenfassung der besprochenen Themen mit einem obligatorischen Link zum Volltext enthalten. Daher ist es wichtig, Keywords richtig zu verwenden und sogar zu versuchen, mit dem Empfänger zu argumentieren – eine richtig strukturierte Problemfrage kann Sie motivieren, auf die Website zu gehen.

E-Mail-Marketing - Grafikdesign

Die Bindung ist ein weiteres wesentliches Element der Mailing-Aktion. Hier sind die Meinungen geteilt und es kommt wirklich auf das Thema und die Zielgruppe an. Manche Internetnutzer schätzen Minimalismus und kurze Slogans mit bis zu fünf Schlagworten, um die Aufmerksamkeit des Empfängers zu erregen.

In manchen Fällen sollten die Grafiken wiederum mit dem Erscheinungsbild der von uns vertretenen Website gleichgesetzt werden – das Logo der Website, ein beispielhaftes Foto zum Thema und die grafische Gestaltung der Website. Kontraproduktiv können dagegen ein Überangebot an Farben oder flimmernde Bilder sein.

Daher lohnt es sich, dieses Thema sorgfältig zu prüfen und - wenn wir eine solche Möglichkeit haben - den Benutzer die Fotos während der Anzeige ausschalten zu lassen.

E-Mail-Marketing - Korrektheit der Links

Dieser Punkt scheint einleuchtend, jedoch kommt es beim Versenden von Nachrichten oft zu falschen Links. Internetnutzer erinnern sich viel häufiger an unsere Fehler oder Mängel, sodass sie beim Erscheinen der nächsten E-Mail möglicherweise weniger bereit sind, auf unserer Website nach neuen Informationen zu suchen.

E-Mail-Marketing - Auszeichnungen

Es lohnt sich, jede E-Mail-Kampagne so vorzubereiten, dass sie individuell an einen bestimmten Empfänger adressiert ist. Die Daten, die der Benutzer bei der Registrierung auf der Website angibt, helfen uns bei diesem Vorgang. Daher lohnt es sich, den Namen des Adressaten zu verwenden, in der Nachricht hervorzuheben, wie wichtig der Kunde für uns ist, und ihm sogar den Zugang zu einzigartigen "VIP" -Materialien anzubieten - dadurch wird sich der Benutzer eher für unser Produkt interessieren oder Service.

E-Mail-Marketing - Integration mit dem Empfänger

E-Mail-Marketing muss keine einseitige Kommunikation sein. Sie können durch ein eingängiges Thema auf der Website zur Diskussion anregen und sogar in direkte Interaktion treten, z.B. durch ein Interview zu unserem Produkt. Auf diese Weise gewinnen wir die Gunst der Abonnenten, denn auf der anderen Seite der Barrikade stand ihr Vertreter, also ein zufriedener Kunde. Manchmal lohnt es sich, einen interessanten oder lustigen Link mit einem Bild oder einem Film auszuprobieren - aber auf das Thema der Seite Bezug zu nehmen. Wenn es den Internetnutzern gefällt, wird es dank Mundpropaganda weitergegeben und erhöht so die Chance, neue Nutzer zu gewinnen.