Wie wird PCC-3 ausgefüllt und wann sollte es eingereicht werden?

Dienstleistungssteuer

Beim Abschluss vieler Verträge oder zivilrechtlicher Geschäfte des täglichen Lebens ist nicht nur der Unternehmer, sondern auch eine natürliche Person, die keine gewerbliche Tätigkeit ausübt, zur Abrechnung der Steuer auf zivilrechtliche Geschäfte verpflichtet. Daher lohnt es sich zu wissen, welche Arten von Transaktionen der Anzeige an das Finanzamt und der Zahlung der Steuer unterliegen – um künftig negative Folgen durch das Finanzamt zu vermeiden. Es ist einfach, diese Steuer auf ein Minimum zu reduzieren oder die bestehenden Steuerbefreiungen in Anspruch zu nehmen. Im folgenden Artikel erklären wir, welche zivilrechtlichen Transaktionen steuerpflichtig sind und wie PCC-3 auszufüllen ist.

Wann ist die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen zu begleichen?

Die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen sollte bei vielen Transaktionen des täglichen Lebens berücksichtigt werden, wenn Gegenstand dieser Aktivitäten sind:

  • Sachen, die sich auf dem Territorium der Republik Polen befinden oder auf dem Territorium der Republik Polen ausgeübte Eigentumsrechte;
  • im Ausland befindliche Sachen oder im Ausland ausgeübte Schutzrechte, wenn der Käufer seinen Wohnsitz oder seine Niederlassung im Gebiet der Republik Polen hat und das zivilrechtliche Geschäft auf dem Gebiet der Republik Polen durchgeführt wurde.

Üblicherweise treffen wir beispielsweise den Kauf von Fahrzeugen auf Grundlage eines Kaufvertrages, auch die Vornahme einer solchen Aktion muss beim Finanzamt gemeldet und auf dieses Konto versteuert werden. Wenn der Kaufgegenstand jedoch 1.000 PLN nicht übersteigt, ist der Steuerpflichtige für den Erwerb von beweglichen Sachen bis zum angegebenen Wert von der Zahlung der Steuer befreit.

Der Verkauf von beweglichen Sachen ist von der Besteuerung mit der Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen befreit, wenn die Steuerbemessungsgrundlage 1000 PLN nicht übersteigt. Darüber hinaus hat der Gesetzgeber einen Katalog von steuerbefreiten zivilrechtlichen Transaktionen vorgesehen. Ihre Liste findet sich in Art. 9 des Gesetzes über die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen.

Die Liste der steuerpflichtigen zivilrechtlichen Transaktionen ist in Art. 1 Klausel 1 des Gesetzes über die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen. Zu ihnen gehören:

  • Verträge über den Verkauf und Austausch von Waren und Eigentumsrechten;
  • Leihverträge über Geld oder nur nach Art gekennzeichnete Gegenstände;
  • Schenkungsverträge - im Teil betreffend die Übernahme von Schulden und Lasten oder Verpflichtungen des Schenkers durch den Empfänger;
  • Leibrentenverträge;
  • Vereinbarungen über die Erbteilung und Vereinbarungen über die Auflösung des Miteigentums - im Teil betreffend Rückzahlungen oder Zuzahlungen;
  • Einrichtung einer Hypothek;
  • Festsetzung der entgeltlichen Nutzung, einschließlich der unsachgemäßen Verwendung, und der Berücksichtigung von Knechtschaft;
  • unregelmäßige Depotvereinbarungen;
  • Gesellschaftsvertrag.

Darüber hinaus umfasst der Katalog der steuerpflichtigen Tätigkeiten Änderungen der vorgenannten Vereinbarungen, wenn sie die Bemessungsgrundlage erhöhen, sowie gerichtliche Urteile, auch einvernehmliche, und Vergleiche, wenn sie die gleichen Rechtswirkungen haben wie die aufgeführten zivilrechtlichen Transaktionen.

Wofür wird PCC-3 verwendet und wann ist die Montagefrist?

Das Formular PCC-3 dient zur Abrechnung der Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen, die im Gesetz über die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen festgelegt sind. Die Frist für die Einreichung und Zahlung der Steuer an das Finanzamt beträgt 14 Tage ab dem Tag der Steuerpflicht.

Das PCC-3-Formular ist persönlich oder per Post oder elektronisch ohne E-Signatur, bestätigt mit Berechtigungsdaten, beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Wurden innerhalb eines Monats drei oder mehr zivilrechtliche Geschäfte abgeschlossen, die einen Darlehensvertrag oder einen Vertrag über den Verkauf von beweglichen Sachen oder Schutzrechten beinhalten, ist es möglich, eine Sammelerklärung PCC auf dem Formular PCC-4 abzugeben und eine Überweisung für auf dessen Grundlage besteuern. Voraussetzung ist, dass die letzte Aktion innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der ersten Aktion durchgeführt wird.

Liste der PCC-Steuersätze

Je nach Art und Gegenstand des abgeschlossenen Vertrages gelten für einzelne Tätigkeiten spezifische PCC-Steuersätze. Bei einem Kaufvertrag beispielsweise gilt in den meisten Fällen ein Satz von 2 % auf die Bemessungsgrundlage.

Liste der Steuersätze für zivilrechtliche Transaktionen nach Art. 7 Sek. 1 des Gesetzes ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

Vertragsart

Die Steuerbemessungsgrundlage

Rate

Kaufvertrag

Grundstücke, Mobilien, Dauerniessungsrecht, Genossenschaftseigentumsrecht an einer Wohnung, Genossenschaftsrecht an Gewerberäumen und sich aus den Vorschriften des Genossenschaftsrechts ergebend: das Recht auf ein Einfamilienhaus und das Recht auf Räumlichkeiten in einem kleinen Wohnhaus

2%

andere Eigentumsrechte

1%

Tauschvertrag, Leibrente, Erbteilung, zur Aufhebung des Miteigentums und Schenkung

bei der Eigentumsübertragung von Grundstücken, beweglichen Sachen, das Recht auf ewiges Nießbrauchsrecht, Genossenschaftseigentumsrecht an einer Wohnung, Genossenschaftsrecht an Gewerberäumen und aus den Vorschriften des Genossenschaftsrechts ergebend: das Recht auf Einfamilienhaus und das Recht auf Räumlichkeiten in einem kleinen Wohnhaus

2%

bei Übertragung des Eigentums an anderen Schutzrechten

1%

Verträge zur Begründung einer geldwerten Nutzung, einschließlich missbräuchlicher Nutzung, und entgeltlicher Dienstbarkeit

1%

Kreditverträge und unregelmäßige Einlagen

0,5%

eine Hypothek gründen

zur Sicherung bestehender Forderungen - in Höhe der gesicherten Forderung

0,1%

zur Sicherung von Forderungen in unbestimmter Höhe

19 PLN

Gesellschaftsvertrag

0,5%

Wenn der Steuerpflichtige ausnahmsweise die erworbenen Gegenstände oder Eigentumsrechte nicht nachweisen kann, die der Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen unterliegen, unterliegt er einem Sanktionssatz von 20 % der Steuerbemessungsgrundlage. Sie wird gezahlt, wenn sich der Steuerpflichtige bei der Überprüfungstätigkeit, der Steuerkontrolle, dem Steuerverfahren oder der Zoll- und Steuerkontrolle auf den Abschluss des Vertrages hinweist, dessen Gegenstand zuvor nicht aufgezeigt wurde.

Wie fülle ich PCC-3 aus?

Auf die Frage, wie PCC-3 auszufüllen ist, erläutern wir, welche Informationen in die folgenden Felder der Erklärung aufzunehmen sind.

In Feld 1 gibt der Steuerpflichtige seine Steueridentifikationsnummer (NIP) oder PESEL-Nummer ein. Geben Sie dann in Feld 4 das Datum der Tätigkeit ein - dies ist das Datum, das auf dem Vertragsdokument als Datum des Abschlusses angegeben ist (nicht das Datum des Ausfüllens der Erklärung).

Teil A. Ort und Zweck der Abgabe der Erklärung

In Teil A gibt der Steuerpflichtige das für seinen Wohn- oder Sitz (je nach Art des Steuerpflichtigen) zuständige Finanzamt und den Zweck der Abgabe der Erklärung an: Abgabe oder Berichtigung.

Teil B. Angaben zum Steuerzahler

In Teil B.1. der Steuerpflichtige gibt seine Identifikationsdaten ein. Je nach Art der die Erklärung abgebenden Stelle ist das entsprechende Kästchen in Feld 7 anzukreuzen. Wenn der Käufer eine natürliche oder keine natürliche Person ist, kreuzt er das entsprechende Kästchen in Kästchen 8 an. Eine natürliche Person gibt in Kästchen 9 seinen Vornamen, Nachnamen und Geburtsdatum ein, und in das nächste Kästchen 10 gibt er den Namen an seiner Mutter und seines Vaters.Bei einer juristischen Person tragen Sie den vollständigen und den abgekürzten Firmennamen in die Felder 9 bzw. 10 ein.

In Teil B.2 trägt eine natürliche Person die aktuelle Anschrift ihres Wohnsitzes ein, eine juristische Person die Anschrift des Firmensitzes.

Teil C. Gegenstand der Besteuerung und Inhalt eines zivilrechtlichen Rechtsgeschäfts

In diesem Teil zeigt der Steuerpflichtige den Vertragsgegenstand oder die sonstige ausgeübte Tätigkeit unter Angabe des Ortes der Sache oder der Ausführung des Schutzrechts (Verwendungsort der Sache) und des Ortes des Abschlusses der zivilrechtliches Geschäft (beim Kauf der Sache ist es der Ort des Kaufs). In Feld 24 sollten Sie eine Beschreibung des gekauften Artikels einschließlich seiner Spezifikation angeben. Beim Kauf eines Fahrzeugs sollten beispielsweise folgende Angaben gemacht werden: Marke, Modell, Baujahr, Hubraum, Kilometerstand, Kennzeichen, Ausstattung und etwaige Schäden, die den Marktwert des Fahrzeugs mindern (sofern vorhanden).

Teil D. Berechnung der Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen mit Ausnahme der Satzung

Die wichtigsten auszufüllenden Felder des PCC-3-Formulars, die auch die meisten Fehler aufweisen, befinden sich im Teil D. Für die Berechnung der Steuer, beispielsweise in einem Kaufvertrag, wird der Wert des Vertragsgegenstandes häufig als Steuerbemessungsgrundlage berücksichtigt, was ein Fehler ist. In Kunst. 6 Sek. 1 Punkt 1 PCC-Gesetz wurde angegeben, dass die Bemessungsgrundlage für den Kaufvertrag der Verkehrswert des Grundstücks oder Schutzrechts ist. Daher muss der Steuerpflichtige beim Ausfüllen von Teil D in Spalte b besonders darauf achten, die angemessene Steuerbemessungsgrundlage anzugeben, die weitgehend unabhängig von dem im Vertrag erzielten Preis ist. Bei der Ermittlung des Werts der Steuerbemessungsgrundlage in Abhängigkeit vom abgeschlossenen Vertrag verweisen wir auf Art. 6 Sek. 1 des PCC-Gesetzes.

In Spalte c „Steuersatz“ wird der für einen bestimmten Steuergegenstand geltende Steuersatz gemäß Art. 7 Sek. 1 des PCC-Gesetzes. Tragen Sie in der nächsten Spalte d den berechneten Steuerwert auf volle Zloty gerundet ein, der sich aus der Multiplikation der Steuerbemessungsgrundlage mit dem Steuersatz ergibt. Tragen Sie in Feld 47 den Summenwert der berechneten Ausgangssteuer aus Spalte d ein.

Teil E. Berechnung der Satzungssteuer / Satzungsänderungen

Im Falle des Abschlusses der Satzung oder der Änderung dieses Vertrages, lassen Sie Teil D aus und füllen Sie den entsprechenden Teil E aus, der die Art der Gesellschaft, die Steuerbemessungsgrundlage und die Berechnung der Ausgangssteuer angibt. Außerdem wird in Teil E.2. Tragen Sie in Feld 51 die Gebühren und Kosten ein, die mit dem Abschluss der Satzung oder ihrer Änderung verbunden sind.

Teil F. Zu zahlende Steuern

Das Ergebnis der umgerechneten Steuer (je nach Vertragsart aus Feld 47 oder 53), die an die Geschäftsstelle zu zahlen ist, ist in das Feld 54 zu übertragen.

Teil G. Zusätzliche Informationen

Teil G des PCC-3-Formulars dient der Erfassung zusätzlicher Informationen zu den angegebenen Verträgen im Einzelfall.

Teil H. Informationen zu Anlagen

Feld 64 gibt Auskunft über die Anzahl der der Erklärung beigefügten Anlagen, die auszufüllen sind, wenn mehr als zwei Parteien (Personen/Firmen) am Vertragsabschluss beteiligt sind. Diese Situation tritt beispielsweise ein, wenn das gekaufte Fahrzeug einen Miteigentümer hatte. Jede nachfolgende Vertragspartei füllt eine Anlage aus. Die Anzahl der Anlagen wird aufsummiert und unter Position 64 eingetragen.

Teil I. Unterschrift

Im letzten Teil I unterschreibt der Steuerpflichtige die Erklärung unter Angabe seines Vor- und Nachnamens und des Datums des Ausfüllens. Wenn ein Vertreter anwesend ist, sollten seine Daten mit einer Unterschrift versehen werden.

PCC als Steueraufwand bezahlt

Für den Fall, dass der Abschluss eines zivilrechtlichen Rechtsgeschäfts im Zusammenhang mit der ausgeübten Geschäftstätigkeit stand, besteht die Möglichkeit, die gezahlten PCC als steuerlich abzugsfähige Kosten anzusetzen. Bezieht sich die PCC-Steuer auf die gekauften Waren oder Geräte, kann sie im Zeitpunkt ihres Entstehens direkt in die Kosten in Spalte 13 der KPiR - Sonstige Aufwendungen einbezogen werden.

Wenn die Steuer auf zivilrechtliche Transaktionen im Zusammenhang mit dem Erwerb eines Anlagevermögens an die Gesellschaft abgeführt wird und bis zum Zeitpunkt der Annahme des Anlagevermögens zur Nutzung anfällt, erhöht sie den Anfangswert des Anlagevermögens. Wird die Steuer jedoch gezahlt, nachdem das Anlagevermögen zur gewerblichen Nutzung angenommen wurde, sollte sein Wert direkt in die Kosten einbezogen werden.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Buchung der PCC-Steuer im System wfirma.pl

Die bezahlte PCC-Steuer im Zusammenhang mit dem Kauf von Gütern oder Ausrüstungen für die Aktivität sollte im System durch interne Kostennachweise im Reiter KOSTEN »ABRECHNUNG» HINZUFÜGEN »INTERNER NACHWEIS gebucht werden.

Geben Sie im Fenster CC-Hinzufügen das Datum als Zahlungszeitpunkt an und geben Sie den Namen und den Betrag der Kosten ein. Als TÄTIGKEITSKOSTEN sollte das Abrechnungsschema gewählt werden.

Dem generierten CC sollte eine Zahlungsbestätigung beigefügt werden, um den entstandenen Aufwand zu bestätigen.

Das obige Abrechnungsschema für den bezahlten PCC sollte auch verwendet werden, wenn sich der PCC auf das erworbene Anlagevermögen bezieht, die Steuer jedoch am Tag der Erfassung des Anlagevermögens gezahlt wurde.

Wenn die PCC-Gebühr jedoch für den Kauf eines Anlagevermögens gilt, das noch nicht in das Anlagevermögen aufgenommen wurde, erhöht der Steuerwert den Anfangswert des Anlagevermögens. Dann sollte der Steuerwert in das Feld AUSGANGSWERT + eingegeben werden, wenn die Ausgaben im Zusammenhang mit dem Kauf einer Anlage in das System über die Registerkarte AUFWENDUNGEN »RECHNUNG» HINZUFÜGEN »MWST-RECHNUNG / RECHNUNG (OHNE MWST.) / AUFWENDUNGEN eingegeben werden.