Was ist der Unterschied zwischen einem Finanzierungsleasing und einem Operating-Leasing?

Dienstleistungsgeschäft

Aktuell können Sie fast alles leasen – von Bürogeräten über verschiedene Gerätetypen, Maschinen, PKW und LKW bis hin zu Immobilien. Ein Unternehmer, der sich für diese Finanzierungsform entscheidet, sollte sich mit den beiden Grundformen des Leasings, dem Finanzierungsleasing und dem Operating Leasing, vertraut machen.

Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile, die unter anderem davon abhängen, über die Besonderheiten des Geschäfts und des so zu finanzierenden Themas. Unabhängig davon, für welche Leasingart sich der Unternehmer entscheidet, ein gemeinsamer Vorteil besteht darin, dass Sie beim Start der Umsetzung keine eigenen Mittel für die gesamte Investition investieren müssen.

Abrechnungsdifferenzen

Beim Operating-Leasing ist die Leasinggesellschaft für die Eintragung in das Anlageregister und die Abschreibung verantwortlich. In der Finanzfassung liegen diese Verpflichtungen beim Leasingnehmer.

Ein Unternehmer, der sich für Operating-Leasing entscheidet, hat das Recht, die gesamte Anfangszahlung, alle Leasingraten und Gebühren im Zusammenhang mit dem laufenden Betrieb des Fahrzeugs als steuerlich abzugsfähige Kosten zu berücksichtigen. Diese Option beinhaltet beim Finanzierungsleasing neben den Abschreibungen auch den Zinsanteil der Raten und die täglichen Nutzungskosten.

Die Unterschiede gelten auch für die Verrechnung von Steuern auf Waren und Dienstleistungen. Beim Operating Leasing wird es zu jeder Leasingrate hinzugerechnet, beim Finanzierungsleasing - der Unternehmer zahlt es mit der ersten Rate nach Erhalt des Artikels vollständig im Voraus. Dies ist auf die Einordnung der einzelnen Verträge zurückzuführen - Operating-Leasing unter Mehrwertsteuer wird als Dienstleistung (bei der die Steuerbemessungsgrundlage der Nettowert der Rate ist) und finanziell als Lieferung von Gegenständen (bei der die Mehrwertsteuer gezahlt wird) behandelt die Summe der Leasingraten in voller Höhe).

Besonderes Augenmerk ist hier auf das Leasing eines Pkw zu legen – auch hier gelten die allgemeinen Bestimmungen zum Vorsteuerabzug beim Kauf eines solchen Fahrzeugs. Der Unternehmer kann 50 Prozent abziehen. Vorsteuer auf Waren und Dienstleistungen. Beim Finanzierungsleasing hat der Unternehmer kein Problem – er zieht den besagten Teil der Steuer von dem einmalig gezahlten Betrag ab. Der verbleibende nicht gesammelte Teil erhöht den Anfangswert des Fahrzeugs. Beim Operating-Leasing kann die Mehrwertsteuer schwieriger sein - hier beträgt der Abzug 50%. Steuer auf jede Rate, daher ist es notwendig, getrennte Aufzeichnungen zu führen, in denen aufgezeichnet werden kann, welcher Teil der Mehrwertsteuer bereits abgezogen wurde.

Anders ist es auch beim Kauf eines so finanzierten Artikels. Beim Finanzierungsleasing geht es nach Vertragsende automatisch in das Eigentum des Leasingnehmers über. Andererseits hat der Unternehmer im Betrieb das Recht, den Mietgegenstand nach Ablauf der Vertragslaufzeit nach Zahlung eines im Voraus festgelegten Betrags, je nach Vertragsbestimmungen, zu kaufen.

Eine Übersicht der steuerlich abzugsfähigen Kosten aus Operating- und Finanzierungsleasing ist in der Tabelle dargestellt.

Operating-Leasing

Finanzierungsleasing

  • Eintrittspreis

  • Leasingrate (Hauptbetrag und Zinsen)

  • die Kosten für die Verwendung des Artikels

  • Abschreibungen

  • der Zinsanteil der Leasingrate

  • die Kosten für die Verwendung des Artikels

Finanzierungs- und operatives Leasing - Vertragsunterschiede

Der Operating-Leasing-Vertrag muss streng definierte Bedingungen erfüllen, die in den Vorschriften enthalten sind. Die Laufzeit einer solchen Vereinbarung darf nicht kürzer als 40 % sein. die Abschreibungszeit des Artikels und kann bis zu 60 Monate dauern. Beim Finanzierungsleasing gibt es jedoch keine Beschränkungen hinsichtlich des Mindestrestwerts und der Mindestvertragslaufzeit. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass es für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wird, der zwischen den Parteien vereinbart wird.

Die Differenz, die sich am stärksten auf die Höhe der Steuerkosten des Leasingvertrags auswirkt, ist die notwendige Abschreibung des Objekts. Aufgrund geringerer Anschaffungskosten wird häufiger auf Operating-Leasing zurückgegriffen. Finanzielle, insbesondere junge Unternehmen, werden dadurch abgeschreckt, dass sie gleich zu Beginn die gesamte Mehrwertsteuer zahlen müssen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Leasingformen unterschiedliche Vorteile haben. Daher sollte der Unternehmer beim Vergleich der Vorteile der Wahl einer bestimmten Finanzierungsart die Besonderheit seines Unternehmens und das Anlagevermögen berücksichtigen, das Gegenstand der Investition ist.