Einmalige Abschreibung eines Pkw - Regeländerung ab August 2017

Dienstleistungssteuer

Ab dem 12. August 2017 wurden die Einkommensteuergesetze geändert, um es Unternehmern zu erleichtern. Die genannten Einrichtungen sollen die Investitionsbereitschaft der Unternehmer erhöhen und damit die Wirtschaft ankurbeln. Zusammenfassend wollte der Gesetzgeber mit der Einführung der Änderungen einen Mechanismus schaffen, der Investitionen von Unternehmern stimuliert.

Maßnahmen zur Einführung von Änderungen

Die oben genannten Änderungen, die eine einmalige Abschreibung ermöglichen, wurden durch das Gesetz vom 7. Juli 2017 zur Änderung des Gesetzes über die Einkommensteuer und des Gesetzes über die Körperschaftsteuer (Gesetzblatt 2017, Pos. 1448) eingeführt. Es wurden Änderungen an Art. 16k Absatz. 14-21 des CIT-Gesetzes und Art. 22k Absatz. 14–21 des PIT-Gesetzes.

Kann jeder Unternehmer eine einmalige Abschreibung verwenden?

Die Novellierung des PIT- und des CIT-Gesetzes führt keine Beschränkungen hinsichtlich der Höhe des Einkommens eines Steuerpflichtigen ein, der eine einmalige Abschreibung verwenden möchte. Vor der Änderung des Reglements waren nur die sog kleine Steuerzahler. Derzeit kann jeder Steuerpflichtige unabhängig von der Höhe des erzielten Einkommens von einer einmaligen Abschreibung profitieren.

Einmalige Abschreibung und geltende Grenzen

Im Lichte der Bestimmungen der Novelle können Unternehmer einmalige Abschreibungen auf den Anfangswert der werksseitig erworbenen Maschinen und Geräte vornehmen. Es wurde eine einmalige Abschreibungsgrenze eingeführt, die ein Steuerpflichtiger während eines Steuerjahres vornehmen kann. Der Betrag der Abschreibungen darf 100.000 PLN im Geschäftsjahr nicht überschreiten. Gleichzeitig wurde der Wert der Investition in ein Anlagevermögen geändert, der mindestens 10.000 PLN betragen sollte. Der Betrag von 10.000 PLN kann für mehrere Käufe von Anlagevermögen gelten.

Beispiel 1.

Der Unternehmer kaufte einen Computer, Büromöbel und ein Multifunktionsdruckgerät. Der Kauf einzelner Anlagegüter war wie folgt: Computer - 3800 PLN, Büromöbel - 6500 PLN, Druckgerät - 4800 PLN. Der Wert jedes gekauften Anlagevermögens überstieg 10.000 PLN nicht, aber ihre Summe überstieg diesen Betrag. Somit kann der Steuerpflichtige alle erworbenen Sachanlagen einmalig abschreiben.

Unterliegt der Kauf gebrauchter Anlagegüter einer einmaligen Abschreibung?

Ein Unternehmer, der eine einmalige Abschreibung vornehmen möchte, muss bedenken, dass nicht jedes erworbene Anlagevermögen auf einmal abgeschrieben werden kann. Es sei daran erinnert, dass die einmalige Abschreibung nur für neue Anlagegüter gilt. Aus der Begründung zu den Änderungsentwürfen geht hervor, dass unter dem Begriff „fabrikneu“ Sachanlagen zu verstehen sind, die vom Verkäufer oder vom Käufer noch nicht genutzt wurden an die neuen Regelungen zur einmaligen Abschreibung Darüber hinaus unterliegen vom Steuerpflichtigen selbst hergestellte Sachanlagen nicht der einmaligen Abschreibung.

Beispiel 2.

Der Steuerzahler hat selbst eine Maschine zum Sortieren von Gemüse hergestellt. Die Herstellungskosten der Maschine beliefen sich auf ca. 95.000 PLN. Auch wenn der Wert des Anlagevermögens die Grenze von 100.000 PLN nicht überschreitet, kann der Steuerzahler es nicht einmal abschreiben.

Personenkraftwagen im Sinne des Einkommensteuergesetzes

Ein Personenkraftwagen ist ein Kraftfahrzeug im Sinne der Straßenverkehrsordnung mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3,5 Tonnen, das für die Beförderung von höchstens 9 Personen einschließlich des Fahrers ausgelegt ist, mit Ausnahme von:

  1. Kraftfahrzeuge mit einer Sitzreihe, die durch eine Wand oder eine feste Trennwand von dem für die Güterbeförderung bestimmten Teil getrennt ist:

  • auf Grundlage der Straßenverkehrsordnung in folgenden Untertyp eingeteilt: Mehrzweck, Transporter oder

  • mit offenem Teil zum Transport von Lasten,

  1. Kraftfahrzeuge, die eine Fahrerkabine mit einer Sitzreihe und einen zur Beförderung von Lasten bestimmten Aufbau als baulich getrennte Elemente des Fahrzeugs aufweisen,

  2. Sonderfahrzeuge: Elektro-/Schweißaggregat für Bohrarbeiten, Bagger, Bagger-Planierraupe, Lader, Hebebühne für Wartungs- und Montagearbeiten, Autokran,

  3. Sonderfahrzeuge für Bestattungszwecke, wenn sie eine Sitzreihe haben oder ihr zulässiges Gesamtgewicht 3 Tonnen überschreitet,

  4. Sonderfahrzeuge, die als gepanzerte Fahrzeuge des Typs A oder B bestimmt sind, wenn sie eine Sitzreihe haben oder ihr zulässiges Gesamtgewicht 3 Tonnen überschreitet.

Berechtigt der Kauf eines Pkw zu einer einmaligen Abschreibung?

Firmenwagen sind das am häufigsten gekaufte Anlagevermögen. Unternehmer wechseln häufig ihren Fuhrpark. Der Einkaufswert eines neuen Personenkraftwagens beträgt mehr als 10.000 PLN. Damit ist die Bedingung der Höhe der Ausgaben für den Kauf eines neuen Anlagevermögens erfüllt.

Beispiel 3.

Der Großhändler beschloss, sein Geschäft zu vergrößern und stellte dafür drei Außendienstmitarbeiter ein. Für die neu eingestellten Händler kaufte er drei neue Personenwagen. Der Wert jedes Autos betrug 33.000 PLN. Somit überstieg der Kaufwert den Betrag von 10.000 PLN und den Betrag von 100.000 PLN nicht. Obwohl es sich beim Kauf um neues Anlagevermögen handelt und sein Wert innerhalb der in den Gesetzen festgelegten Grenzen liegt, kann der Unternehmer die gekauften Autos nicht einmal abschreiben.

Der Gesetzgeber hat entschieden, dass nur für Anlagegüter der Gruppen 3-6 und 8 der Gliederung des Anlagevermögens das Recht zur einmaligen Abschreibung vorgesehen ist.

Das Anlagevermögen wird wie folgt gruppiert:

  1. Kessel und Kraftmaschinen (KŚT 3),

  2. Maschinen, Geräte und Geräte des allgemeinen Gebrauchs (KŚT 4),

  3. spezialisierte Maschinen, Geräte und Apparate (KŚT 5),

  4. technische Geräte (KŚT 6),

  5. Verkehrsmittel (KŚT 7), ausgenommen Personenkraftwagen (im Sinne von § 5a Z 19a PIT-Gesetz und § 4a Z 9a CIT-Gesetz - siehe Tabelle),

  6. Werkzeuge, Instrumente, Mobiliar und Ausrüstung (KŚT 8).

Damit hat der Gesetzgeber die Möglichkeit einer einmaligen Abschreibung beim Neukauf von Pkw ausgeschlossen. Der Kauf von Personenkraftwagen ist nicht in der KŚT-Gruppe von 3-6 und 8 enthalten.

Wichtig!

Der Gesetzgeber hat alle Verkehrsmittel (nicht nur Personenkraftwagen) ausgeschlossen, da die Verkehrsmittel in die Gruppe 7 der KŚT fallen. Somit darf der Erwerb von Lkw durch den Steuerpflichtigen im Lichte der vorstehenden steuerlichen Regelungen nicht einmalig abgeschrieben werden.

Vorauszahlung für den Kauf von Anlagevermögen

Die Vorschriften erlauben es dem Steuerpflichtigen auch, die Zahlung für den Kauf eines fabrikneuen Anlagevermögens, dessen Lieferung in den folgenden Berichtsperioden erfolgt, als Steueraufwand zu berücksichtigen. Daher können die Steuerpflichtigen als steuerlich abzugsfähige Kosten auch die Zahlung (z im Folgejahr stattfinden.