Registrierkasse für Grafikdesigner - ist das Pflicht?

Webseite

Nach dem Umsatzsteuergesetz (§ 111 Abs. 1) sind Unternehmer, die an natürliche Personen verkaufen, die kein Gewerbe betreiben, und Pauschallandwirte verpflichtet, über eine Registrierkasse Verkaufsbelege zu führen.Die Verordnung des Finanzministers sieht jedoch Ausnahmen vor, die Steuerpflichtige in Anspruch nehmen können (sofern sie keine Tätigkeiten ausüben, die nicht anwendbar sind). Lesen Sie den Artikel und finden Sie heraus, ob die Kasse für einen Grafikdesigner immer ein Muss ist!

Kasse für Grafiker und subjektive Freistellung

Die Verordnung des Ministers für Finanzen und Entwicklung sieht subjektive Ausnahmen von der Erfassung der Umsätze an der Kasse vor.

Gemäß § 3 Sek. 1 ist von der Pflicht zur Erfassung von Verkäufen an Privatpersonen und Pauschallandwirte in einem bestimmten Steuerjahr an der Kasse, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2018, befreit:

  • Steuerpflichtige, deren Umsatz für natürliche Personen, die keine gewerbliche Tätigkeit ausüben, und pauschale Landwirte im vorangegangenen Steuerjahr 20.000 PLN nicht überschritten haben, und im Falle von Steuerpflichtigen, die im vorangegangenen Steuerjahr beginnen, Lieferungen von Gegenständen oder Dienstleistungen an natürliche Personen, die keine Geschäftstätigkeit und Pauschallandwirte, wenn der Umsatz auf diesem Konto den Betrag von 20.000 PLN im Verhältnis zur Dauer der Ausübung dieser Tätigkeiten im vorangegangenen Steuerjahr nicht überstieg;

  • Steuerpflichtigen ab dem 31. Dezember 2017 Lieferungen von Gegenständen oder Dienstleistungen an natürliche Personen, die keine gewerbliche Tätigkeit ausüben, und Pauschallandwirte, wenn der vom Steuerpflichtigen auf diesem Konto erwartete Umsatz im Verhältnis zur Dauer der Leistungserbringung nicht übersteigt Tätigkeiten in einem bestimmten Steuerjahr 20.000 Zloty Zloty;

  • Steuerpflichtige, die von der Registrierungspflicht befreite Gegenstände liefern oder Dienstleistungen erbringen, die in Teil I des Anhangs der Verordnung aufgeführt sind, wobei der Umsatzanteil aufgrund von Tätigkeiten, die von der Registrierungspflicht befreit sind, in Teil I des Anhangs der Verordnung aufgeführt ist , am Gesamtumsatz des Steuerpflichtigen zugunsten der nicht erwerbstätigen natürlichen Personen und der Pauschallandwirte, im Folgenden „Umsatzanteil“ genannt, im vorangegangenen Steuerjahr mehr als 80 % betrug;

  • Steuerpflichtige, die nach dem 31.

  • für die ersten sechs Monate der Ausübung dieser Tätigkeiten,

  • für den Zeitraum bis zum Jahresende, wenn der Zeitraum der Ausübung dieser Tätigkeiten im Steuerjahr weniger als sechs Monate beträgt - mehr als 80 % beträgt;

  • Gebietskörperschaften im Rahmen der Tätigkeiten ihrer Organisationseinheiten nach Art. 2 Nummer 1 des Gesetzes vom 5. September 2016 über Sonderregelungen für die Festsetzung von Steuern auf Waren und Dienstleistungen und die Erstattung öffentlicher Mittel, die für die Durchführung von Projekten bereitgestellt werden, die mit Mitteln aus dem Haushalt der Europäischen Union oder aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union finanziert werden Handelsverband nach Gebietskörperschaften der lokalen Gebietskörperschaften (Gesetzblatt, Artikel 1454 und 1948):

  • die per 31. Dezember 2016 von der Befreiung nach Art. 8 Sek. 2 dieses Aktes, oder

  • wenn deren Organisationseinheiten zum 31. Dezember 2016 von dieser Verpflichtung ausgenommen waren.

Wichtig!

Mehr Informationen zum Thema Registrierkassenbefreiung finden Sie im Artikel: Registrierkassenbefreiung aufgrund der Umsatzstruktur.

Registrierkasse für Grafikdesigner - objektive Befreiung

In einigen Fällen ist es aufgrund der Art der erbrachten Dienstleistungen oder Waren nicht möglich, die Registrierkassenbefreiung unabhängig vom Umsatz in Anspruch zu nehmen. Gemäß § 4 Sek. 1 der Verordnung des Ministers für Entwicklung und Finanzen vom 20.12.2017 über Ausnahmen von der Aufzeichnungspflicht bei Registrierkassen, Ausnahmen von der Aufzeichnungspflicht, gilt nicht bei:

  • Lieferung:

  • Flüssiggas,
  • Motorteile (PKWiU 28.11.4),
  • Verbrennungsmotoren von der zum Antrieb von Fahrzeugen verwendeten Art (PKWiU 29.10.1),
  • Karosserien für Kraftfahrzeuge (PKWiU 29.20.1),
  • Anhänger und Sattelanhänger; Behälter (PKWiU 29.20.2),
  • Teile von Anhängern, Aufliegern und anderen Fahrzeugen ohne mechanischen Antrieb (PKWiU 29.20.30.0),
  • Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge (ausgenommen Krafträder), anderenorts nicht klassifiziert (PKWiU 29.32.30.0),
  • Kolbenverbrennungsmotoren der in Krafträdern verwendeten Art (PKWiU 30.91.3),
  • Rundfunk-, Fernseh- und Telekommunikationsgeräte, ausgenommen Elektronenröhren und andere elektronische Bauteile sowie Teile von Apparaten und Geräten zur Ton- und Bildbearbeitung, Antennen (PKWiU ex 26 und ex 27.90),
  • Fotoausrüstung, ausgenommen Teile und Zubehör für Fotoausrüstung und Zubehör (PKWiU ex 26.70.1),
  • Waren aus Edelmetallen oder unter Beteiligung dieser Metalle, deren Lieferung nicht von der Steuerbefreiung nach Artikel 1 profitieren kann. 113 Absatz. 1 und 9 des Gesetzes vom 11. März 2004 über die Steuer auf Waren und Dienstleistungen, im Folgenden "Gesetz" genannt,
  • bespielte und nicht gespeicherte digitale und analoge Datenträger,
  • Produkte, die zum Gebrauch bestimmt, zum Verkauf angeboten oder als Kraftstoffe oder als Zusatzstoffe oder Beimischungen zu Kraftstoffen verwendet werden, ungeachtet des PKWiU-Symbols, Journal of Laws - 3 - Item 2454,
  • Tabakwaren (PKWiU 12,00), alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 1,2% und alkoholische Getränke, die eine Mischung aus Bier und alkoholfreien Getränken mit einem Alkoholgehalt von mehr als 0,5% enthalten, ungeachtet des PKWiU-Symbols, ausgenommen Waren, die an Bord von Flugzeugen geliefert werden,
  • Parfüms und Toilettenwässer (PKWiU 20.42.11.0), ausgenommen Waren, die an Bord von Flugzeugen geliefert werden;

  • Erbringung von Dienstleistungen:
  • Personenbeförderung im Straßenverkehr, mit Ausnahme der unter Punkt . genannten Beförderungen 15 und 16 des Anhangs der Verordnung,
  • Transport von Personen und deren Handgepäck mit Taxis,
  • Reparatur von Kraftfahrzeugen und Mopeds (einschließlich Reifenreparatur, Montage, Runderneuerung und Regenerierung),
  • zum Austausch von Reifen oder Rädern für Kraftfahrzeuge und Mopeds,
  • im Bereich Prüfungen und technische Prüfungen von Fahrzeugen,
  • im Bereich der ärztlichen und zahnärztlichen Versorgung, ausgenommen Leistungen der unter Punkt . genannten Personen 51 des Anhangs der Verordnung,
  • gesetzliche Rechte, mit Ausnahme der unter Punkt . genannten Leistungen 28 der Anlage zur Verordnung, h) Steuerberatung,
  • im Zusammenhang mit Catering (PKWiU 56), nur: - durch stationäre Gastronomiebetriebe, auch saisonal, und - Speisenzubereitung für externe Empfänger (Catering),
  • Friseur, Kosmetik und Kosmetik,
  • Kultur und Unterhaltung - nur im Rahmen der Zulassung zu Zirkusvorstellungen,
  • in Bezug auf Unterhaltung und Erholung - nur im Bereich des Eintritts in Vergnügungsparks, Vergnügungsparks, Diskotheken, Tanzlokale,
  • im Bereich des Währungsumtausches, mit Ausnahme von Dienstleistungen von Banken und Kreditgenossenschaften.

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich ist, wurden die vom Grafikdesigner erbrachten Dienstleistungen nicht als Tätigkeiten ausgewiesen, die nicht von der Registrierkassenbefreiung profitieren können. Daher ist eine Registrierkasse für einen Grafikdesigner nicht erforderlich, sofern sie die Jahresumsatzgrenze von 20.000 PLN nicht überschreitet.

Beispiel 1.

Im Rahmen des Geschäfts erbringt der Steuerpflichtige grafische Dienstleistungen. Im vorangegangenen Steuerjahr betrug der Umsatz für natürliche Personen, die keine gewerbliche Tätigkeit ausüben, und für Pauschallandwirte für diesen Unternehmer 15.000 PLN. Kann er 2018 von einer Befreiung von der Kasse profitieren?

Ja, da die Umsatzgrenze von 20.000 PLN nicht überschritten wurde, kann der Steuerzahler 2018 von der Befreiung von der Registrierkasse profitieren.

Kasse für einen Grafikdesigner - Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Kasse für einen Grafikdesigner nicht immer notwendig ist. In Fällen, in denen die Umsatzgrenze von 20.000 PLN zugunsten von Privatpersonen und Pauschalbauern nicht überschritten wird, muss der Verkauf nicht an der Kasse angemeldet werden.