Wann und kann eine Privatperson Mehrwertsteuerzahler sein?

Dienstleistungssteuer

Viele Menschen, die kein Unternehmen führen, dachten nicht, dass sie möglicherweise verpflichtet sind, sich als Mehrwertsteuerzahler zu registrieren, obwohl sie kein registriertes Unternehmen haben. Darüber hinaus muss eine Privatperson aufgrund der Pflicht zur Umsatzsteuerregistrierung unter anderem folgende Tätigkeiten ausführen: Rechnungen mit der zugewiesenen Steueridentifikationsnummer ausstellen oder Umsatzsteuerregister führen. Unter welchen Umständen besteht eine Pflicht zur Umsatzsteuerregistrierung? Kann eine Privatperson Mehrwertsteuerzahler sein? Wir antworten im Artikel!

Definition Steuerpflichtiger und Geschäftstätigkeit im Sinne des Umsatzsteuergesetzes

Gemäß Art. 15 Sek. 1 UStG sind Steuerpflichtige juristische Personen, Organisationseinheiten ohne Rechtspersönlichkeit und natürliche Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit unabhängig von Zweck oder Ergebnis einer solchen Tätigkeit selbständig ausüben.

Andererseits definiert der Gesetzgeber als wirtschaftliche Tätigkeit alle Tätigkeiten von Erzeugern, Händlern oder Dienstleistern, einschließlich der Erwerber natürlicher Ressourcen und der Landwirte, sowie Tätigkeiten von Freiberuflern. Darüber hinaus weist sie in dieser Definition darauf hin, dass die wirtschaftliche Tätigkeit insbesondere Tätigkeiten umfasst, die in der kontinuierlichen Nutzung von Gütern oder immateriellen Vermögenswerten zu gewerblichen Zwecken bestehen. Es ist hervorzuheben, dass sich diese Definition von der Definition der Wirtschaftstätigkeit im Gesetz über das Unternehmerrecht unterscheidet -wirtschaftliche Tätigkeit ist eine organisierte Erwerbstätigkeit, die im eigenen Namen ausgeübt wird undständig. Wie sich aus den Bestimmungen des Umsatzsteuergesetzes ergibt, umfasst es darüber hinaus alle Tätigkeiten, die auf der Verwendung immaterieller und juristischer Güter beruhen.

Was ist keine wirtschaftliche Tätigkeit im Sinne des Umsatzsteuergesetzes?

Nicht als selbständige wirtschaftliche Tätigkeiten gelten:

  1. Einkünfte aus Geschäftsbeziehung, Arbeitsverhältnis, Arbeitsverhältnis und Heimarbeit (ausgenommen der Wert der von diesen Personen beigestellten Roh- und Hilfsstoffe und der Ersatz der ihnen entstandenen Kosten für Transport, Energie, Brennstoff, Wartung von Maschinen und Anlagen, usw., wenn die Person, zu deren Gunsten die Arbeit geleistet wird, den für diese Titel fälligen Betrag in einem separaten Posten bezahlt.),

    1. Arbeitnehmer im Sinne des Gesetzes ist eine Person, die in einer Geschäftsbeziehung, einem Arbeitsverhältnis, einer Werkvertragsarbeit oder einem kooperativen Arbeitsverhältnis steht,
  2. Geldwert von Sachbezügen an Arbeitnehmer nach gesonderten Regelungen,

  3. Geldwert der unentgeltlichen Leistung, die dem Arbeitnehmer für die Nutzung eines Dienstwagens zu privaten Zwecken zusteht,

  4. Geldwerte anderer kostenloser Leistungen oder teilweise bezahlter Leistungen,

  5. Einkünfte aus der Mitgliedschaft in einer landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft oder einer anderen landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft,

  6. Einkünfte aus persönlich ausgeübter künstlerischer, literarischer, wissenschaftlicher, coachender, pädagogischer und journalistischer Tätigkeit, einschließlich der Teilnahme an Wettbewerben im Bereich Wissenschaft, Kultur und Kunst und Journalismus sowie Einkünfte aus sportlicher Betätigung, Sportstipendien aufgrund gesonderter Regelungen und Einkommensrichter für die Durchführung von Sportwettkämpfen,

  7. Einkünfte aus der Tätigkeit von Geistlichen, die auf andere als einen Arbeitsvertrag bezogen werden,

  8. Einnahmen aus der Tätigkeit polnischer Schiedsrichter, die an Schiedsverfahren mit ausländischen Partnern teilnehmen,

  9. Einnahmen von Personen, die Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Wahrnehmung sozialer oder staatsbürgerlicher Pflichten ausüben, unabhängig von der Art der Anstellung dieser Personen, einschließlich des Ausgleichs für entgangenen Verdienst, mit Ausnahme der in Nummer 7 genannten Einnahmen

  10. Einnahmen von Personen, denen eine Landes- oder Gemeindebehörde oder -verwaltung, ein Gericht oder eine Staatsanwaltschaft aufgrund einschlägiger Vorschriften bestimmte Tätigkeiten in Auftrag gegeben hat, insbesondere die Einnahmen von Sachverständigen in Gerichts-, Ermittlungs- und Verwaltungsverfahren als Zahler und Inkasso öffentlich-rechtlicher Forderungen sowie Einnahmen aus der Mitarbeit in von Landes- oder Kommunalbehörden oder der Verwaltung eingesetzten Gremien, ausgenommen Einnahmen,

  11. Einnahmen von Personen, die Vorständen, Aufsichtsräten, Ausschüssen oder anderen juristischen Personen angehören, unabhängig von der Art ihrer Bestellung,

  12. Einnahmen der Mitglieder des Nationalen Medienrates,

  13. Einnahmen aus der Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage eines Mandatsvertrags oder eines spezifischen Auftragsvertrags, die nur erzielt werden aus:

    1. eine natürliche Person, die eine Geschäftstätigkeit ausübt, eine juristische Person und ihre Organisationseinheit sowie eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit,

    2. der Eigentümer (Inhaber) der Immobilie, in der die Räumlichkeiten gemietet werden, oder der in seinem Namen handelnde Verwalter oder Verwalter - wenn der Steuerpflichtige diese Dienstleistungen nur für die mit der Immobilie verbundenen Zwecke erbringt,

- mit Ausnahme von Einkünften aus Verträgen, die im Rahmen einer nichtlandwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit des Steuerpflichtigen abgeschlossen wurden und Einkünfte,

  1. Einnahmen aufgrund von Unternehmensführungsverträgen, Managementverträgen oder Verträgen ähnlicher Art, einschließlich Einnahmen aus solchen Verträgen, die im Rahmen einer nichtlandwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit des Steuerpflichtigen abgeschlossen wurden.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Kann eine Privatperson Mehrwertsteuerzahler sein?

Auf der Grundlage der obigen Analyse ergibt sich, dass eine Privatperson, die kein Gewerbe betreibt (die kein Unternehmer ist), aber Tätigkeiten ausübt, die der Definition der wirtschaftlichen Tätigkeit nach dem Umsatzsteuergesetz entsprechen, ein aktiver Umsatzsteuerzahler sein kann . Eine Ausnahme bilden die oben genannten Umsatzarten, die nicht in der Mehrwertsteuer enthalten sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass, wenn die Einnahmen aus Verkäufen durch eine Privatperson (die nicht der Mehrwertsteuerbefreiung unterliegen) die Grenze der subjektiven Mehrwertsteuerbefreiung überschreiten, die für 2018 200.000 PLN beträgt. PLN, dann ist diese Person verpflichtet, sich mit dem Formular VAT-R als Mehrwertsteuerpflichtiger zu registrieren, bevor sie eine weitere Verkaufstransaktion tätigt, die dazu führt, dass die oben genannte Grenze in einem bestimmten Monat überschritten wird. Vor Abgabe einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer muss er sich jedoch eine Steueridentifikationsnummer besorgen.

Privatperson und Steueridentifikationsnummer

Vorbei sind die Zeiten, in denen jede Privatperson eine Steueridentifikationsnummer hatte. Wenn eine natürliche Person derzeit kein Gewerbe anmeldet, erhält sie ohne Vorlage der entsprechenden Unterlagen keine Steueridentifikationsnummer. Eine Privatperson, die sich als Umsatzsteuerzahler registrieren lassen möchte oder muss, muss sich zunächst eine Steueridentifikationsnummer besorgen. Gesetzgeber für Menschen:

  • die keine Unternehmer sind:
    • selbstständig oder
    • der Registrierung als Steuerpflichtiger von Waren und Dienstleistungen oder als registrierter Steuerpflichtiger von Waren und Dienstleistungen unterliegen, oder
    • die Steuerzahler sind, oder
    • als Zahler von Sozial- und Krankenversicherungsbeiträgen oder
    • nicht im PESEL-Register eingetragen,
  • die Unternehmer sind, die eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit in einem Tätigkeitsbereich ausüben, auf den die Bestimmungen des Gesetzes über die wirtschaftliche Tätigkeitsfreiheit nicht anwendbar sind.

- Bereitstellung der Möglichkeit, eine NIP-Nummer zu erhalten, indem das NIP-7-Formular als Antrag auf Zuteilung einer NIP-Nummer eingereicht wird.

Aus dem Vorstehenden folgt unter anderem, Personen, die ein Gewerbe betreiben, aber keine Unternehmer im Sinne des Gesetzes über die Gewerbefreiheit sind (Privatpersonen), die als Umsatzsteuerzahler registriert sind, müssen zur Erlangung einer NIP-Nummer das NIP-7-Formular einreichen.

Sowohl VAT-R als auch NIP-7 werden beim für Ihren Wohnort zuständigen Finanzamt eingereicht.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Pflichten eines Umsatzsteuerschafes als Unternehmer als Privatperson

Eine Privatperson, die ein Gewerbe im Sinne des Umsatzsteuergesetzes betreibt und aktiver Umsatzsteuerpflichtiger ist, ist verpflichtet, Verkaufsrechnungen mit eigenem Vor- und Nachnamen sowie der zugewiesenen Steueridentifikationsnummer auszustellen.

Darüber hinaus ist er verpflichtet, Umsatzsteuernachweise über Käufe und Verkäufe zu führen und als Unternehmer bis zum 25. Wie der Unternehmer ist er auch innerhalb der Frist zur Abgabe der Erklärung zur Zahlung der Umsatzsteuer verpflichtet, sofern eine solche vorliegt.