Wann wird eine zus Beitragskontonummer vergeben?

Service

Mit dem neuen Jahr ist eine der wichtigsten Neuerungen, die Unternehmer im Rahmen von Abrechnungen mit der ZUS betreffen wird, eine Kontonummer für ZUS-Beiträge, die jeder Beitragszahler erhalten sollte. Bei dieser Nummer handelt es sich um ein individuelles Beitragskonto, das jedem Zahler zugeteilt wird, um die Abrechnung mit der ZUS sowohl aus Sicht des Unternehmers als auch der Sozialversicherungsanstalt zu erleichtern. Wann sollte der Zahler Informationen von ZUS erwarten?

Wann wird eine ZUS-Beitragskontonummer vergeben?

Die ZUS verschickt in den letzten Monaten des Jahres 2017 per Einschreiben Informationen zu einzelnen Beitragskonten. Ziel ist es, bis Ende 2017 über die Änderungen zu informieren, denn am 1. Januar 2018 sind die aktuellen ZUS-Bankkonten, auf die Unternehmer überwiesen haben Forderungen für Einzelbeiträge, werden geschlossen. Daher führt ZUS seit einiger Zeit eine Informationskampagne zur neuen Beitragskontonummer durch.

Informationen zu einzelnen Kontonummern wurden über Poczta Polska per Einschreiben versandt. Daher legte die Sozialversicherungsanstalt in den letzten Monaten einen Schwerpunkt auf die Überprüfung der Korrespondenzadressen der Beitragszahler. Allerdings erhielten nach Angaben des Ministeriums viele der Unternehmer die Schreiben mit den Angaben der Sozialversicherungsanstalt nicht rechtzeitig, so dass es zu einer hohen Zahl von Korrespondenzrücksendungen kam. Nach Erhalt der Rücksendung des nicht in Anspruch genommenen Einschreibens versucht die Sozialversicherungsanstalt (ZUS) erneut, dem Zahler Auskunft über sein neues Bankkonto für die Beitragszahlung zu geben. In diesem Fall jedoch per Post ohne Quittung.

Was sollte ein Unternehmer beim Erhalt einer Kontonummer für ZUS-Beiträge beachten?

Das Beitragskonto besteht aus folgenden Teilen:

  • Schecknummer: Dies sind die ersten beiden Ziffern der Kontonummer

  • eine permanente ZUS-Nummer sind die nächsten 11 Ziffern: 60000002026

  • eine dreistellige ergänzende Zahl

  • Steueridentifikationsnummer des Unternehmers.

Prüfen Sie nach Erhalt der Auskunft von ZUS zunächst, ob die von ZUS vergebene Kontonummer in den letzten Ziffern die Steueridentifikationsnummer des Unternehmens enthält. Überprüfen Sie anschließend die oben angegebene ZUS-Identifikationsnummer. Der letzte Schritt, um die Glaubwürdigkeit der eingegangenen Sendung zu bestätigen, besteht darin, das farblose ZUS-Logo und das e-SKŁADKA-Logo zu überprüfen, die sich auf dem Dokument befinden sollten.

Ich habe keine Informationen zur Rechnung erhalten und das Ende des Jahres naht

Erhält der Beitragszahler bis Ende Dezember keine Auskunft über ein individuelles Beitragskonto, sollte er sich an ZUS wenden. Informationen zu Ihrer Kontonummer bei ZUS erhalten Sie persönlich in jeder Einrichtung oder telefonisch über das ZUS-Telefon-Service-Center unter 22 560 16 00. Profilinhaber auf der ZUS-Plattform für elektronische Dienste finden Ihre beitragspflichtige Kontonummer in der Rubrik „Zahler“ Registerkarte .

Die Sozialversicherungsanstalt hat auf ihrer Website eine Suchmaschine für beitragspflichtige Kontonummern bereitgestellt, in der jeder Zahler nach Angabe der Grunddaten zur Tätigkeit seine Kontonummer überprüfen kann. Diese Suchmaschine ist verfügbar unter https://www.eskladka.pl/

Vorteile für den Zahler aus der Neuregelung der Beitragszahlung

Zu den mit der Regelungsänderung verbundenen Vorteilen gehört eine statt der bisherigen drei (manchmal sogar vier) Überweisung zur Erfüllung der Beitragspflichten. Ein weiterer Komfort ist die Minimierung der Angaben, die bei einer Überweisung an ZUS gemacht werden müssen. Bisher war die Angabe der NIP-Nummer, REGON-Nummer oder PESEL-Nummer sowie der Deklarationskennung und des Firmennamens erforderlich. Fehler machten es schwierig, die Zahlung zu identifizieren und auf dem Konto des Zahlers zu speichern. Derzeit soll eine Überweisung an ZUS wie andere Überweisungen, z.B. für Rechnungen, ohne weitere Angaben erfolgen.

Es lohnt sich sicherzustellen, dass dem Unternehmer bis Ende 2017 eine ZUS-Kontonummer bekannt ist, denn für die Dezember-Erklärung, also bis zum 10. oder 15. Januar 2018, soll die Beitragsüberweisung auf diese Nummer erfolgen.