Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld und wie viel?

Service

Um Arbeitslosengeld, d. h. die sogenannte curonówka-Zahlung, beziehen zu können, muss ein Arbeitsloser bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld? Prüfen Sie, zu welchen Bedingungen Arbeitslose solche Hilfeleistungen erhalten und welche Formalitäten zu erledigen sind, um sie zu erhalten!

Unter welchen Voraussetzungen habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Anspruch auf Arbeitslosengeld hat ein Arbeitsloser, wenn er sich beim Kreisarbeitsamt gemeldet hat und:

  1. kein passendes Job-, Praktikums- oder Ausbildungsangebot beim Arbeitsamt vorhanden ist,
  2. In dem Zeitraum von 18 Monaten vor dem Datum der Registrierung, insgesamt für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr, unter anderem:
    • beschäftigt war und ein Arbeitsentgelt in Höhe von mindestens dem Mindestarbeitsentgelt erhalten hat, aus dem der Beitrag zum Arbeitsfonds gezahlt wurde (unbezahlter Urlaub von mehr als 30 Tagen wird nicht berücksichtigt),
    • erbrachte Dienstleistungen auf der Grundlage eines Agentur- oder Auftragsvertrags, wenn die Grundlage für die Berechnung der Sozialversicherungs- und Arbeitskassenbeiträge die Höhe mindestens des Mindestarbeitsentgelts pro vollen Monat war,
    • er für seine Tätigkeit oder Mitwirkung an dieser Tätigkeit Sozialversicherungsbeiträge entrichtet hat, wenn die Berechnungsgrundlage für die Sozialversicherungs- und Arbeitsfondsbeiträge mindestens dem Mindestlohn entspricht.

Das Arbeitslosengeld wird nicht gewährt, wer im Rahmen seiner Tätigkeit Vorzugsbeiträge an ZUS entrichtet hat, da die Bemessungsgrundlage für Vorzugsbeiträge niedriger ist als das Mindestarbeitsentgelt.

Die Arbeitszeit umfasst auch folgende Zeiträume:

  • Elternzeit,
  • Erwerb einer Invalidenrente,
  • Grundwehrdienst leisten.

Arbeitslosengeld wird für jeden Kalendertag ab dem Tag der Anmeldung beim zuständigen Kreisarbeitsamt gezahlt.

Arbeitslosengeld - Verlust des Anspruchs auf Arbeitslosengeld

Ein Arbeitsloser, der es ablehnt, ein Angebot für eine geeignete Beschäftigung oder eine andere Erwerbstätigkeit anzunehmen, sozial sinnvolle Arbeiten, Interventionen oder öffentliche Arbeiten durchzuführen oder an einer Ausbildung, einem Praktikum oder einer Berufsausbildung am Arbeitsplatz teilzunehmen, verwirkt den Anspruch auf Arbeitslosengeld und die Status eines Arbeitslosen.

Der Status eines Arbeitslosen kann nach mindestens 120 Tagen wiedererlangt werden.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Wer hat keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Sie haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, u. a. eine Person, die:

  • nach Überweisung keine Ausbildung, Berufsausbildung für Erwachsene, Praktikum, Arbeit oder sonstige Hilfeleistung absolviert hat,
  • im Zeitraum von 6 Monaten vor der Anmeldung beim Arbeitsamt hat der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis oder das Dienstverhältnis durch Kündigung oder Vereinbarung der Parteien gekündigt, eine Ausnahme ist der Fall, dass die Vereinbarung der Parteien aufgrund von Konkurs zustande gekommen ist, die Auflösung des Arbeitgebers oder die Herabsetzung des Arbeitsverhältnisses aus arbeitsplatzbezogenen Gründen oder die Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder des Dienstverhältnisses mit Kündigung oder im Einvernehmen der Parteien aufgrund eines Wohnortwechsels erfolgt ist oder der Arbeitnehmer den Arbeitsvertrag fristlos gekündigt hat Kündigung bei schwerwiegender Verletzung von Grundpflichten durch den Arbeitgeber,
  • absolviert ein bezahltes Absolventenpraktikum und erhält eine monatliche Geldleistung in Höhe von über der Hälfte des Mindestarbeitsentgelts
  • eine Entschädigung für die Verkürzung der Kündigungsfrist für den Arbeitsvertrag erhalten hat,
  • der Arbeitsvertrag mit dieser Person wurde innerhalb von 6 Monaten vor Anmeldung beim Arbeitsamt fristlos gekündigt (disziplinarrechtliche Kündigung).

Lesen Sie mehr zum Thema Arbeitslosengeld:
- Anspruch auf Arbeitslosengeld während der Zeit der Aussetzung der Erwerbstätigkeit
- Arbeitslosengeld - wem steht es zu?
- Das Praktikum beim Arbeitsamt und die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes werden in die Beschäftigungsdauer eingerechnet
- Die Art der Beendigung des Arbeitsvertrags und der Anspruch auf Arbeitslosengeld

Wie hoch ist das Arbeitslosengeld?

Arbeitslosengeld wird für 6 bis 12 Monate gezahlt. Die Dauer der Leistungszahlung hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Arbeitslosenquote im Bezirk.

Derzeit, ab dem 1. Juni 2021, mit einer Berufserfahrung von 5 bis 20 Jahren, beträgt sie 1240,80 PLN für die ersten 3 Monate des Anspruchs auf Arbeitslosengeld und für die nächsten 974,40 PLN. Diese Beträge werden je nach Dienstalter erhöht oder verringert:

  • reduzierte Beihilfe - 80 % des Grundbetrags werden an Personen gezahlt, die weniger als 5 Jahre gearbeitet haben, d. h. 960 PLN bzw. 779,52 PLN;
  • erhöhte Leistung - 120 % des Grundbetrags werden an Personen gezahlt, die mehr als 20 Jahre gearbeitet haben, d. h. 1.488 PLN bzw. 1.169,28 PLN.

Die oben genannten Zahlungen sind im Bruttobetrag enthalten.

Welche Unterlagen müssen bei der Anmeldung bei der Geschäftsstelle eingereicht werden?

Für die Anmeldung beim Arbeitsamt ist ein Personalausweis oder ein anderes Dokument zur Identitätsfeststellung erforderlich. Zur Einsichtnahme durch die Beamten sind Schulzeugnisse, Diplome und andere Dokumente zur Bestätigung der erworbenen Berufsqualifikationen vorzulegen. Anschließend sollten Sie Ihre Arbeitsbescheinigungen oder andere Nachweise über die Beschäftigung vorlegen, um die Dienstzeit zu bestimmen, die unter anderem für die Berechnung der Höhe des Zuschusses erforderlich ist. Bei ehemaligen Unternehmern, die Arbeitslosengeld beantragen, ist eine Bescheinigung der Sozialversicherungsanstalt (ZUS) über die Zahlung der Sozialversicherungs- und Arbeitskassenbeiträge sowie eine Bescheinigung über die Löschung bzw. Aussetzung der Eintragung in den Betrieb vorzulegen registrieren.