Coronavirus im Gegenangriff – neue Beschränkungen für das Land

Co-Größenänderung

Man hat den Eindruck, dass das schwarze Szenario der Entwicklung der Epidemie Gestalt annimmt. Der plötzliche Anstieg der Inzidenz von COVID-19 – in weniger als 10 Tagen stieg die Zahl der Fälle von 1.976 auf 4.280 Personen (Stand 8. Oktober dieses Jahres) – löste sowohl bei der Öffentlichkeit als auch bei den Behörden selbst allgemeine Besorgnis aus. Gestern fand eine Konferenz unter Beteiligung von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und Gesundheitsminister Adam Niedzielski statt. Wie wirkt sich das Coronavirus in der schlimmsten "Grippe-Herbst" -Zeit auf die polnische Gesellschaft aus? Welche Einschränkungen werden eingeführt? Wir antworten im Artikel.

Coronavirus in Zahlen

Die Eröffnung der Pressekonferenz des Premierministers war der Statistik gewidmet. Im Vergleich zwischen dem 7. Oktober, bei dem 3003 Fälle festgestellt wurden, mit dem 8. Oktober, bei dem es 4.280 Fälle gab, ist ein Anstieg der positiven Ergebnisse für COVID-19 von Tag zu Tag um fast 30 % zu beobachten. Solche Aufwärtstrends bedeuten, dass sich die Zahl der Infektionen alle 3 Tage verdoppeln wird.

Gesamtzahl der Fälle in Polen

Anzahl Rekonvaleszenten

Anzahl der Todesfälle

112.000 Menschen

76 490

2867

Bei den medizinischen Einrichtungen liegt die Zahl der belegten Covid-Betten aktuell bei 4.138 Einheiten, davon stehen über 9.000 zur Verfügung.Auf den ersten Blick sieht die Situation nicht dramatisch aus, doch wenn man diese Daten mit dem plötzlichen Anstieg der Inzidenz vergleicht, a Innerhalb weniger Tage kann es zu einer ernsten Krise kommen. Diese Situation gilt auch für Atemschutzmasken, wir haben derzeit 500 verfügbare Geräte in ganz Polen.

Angekündigte Einschränkungen

Aufgrund der kritischen Seuchenlage im Land beschloss die Regierung, die Beschränkungen zu verschärfen. Wir werden langsam auf die bisher verwendeten Methoden zur Reduzierung von Krankheiten zurückkommen. Ab dem 10. Oktober (Samstag) gelten landesweit die Regeln der gelben Zone, was bedeutet, dass an jedem öffentlichen Ort im ganzen Land das Bedecken von Mund und Nase (Maskentragen) obligatorisch ist.

Darüber hinaus werden im gelben Bereich unter anderem folgende Regeln:

  • im Publikum an kulturellen Orten können bis zu 25 Prozent betragen. Zuschauer, und es muss ein Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den Zuschauern eingehalten werden;
  • in Restaurants sollten es mindestens 4 m2 pro Person sein;
  • in Restaurants und anderen geschlossenen Räumen sind keine Tanzplätze erlaubt;
  • Restaurants sind von 6:00 bis 22:00 Uhr geöffnet;
  • Personenbegrenzung bei Sonderveranstaltungen - bis zu 75 Personen;
  • bei Aquaparks und Schwimmbädern sind 75% erlaubt. Belegung der Einrichtung;
  • im Falle von Turnhallen, Clubs und Fitnesszentren - 1 Person pro 7 m2 kann dort übernachten;
  • Hochzeiten und Familienfeiern - daran können nicht mehr als 100 Personen teilnehmen - ohne Service;
  • so viele Personen mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen können, entsprechend 100 % der Sitzplätze oder 50 % aller Sitz- und Stehplätze, die in der technischen Dokumentation angegeben sind.

Eine Befreiung von der Maskenpflicht bedarf ab sofort einer behördlichen Bestätigung in Textform, z.B. durch einen Arzt.

Die Regierung legt Wert auf Gesundheitsdienste

Während der Konferenz betonte der Gesundheitsminister die Notwendigkeit einer noch stärkeren Beteiligung des medizinischen Personals an der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus. Wie der Minister selbst sagte: „Da wir ursprünglich davon ausgegangen waren, dass Ärzte befugt sind, Tests anzuordnen, stellt sich heraus, dass dies nicht ausreicht, um die Leistungsfähigkeit des medizinischen Systems zu überwachen […]. Die Aufgabe des Hausarztes wird sich auf die häusliche Isolation beziehen und die Betreuung während dieser Isolation, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Teleportation “.

Die Frage ist jedoch, ob das polnische medizinische Personal noch mehr leisten kann? Schließlich wird er auch krank, und es kommen nicht täglich neue Spezialisten. In Polen kommen durchschnittlich 2,4 Ärzte auf 1.000 Einwohner.

Leider gewinnt das Coronavirus an Stärke und greift immer mehr Menschen an, was die Forschung bestätigt. Werden die neuen Beschränkungen die Ausbreitung der Epidemie verringern? Wir werden sehen.