Nationales Schuldenregister - Fristverlängerung!

Co-Größenänderung

An der Einrichtung des Nationalen Schuldnerregisters (KRZ) wird gearbeitet, also eines öffentlichen Registers, in das Informationen über verschuldete Privatpersonen und Unternehmer eingetragen werden. Dadurch wird die Suche nach Informationen über Schuldner viel einfacher. Die Regierung hat den Start erneut verschoben. Lesen Sie, wann das Nationale Schuldnerregister erstellt wird!

Wie wird das Nationale Schuldnerregister funktionieren?

Das Nationale Schuldnerregister soll eine offene Datenbank von zahlungsunfähigen, von der Insolvenz bedrohten oder von der erfolglosen Vollstreckung eingestellten Rechtsträgern sein. KRZ soll auf der Website des Justizministers kostenlos verfügbar sein. Ihr Zweck besteht darin, potenzielle Gläubiger vor dem Abschluss von Verträgen mit zahlungsunfähigen Personen zu schützen und Schuldner zur Zahlung ihrer Verbindlichkeiten zu motivieren. Zusammen mit dem Nationalen Schuldnerregister soll die Computerisierung von Restrukturierungs- und Konkursverfahren erfolgen. Ursprünglich sollte das KRZ am 1. Dezember 2020 und dann am 1. Juli 2021 gegründet werden.

Gemäß dem Gesetz vom 28. Mai 2021 zur Änderung des Gesetzes über das Nationale Schuldnerregister und einiger anderer Gesetze soll das Nationale Schuldnerregister am 1. Dezember 2021 ins Leben gerufen werden.

Wird das Nationale Schuldnerregister alle Schuldner erfassen?

Die Daten werden von Gerichten und Gerichtsvollziehern in das Register übernommen und somit nicht jeder Schuldner in der Datenbank aufgeführt. Schuldner, die gegenüber ihren Auftragnehmern mit der Zahlung im Rückstand sind, werden nicht in das Nationale Schuldnerregister eingetragen (es sei denn, es wurde eine gerichtliche Vollstreckung eingeleitet, die sich als wirkungslos herausstellte). Der Unternehmer kann keinen Antrag auf Eintragung seines Schuldners in dieses Register stellen.

Eine Eintragung in das Nationale Schuldnerregister kann bis zu 10 Jahre lang erfolgen.

Nationales Schuldenregister und zusätzliche Überweisungen

Zusammen mit dem Nationalen Schuldnerregister sollte die polnische Rechtsordnung ein dauerhaft vereinfachtes Restrukturierungsverfahren, d. Auf Basis des 4.0 Anti-Krisen-Schildes wurden Übergangsregelungen eingeführt. Andererseits verschiebt sich der Zeitpunkt der dauerhaften Einführung der Vereinfachung mit der Änderung des Genehmigungsverfahrens vom 30.06.2021 auf den 01.12.2021.Die Änderung des vereinfachten Sanierungsverfahrens soll unter bestimmten Voraussetzungen die Einleitung eines Sanierungsverfahrens mit Gläubigerschutz, also ohne Beteiligung des Gerichts, ermöglichen.