Kredit mit De-minimis-Garantie

Dienstleistungsgeschäft

Von allen verfügbaren Finanzierungsformen greifen Unternehmer nach wie vor am häufigsten und am ehesten zu einem Kredit. Derzeit ist die Geldbeschaffung bei einer Bank einfacher und oft auch günstiger, da Unternehmen Betriebsmittelkredite beantragen können, die mit einer De-minimis-Garantie abgesichert sind. Dieses Produkt ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der Bank Gospodarstwa Krajowego und Geschäftsbanken, die für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen bestimmt ist.

Auf welche Hilfe können Unternehmer zählen?

Eine De-minimis-Garantie ist eine Kombination zweier Produkte - einerseits ein Finanzinstrument zur Absicherung eines Kredits und andererseits - staatliche Beihilfen im Rahmen der De-minimis-Förderung. In diesem Fall übernimmt die BGK als Bürge die Rückzahlung der Verbindlichkeiten des Unternehmers in einer Situation, in der der Unternehmer seine finanzielle Leistungsfähigkeit verliert oder mit verschiedenen Arten von Problemen zu kämpfen hat. Diese Sicherheit gilt für 60 Prozent. Darlehen bis zu 3,5 Mio. PLN für 27 Monate.

Es lohnt sich, sich jetzt für dieses Produkt zu interessieren, denn bei Krediten bis Ende 2013 entstehen dem Unternehmer während der ersten Kreditlaufzeit keine Kosten im Zusammenhang mit der De-minimis-Garantie. Für die nächste Jahresperiode beträgt die Provision 0,5 Prozent. jährlich.

Kredite mit De-minimis-Garantie sind eine ideale Lösung für Unternehmen, die mit diversen finanziellen Problemen zu kämpfen haben und unter „normalen“ Bedingungen keine Chance auf Finanzierung hätten. Derzeit wird diese Art von Produkt von 20 Geschäftsbanken angeboten: PKO Bank Polski, BRE Bank, ING Bank Śląski, Grupa BPS, Spółdzielcza Grupa Bankowa, BOŚ Bank, Raiffeisen Bank Polska, Getin Noble Bank, Idea Bank, Toyota Bank Polska, Bank Zachodni WBK, Krakowski Bank Spółdzielczy, Alior Bank, Bank Pekao, Bank Handlowy, Bank Millenium, Bank BGŻ, Invest-Bank, FM Bank, Deutsche Bank PBC.

Welche Voraussetzung muss der Unternehmer erfüllen?

Grundvoraussetzung ist, dass der Unternehmer, der einen Kredit mit De-minimis-Garantie beantragt, über eine Bonität verfügt. Bei der Mindestlaufzeit eines Unternehmens legt jede Geschäftsbank individuell fest, ob nur Unternehmen mit einer bestimmten Seniorität oder auch solche, die gerade erst ihre Tätigkeit aufnehmen, einen Kredit mit De-minimis-Garantie beantragen können. Viele Banken verlangen eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten am Markt, bei anderen Instituten sogar 24 Monate.

Zum Glück für Existenzgründer gibt es auch Banken, die keine Mindestgeschäftsdauer haben, sodass auch neue Unternehmen einen Kredit mit De-minimis-Garantie beantragen können.

Wie bereits erwähnt, ist diese Form der Kofinanzierung nur für Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen gedacht. Darüber hinaus sind Unternehmen, die die Grenze der De-minimis-Beihilfe ausgeschöpft haben, von der BGK-Förderung ausgeschlossen. Derzeit sind es im Prinzip 200.000. Euro in den letzten drei Jahren. Dies bedeutet, dass, wenn das Unternehmen während der oben genannten Zeitraum von Subventionen, Ermäßigungen oder Steuerbefreiungen, die als solche Förderung gewährt werden, sollte er sorgfältig prüfen, ob er die genannte Grenze nicht überschritten hat und ob er noch die De-minimis-Garantie beantragen kann.

Welche Unterlagen sollen vorbereitet werden?

Das Verfahren zur Beantragung eines Kredits mit De-minimis-Garantie unterscheidet sich praktisch nicht von der Beantragung eines regulären Kredits. Der Unternehmer erledigt alle Formalitäten bei der kreditgebenden Bank (er muss nicht persönlich zur BGK oder anderen zusätzlichen Institutionen gehen). Es ist erforderlich, einen Standardkreditantrag und zusätzlich einen Antrag auf eine De-minimis-Garantie zu stellen.

Darüber hinaus verlangt die Bank Firmenregistrierungsdokumente (z amtliche Bescheinigung) über nicht rückständige Zahlungen an die Anstalt, die Sozialversicherung und das Finanzamt.

Der Unternehmer kann auch aufgefordert werden, eine Vermögenserklärung, eine Steuererklärung für das letzte volle Geschäftsjahr oder eine Prognose des Finanzergebnisses für die Darlehenslaufzeit einzureichen. In einer Situation, in der die De-minimis-Garantie für die Bank nicht ausreicht und daher zusätzliche Sicherheiten erforderlich sind, werden vom Unternehmer auch Unterlagen über diese Sicherheiten angefordert.

Was die De-minimis-Garantie selbst betrifft, so muss der Unternehmensinhaber neben dem Antrag auf Gewährung auch Informationen über die erhaltenen – oder nicht erhaltenen – öffentlichen Beihilfen (im Stadium der Beantragung der Garantie) einreichen, einen Schuldschein mit einer Schuldscheinerklärung und einer Vollstreckungsunterwerfungserklärung sowie einer Erklärung zum Schutz personenbezogener Daten (nach Einholung einer Bürgschaft).

Wie lange dauert es, einen Kredit mit De-minimis-Garantie zu bekommen?

Die Wartefrist für ein durch eine De-minimis-Garantie abgesichertes Darlehen unterscheidet sich nicht von der üblichen Wartezeit für alle anderen Darlehen. Es hängt maßgeblich davon ab, ob der Unternehmer der Bank die erforderlichen Unterlagen vollständig zur Verfügung stellt und ob dagegen Einwände bestehen.

Je nach Bank kann das Geld sogar innerhalb von 24 Stunden oder längstens nach 21 Tagen auf dem Konto des Unternehmers sein.

Schließlich ist darauf hinzuweisen, dass das Geld aus dem durch die Garantie gedeckten Darlehen nur für Zwecke im Zusammenhang mit der laufenden Geschäftstätigkeit des Unternehmens verwendet werden kann. Daher können diese Mittel unter anderem für zur Begleichung von Rechnungen für gekaufte Waren und Materialien, Ausgleich von Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt oder ZUS. Es sei daran erinnert, dass die Bürgschaft keine Zinsen und andere Kosten im Zusammenhang mit dem Darlehen abdeckt. Ein zusätzlicher Aufwand für den Unternehmer sind auch die Kosten für die Kontoführung bei der kreditgebenden Bank, die von Banken verlangt wird, die Kredite mit Bürgschaft gewähren.