Abzugsfreier Betrag - was ist das und wie wird er berechnet?

Service

Der abzugsfreie Betrag ist ein Mechanismus, um das Gehalt des Arbeitnehmers vor zu hohen Gehaltsabzügen zu schützen. Lesen Sie den Artikel und erfahren Sie mehr darüber.

Abzugsfreier Betrag – wie berechnet man ihn?

Der abzugsfreie Betrag gilt bei:

  • Abzüge von Unterhaltszahlungen,

  • dem Arbeitnehmer gewährte Vorschüsse,

  • Geldstrafen, die dem Arbeitnehmer aus der Auftragspflicht auferlegt werden,

  • freiwillige Abzüge.

Der abzugsfreie Betrag wird auf der Grundlage des in einem bestimmten Jahr geltenden Mindestlohns berechnet (2019 beträgt er 2.250 PLN brutto). Abzugsfrei ist die Höhe der Vergütung in Höhe von:

  • das Mindestarbeitsentgelt für Vollzeitbeschäftigte nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen und Vorauszahlungen für die Einkommensteuer beim Abzug von Beträgen, die aufgrund von Vollstreckungstiteln zur Deckung anderer Schulden als Unterhaltszahlungen vollstreckt werden;

  • 75 % der oben genannten Vergütung - abzüglich der dem Arbeitnehmer gewährten Barvorschüsse;

  • 90% der oben genannten Vergütung - unter Abzug der im Arbeitsgesetzbuch vorgesehenen Geldbußen, Art. 108.

Bei freiwilligen Abzügen aufgrund schriftlicher Zustimmung des Arbeitnehmers ist der abzugsfreie Betrag der Betrag:

  • das oben genannte Mindestarbeitsentgelt - bei Abzug der dem Arbeitgeber geschuldeten Beträge,

  • 80% dieses Betrages - abzüglich sonstiger Abgaben.

Abzüge aufgrund von Unterhaltsleistungen kommen aufgrund des besonderen Zwecks dieser Leistungen nicht in den Genuss dieses Schutzes. Bei der Vollstreckung dieser Forderungen erfüllt nur die Abzugsobergrenze die Sicherungsfunktion.

Abzugsfreier Betrag - Abrechnung ab 01.10.2019

Für einen im zweiten und folgenden Jahr beschäftigten Vollzeitbeschäftigten, der keine Beiträge an die PPK entrichtet, unter Berücksichtigung der Differenzen, die sich aus der Höhe der steuerlich abzugsfähigen Kosten und der Anwendung des steuermindernden Betrags ergeben, die Beträge frei von Abzüge sind wie folgt:

Steuerabzugsfähige Grundkosten und Steuerermäßigung

Steuerabzugsfähige Grundkosten und kein steuermindernder Betrag

Erhöhte steuerlich absetzbare Kosten und Steuerermäßigung

Erhöhte steuerlich absetzbare Kosten und kein steuermindernder Betrag

100 % des Mindestlohns nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen und Einkommensteuervorauszahlungen

1 673,78 PLN

1.629,78 PLN

1681,78 PLN

1.637,78 PLN

90 % des Mindestlohns nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen und vorgezogener Einkommensteuer

1.506,40 PLN

1 466,80 PLN

1.513,60 PLN

1.474,00 PLN

80 % des Mindestlohns nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge und Einbehalt der Einkommensteuer bei natürlichen Personen

1 339.02 PLN

1 303,82 PLN

1 345,42 PLN

1.310,22 PLN

75 % des Mindestlohns nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge und Einbehalt der Einkommensteuer bei natürlichen Personen

1 255,34 PLN

1 222,34 PLN

1.261,34 PLN

1 228,34 PLN

Der Betrag ist abzugs- und teilzeitfrei

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die in der Tabelle aufgeführten Beträge anteilig gekürzt werden, wenn der Arbeitnehmer in Teilzeit arbeitet. Die Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik vom 7. Januar 2014 beschreibt, dass in dieser Situation zunächst der Mindestlohn unter Berücksichtigung der Arbeitszeit eines Teilzeitbeschäftigten und erst im nächsten Schritt die Steuer und Beitragsgebühren abgezogen werden.

Beispiel 1.

Der Arbeitnehmer wird auf Halbzeitbasis beschäftigt und erhält ein Bruttoentgelt von 1.200 PLN. Am 24. Oktober 2019 erhielt der Arbeitgeber ein Schreiben des Gerichtsvollziehers über Unterhaltszahlungen in Höhe von 2.000 PLN. Der Arbeitnehmer arbeitet außerhalb des Wohnortes und hat daher Anspruch auf erhöhte steuerlich absetzbare Kosten (300 PLN). Außerdem berücksichtigt der Arbeitgeber den steuerfreien Betrag bei der Vergütung. Wie hoch ist der abzugsfreie Betrag für diesen Mitarbeiter?

  • Sozialversicherungsbeiträge:

    • Rentenbeitrag: 1.200 x 9,76% = 117,12 PLN

    • Invalidenrente: 1200 x 1,5% = 18 PLN

    • Krankenversicherungsbeitrag: 1.200 PLN x 2,45 % = 29,40 PLN

    • insgesamt - 164,52 PLN

  • Gesundheitsbeitrag:

    • Krankenversicherung 9% einzuziehen: (PLN 1.200 - PLN 164,52) x 9% = PLN 93,19

    • von der Steuer abzuziehender Krankenversicherungsbeitrag: (1.200 PLN - 164,52 PLN) x 7,75 % = 80,25 PLN

    • Krankenversicherungsprämie reduziert auf den Betrag der Vorauszahlung: 735 * 17% -43,76 = 81,19 PLN

  • Vorauszahlung der Einkommensteuer:

    • Berechnungsgrundlage für die Vorauszahlung: 1.200 PLN - (300 PLN + 164,52 PLN) = 735,48 PLN ~ 735 PLN

    • Einkommensteuervorauszahlung: (735 PLN x 17%) - 43,76 PLN = 81,19 PLN

    • Vorauszahlung nach Abzug der Krankenversicherung: 81,19 PLN - 80,25 PLN = 0,94 PLN ~ 1 PLN

  • Nettovergütung: 1.200 PLN - (164,52 PLN + 81,19 PLN + 1) PLN = 953,29 PLN

Der Mindestlohn für die Arbeit beträgt 2.250 PLN brutto im Jahr 2019. Pro ½ Zeit - 1.125 PLN brutto. Nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge und der Einkommensteuervorauszahlung beträgt der abzugsfreie Betrag 900,45 PLN. Das Nettogehalt des Arbeitnehmers beträgt 941,29 PLN.

953,29 PLN - 900,45 PLN = 52,84 PLN - ein solcher Abzug kann vom Gehalt vorgenommen werden.

Ab 2017 gelten die Bestimmungen, die eine Festsetzung des Arbeitsentgelts des Arbeitnehmers im ersten Arbeitsjahr in Höhe von 80 % des Mindestlohns in einem bestimmten Jahr ermöglichen, außer Kraft.