Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit – wie werden sie ordnungsgemäss verliehen?

Service

Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit sind eine Form der Wertschätzung eines Mitarbeiters, der seine Aufgaben mit der gebotenen Sorgfalt erfüllt. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, dem Arbeitnehmer, der mit einem besonderen Nutzen für das Unternehmen arbeitet, zu danken. Hängt die Vergabe von Auszeichnungen und Auszeichnungen allein vom Wohlwollen des Vorgesetzten ab? Es stellt sich heraus, dass arbeitsrechtliche Regelungen diese Frage regeln.

Was sind Auszeichnungen und Ehrungen bei der Arbeit?

Sowohl die Auszeichnung als auch die Mitarbeiterauszeichnung stellen eine zusätzliche Unterstützung für den Mitarbeiter dar. Meist handelt es sich dabei um Geld, manchmal aber auch um Gutscheine oder materielle Geschenke des Arbeitgebers.

Allen Auszeichnungen und Auszeichnungen gemeinsam ist ihre Einzigartigkeit – sie sollen nicht für die gute Erfüllung ihrer Aufgaben, sondern für Arbeiten von besonderer Bedeutung für ein bestimmtes Unternehmen verliehen werden. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seine Arbeit zuverlässig und korrekt auszuführen – hierfür erhält er eine angemessene Vergütung. Voraussetzung für die Verleihung einer Auszeichnung oder Auszeichnung im Beruf muss ein außergewöhnliches Ereignis sein, das die Vermögens- oder Reputation eines Unternehmens erheblich beeinträchtigt.

Die Auszeichnung und der Mitarbeiterbonus

Die Auszeichnung und Auszeichnung darf niemals mit einer Mitarbeiterprämie gleichgesetzt werden. Alle diese Vorteile können zwar geldwerter Natur sein und zu den Vergütungsbestandteilen gehören, die Prämie ist jedoch Ermessenssache - ihre Gewährung hängt nur von der Entscheidung des Vorgesetzten ab, während die Auszeichnung im Zusammenhang mit einem bestimmten Ereignis steht, Erfüllung der entsprechenden Bedingungen durch den Arbeitnehmer.

Urteil der SA in Stettin vom 13. März 2019 (Az. III APa 6/18)

Der Unterschied zwischen einer Prämie und einer Prämie besteht darin, dass die Prämie nicht von der Erfüllung bestimmter Bedingungen durch den Arbeitnehmer abhängt und ihre Gewährung vom Ermessen des Arbeitsplatzes abhängt; der Arbeitnehmer hat jedoch vor der Verleihung der Auszeichnung durch die Arbeitsstätte keinen subjektiven Anspruch darauf. Im Gegensatz zur Vergabe entsteht der subjektive Anspruch des Arbeitnehmers auf die Prämie, wenn die im Reglement (oder einem anderen Quelldokument) vorgesehenen Bonusbedingungen erfüllt sind und die Gewährung der Prämie an den Arbeitnehmer nicht von der Anerkennung des Arbeitsplatzes abhängig ist, jedoch darauf, dass der Arbeitnehmer die oben genannten Bedingungen erfüllt.

Einen Bonus als „Auszeichnung“ mit „diskretionärem“ Charakter zu bezeichnen, präjudiziert seine Natur nicht, solange die Kriterien für seine Gewährung festgelegt wurden. Sind die Bedingungen des Bonus so festgelegt, dass sie kontrollierbar sind, handelt es sich bei der Leistung um einen Bonus. Dass diese Bedingungen erfüllt sind, begründet den Anspruch des Arbeitnehmers auf den Bonus. In einem solchen Fall hängt die Entscheidung über die Gewährung der Prämie nicht vom Ermessen des Arbeitgebers ab, sondern von der Erfüllung der prüffähigen Bedingungen des Reglements sowohl hinsichtlich des Anspruchs auf die Prämie als auch hinsichtlich der Höhe der Prämie.

Wann können Sie eine Auszeichnung oder Anerkennung bei der Arbeit erhalten?

Gemäß Art. Gemäß § 105 des Arbeitsgesetzbuches können Arbeitnehmer, die durch vorbildliche Wahrnehmung ihrer Aufgaben, Eigeninitiative bei der Arbeit sowie Steigerung der Effizienz und Qualität der Arbeit besonders zur Erfüllung der Aufgaben des Unternehmens beitragen, mit Preisen und Auszeichnungen ausgezeichnet werden. Eine Kopie des Bescheids über die Verleihung der Auszeichnung bzw. Auszeichnung wird in die Personalakte des Arbeitnehmers aufgenommen.

Eine Mitarbeiterauszeichnung oder Auszeichnung wird daher ausnahmsweise dann verliehen, wenn ein bestimmter Mitarbeiter mit seinen bisher überdurchschnittlichen beruflichen Leistungen Lob verdient. In der Praxis können die Umstände, die die Gewährung einer solchen Leistung rechtfertigen, sein:

  • einen großen Zuschuss für das Unternehmen erhalten;
  • Gewinnung einer großen Gruppe neuer Kunden / Auftragnehmer für das Unternehmen;
  • Beschleunigung der Unternehmensentwicklung - z.B. durch die Eröffnung weiterer Niederlassungen und Repräsentanzen (im In- und Ausland);
  • Implementierung neuer technologischer Lösungen zur Verbesserung der Arbeit in einer bestimmten Anlage;
  • Vorschlag einer neuen Palette von Dienstleistungen oder verkauften Waren, die die Aktivitäten eines bestimmten Unternehmens erweitern und neue Gewinne erzielen;
  • Einführung eines effektiven Sparmodells an einem bestimmten Arbeitsplatz.

Die Vergabe und Auszeichnung erfolgt nach Ermessen des Arbeitgebers, mit dem einzigen Unterschied, dass sie sich auf ein bestimmtes Ereignis des Arbeitnehmers beziehen müssen, das die Auszeichnung rechtfertigt. Der Bonus bedarf keiner solchen Verknüpfung und kann ohne Begründung des Arbeitgebers gewährt werden.

Einige Unternehmen haben spezielle Vorschriften, die festlegen, in welchen Situationen eine Auszeichnung oder Auszeichnung für Mitarbeiter verliehen werden kann. Dies ist jedoch keine gängige Praxis, denn in einer viel größeren Zahl von Fällen entscheidet die Entscheidung des Vorgesetzten über die Gewährung. Sehr häufig werden Auszeichnungen und Auszeichnungen im Beruf zusammen mit einem entsprechenden Glückwunschschreiben verliehen, das die Begründung für die Gewährung einer solchen Zusatzleistung enthalten soll – dies ist jedoch nicht zwingend.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Arten von Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit

Interessanterweise enthalten die geltenden Vorschriften keinen Katalog von Arbeitnehmerauszeichnungen und -auszeichnungen, obwohl im damaligen Arbeitsgesetzbuch bis Mitte 1996 eine solche Liste existierte. Zu den Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit gehörten nach der bisherigen Verordnung:

  • Barpreise,
  • schriftliches Lob,
  • öffentliches (mündliches) Lob,
  • Anerkennungsurkunden,
  • Auszeichnungen und Sachpreise (Gutscheine, Reisen, Elektronik und Haushaltsgeräte).

Derzeit entscheidet der Arbeitgeber selbst, in welcher Form die Auszeichnung oder Auszeichnung auf einen bestimmten Arbeitnehmer übertragen wird. Es gibt keine Hindernisse für sie, eine der Formen anzunehmen, die in den Bestimmungen der 90er Jahre galten.In der Praxis ist die praktischste Lösung eine Barzulage zum Arbeitsentgelt des Arbeitnehmers für einen bestimmten Monat.

Das Verfahren zur Vergabe von Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit

Die Bedingungen und die Art und Weise der Gewährung von Auszeichnungen und Auszeichnungen für Arbeitnehmer sind in keiner arbeitsrechtlichen Bestimmung festgelegt. In der Praxis bedeutet dies, dass diese Frage nur der Beurteilung des Arbeitgebers unterliegt. Wichtig ist, dass der Arbeitgeber einem bestimmten Arbeitnehmer eine Auszeichnung oder Auszeichnung verleihen kann, auch wenn interne Regelungen oder Arbeitsverträge die Gewährung dieser Art von Leistungen nicht vorsehen.

Die einzige Grundpflicht im Zusammenhang mit der Verleihung oder Auszeichnung am Arbeitsplatz besteht darin, diese Tatsache in die Personalakte des jeweiligen Arbeitnehmers aufzunehmen. Es sei auch daran erinnert, dass die Zuerkennung oder Auszeichnung nicht davon abhängig gemacht werden kann, dass der Arbeitnehmer nach Beendigung seines ursprünglichen Arbeitsverhältnisses keine wettbewerbsrechtlichen Maßnahmen ergreifen muss. Mit anderen Worten, wenn ein Arbeitnehmer eine Auszeichnung oder Anerkennung erhält und dann den Arbeitsvertrag kündigt, muss er die zuvor erhaltene Leistung nicht zurückzahlen.

Das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom 18. November 2014 (Az. II PK 4/14)

Sowohl arbeitsrechtliche Vorschriften als auch ein Arbeitsvertrag können den Erwerb des Vergaberechts von einer bestimmten Beschäftigungsdauer abhängig machen und nicht nur an die Erfüllung bestimmter Arbeitnehmeraufgaben knüpfen. Daher kann diese Leistung auch einen Anreizcharakter haben, der darin besteht, einen Anreiz zu schaffen, einen bestimmten Arbeitnehmer an den Arbeitsplatz zu binden, um dessen ordnungsgemäßes Funktionieren sicherzustellen, und die Bewertung der Vorteile einer Stabilisierung der Beschäftigung und der Beibehaltung der talentiertesten oder erfahrensten Arbeitnehmer darin gehört der Arbeitgeber. Dies kann auch für den Fall gelten, dass der Arbeitgeber sich um die ordnungsgemäße Durchführung des Liquidationsverfahrens bemüht.

Zusammenfassung

Auszeichnungen und Auszeichnungen bei der Arbeit sind eine Form der Arbeitnehmervergütung, die sich aus Ereignissen ergibt, die ihre Zahlung an eine bestimmte Person rechtfertigen. Die Regeln und das Verfahren für deren Gewährung hängen allein vom Willen des Arbeitgebers ab, obwohl es an einem bestimmten Arbeitsplatz Regelungen für die Gewährung solcher Leistungen geben kann. Der Arbeitgeber kann für besondere Leistungen des Arbeitnehmers eine Auszeichnung oder Auszeichnung verleihen, auch wenn die Betriebsordnung oder der Arbeitsvertrag solche Leistungen nicht vorsieht. Die Form der Auszeichnung oder Auszeichnung hängt ebenfalls vom Willen des Arbeitgebers ab, erfolgt jedoch in der Praxis meist in Form von Geld (ein zusätzlicher Betrag, der mit dem Gehalt für einen bestimmten Arbeitsmonat gezahlt wird).