Der New Polish Deal und die Besteuerung von Unternehmern – die drei wichtigsten Änderungen

Dienstleistungssteuer

Ein gutes Klima für Unternehmen – also die Ankündigungen der Regierung für einen neuen Polen-Deal, also für die Zukunft der Polen. Die im Prospekt vorgeschlagenen Änderungen sollen sich unter anderem auf für Steuern in einem Einzelunternehmen. Lassen Sie uns prüfen, inwieweit sich der neue polnische Deal auf die Besteuerung von Unternehmern auswirken kann.

 

Sehen Sie sich das Video an: Wie wird sich der New Polish Deal auf die Steuern von Einzelunternehmen auswirken?

 

Der New Polish Deal und die Besteuerung von Unternehmern – die drei wichtigsten Änderungen

Die drei wichtigsten Änderungen, die für Unternehmer gelten können (vorerst nur geschätzte Ankündigungen - es gibt noch keine Gesetzesvorlagen, anhand derer die tatsächlichen Auswirkungen der angekündigten Änderungen der Steuerbelastung für Unternehmer bestimmt werden können) sind:

  • Erhöhung des steuerfreien Betrags;

  • Anhebung der Steuergrenze von 85.000 PLN bis 120.000. Zloty;

  • Ende der Krankenversicherungspauschale und keine steuerliche Abzugsfähigkeit.

Bevor wir zu den Berechnungen übergehen, lohnt es sich jedoch, an den historischen Aspekt zu erinnern. In den Jahren 1997–1999 wurde das "Budget"-System durch ein neues Finanzierungsmodell "Versicherung und Budget" ersetzt, und das Gesundheitssystem basierte auf dem Prinzip der sozialen Solidarität, der allgemeinen Krankenversicherung und des gleichberechtigten Zugangs zu Gesundheitsdiensten aus öffentlichen Mitteln finanziert. Damals wurde eine Krankenversicherungsprämie ausgesondert (Berechnungsgrundlage ist die durchschnittliche Vergütung des Vorjahres) und als gesonderte Verbindlichkeit, jedoch mit Abzugsprivileg, von der Steuer „abgezogen“. Der New Polish Deal hingegen führt die Prämie als eines der Elemente der Steuer wieder ein. Mal sehen, wie sich dies auf die Steuern auswirkt.

Die von polnischen Unternehmern am häufigsten gewählte Besteuerungsform sind allgemeine Regeln - die Steuerskala. Die Änderungen, die in diesem Bereich durch die neue polnische Ordnung eingeführt wurden, sind wie folgt:

Steuergrenze

Einkommen aus

Einkommen zu

Wie es jetzt ist

Nach den Änderungen der neue polnische Deal - eine Ankündigung

   

bis zu 8000

keine Steuer

keine Steuer

8000

30 000

17%

keine Steuer

1. Schwelle

30 000

85 528

17%

17%

85 528

120 000

14.539,76 PLN + 32% des Überschusses über 85.528 PLN

17%

2. Schwelle

120 000

1 000 000

14.539,76 PLN + 32% des Überschusses über 85.528 PLN

20.400 PLN + 32 % des Überschusses über 120.000 PLN

die sogenannte "3. Schwelle"

Oben

1 000 000

 

14.539 PLN 76 PLN + 32% des Überschusses über 85.528 PLN + zusätzliche 4% Solidaritätsabgabe (der sogenannte dritte Schwellenwert)

20.400 PLN + 32% des Überschusses über 120.000 PLN +

zusätzlich 4 % des Solidaritätsbeitrags (sog. dritter Schwellenwert)

* Vereinfachtes Diagramm ohne Verwendung des Freibetrags

Die Neue Polnische Ordnung - Die Besteuerung von Unternehmern in der Praxis

Die Einführung von Änderungen lässt sich am besten an einem Beispiel erkennen, daher zeigt die folgende Tabelle eine Schätzung, wie sich die Verpflichtungen ändern würden, wenn die ursprünglichen Ankündigungen der Regierung umgesetzt würden.

Besteuerung nach allgemeinen Grundsätzen, d. h. der neuen polnischen Ordnung und dem Steuertarif

Kontext

Einkommen pro Monat

Gesundheitsbeitrag

Die Steuer für einen Monat zur Vereinfachung

Jährlicher steuerfreier Betrag

Jährliche Steuerbelastung

und Gesundheitsprämie

Mit Niedriglöhnen im neuen polnischen Lada - der Unternehmer spart 1971 Zloty

Heutzutage

3 Tausend Zloty

381 PLN

182 Zloty

525 PLN

6231 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

3 Tausend Zloty

279 PLN

510 PLN

5100 Zloty

4260 PLN

Bei einem durchschnittlichen Einkommen in der neuen polnischen Lada - Unternehmer wird die Belastung um 2.349 PLN erhöht

Heutzutage

7 Tausend Zloty

381 PLN

862 PLN

525

14 391 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

7 Tausend Zloty

630 PLN

1190 PLN

5100

16 740 PLN

Bei hohen Einnahmen in den neuen polnischen Lada - Unternehmern wird die Belastung um 7028 PLN erhöht

Heutzutage

20 Tausend Zloty

381 PLN

3072 PLN

67.512 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

20 Tausend Zloty

1800 PLN

3400 PLN

74 540 PLN

 

Wie aus den aufgeführten Beispielen ersichtlich ist, ändert sich, inwieweit die polnische Regierung den steuerfreien Betrag ändert und den pauschalen Krankenversicherungsbeitrag abschafft (Anmerkung: Es kann eine Mindestgrenze geben - die Frage wird wahrscheinlich erst geklärt werden, wenn die Gesetzesentwürfe zur Änderung der geltenden Vorschriften) die Geringverdiener am meisten verdienen. Die Höhe der 2. Steuergrenze wurde um 32 % angehoben, während die Differenz, die der Wegfall des Pauschalbeitrags mit sich bringt und die Steuerunfähigkeit bei Durchschnittsverdienern leicht neutralisiert wurde . Die Höchstverdiener erwarten die Höchstverdiener.

Bei ZUS-Beiträgen ist zu beachten, dass die Höhe des Krankenversicherungsbeitrags und die Beitragspflicht derzeit nicht von ZUS-Zuschüssen abhängig sind. Unabhängig davon, ob der Unternehmer Gründungszuschuss, Klein-ZUS oder Vorzugsbeiträge nutzt – die Krankenkassenprämie gilt für ihn also in der gleichen Höhe wie bei länger am Markt tätigen Unternehmern.

Pauschalsteuer und der neue polnische Deal

Die Änderungen werden bei der Pauschalbesteuerung anders ausfallen, bei der sich der Steuersatz nicht ändert, so dass die Unterschiede nur in der Höhe der ZUS-Beiträge und der fehlenden Abzugsmöglichkeit bestehen.

Kontext

Einkommen pro Monat

Gesundheitsbeitrag

Die Steuer für einen Monat zur Vereinfachung

Jährliche Steuerbelastung

und Gesundheitsprämie

Bei geringem Einkommen im neuen polnischen Lada: Die zusätzliche Belastung für den Unternehmer beträgt 2604 PLN - bei einem so kleinen Einkommen sollten Sie jedoch keine Pauschalbesteuerung wählen

Heutzutage

3 Tausend Zloty

381 PLN

242 PLN

6231 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

3 Tausend Zloty

279 PLN

570 PLN

4260 PLN

Bei Durchschnittsverdienst im neuen polnischen Lada: Die zusätzliche Belastung für den Unternehmer beträgt 6.924 PLN - bei dieser Einkommenshöhe ist es immer noch nicht ratsam, eine Pauschalbesteuerung zu wählen

Heutzutage

7 Tausend Zloty

381 PLN

1002 PLN

14 391 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

7 Tausend Zloty

630 PLN

1330 PLN

16 740 PLN

Mit hohem Einkommen im neuen polnischen Lada: Die zusätzliche Belastung des Unternehmers beträgt 20.964 PLN

Heutzutage

20 Tausend Zloty

381 PLN

3472 PLN

67.512 PLN

Neuer polnischer Deal (Ankündigung)

20 Tausend Zloty

1800 PLN

3800 PLN

74 540 PLN

Darüber hinaus ist zu bedenken, dass Unternehmer weiterhin Sozialbeiträge zahlen werden, die der Einfachheit halber nicht in die Berechnungen einbezogen wurden und die für Unternehmer, die seit langem auf dem Markt tätig sind, etwa 1.000 PLN pro Monat betragen; daran wird sich sowohl bei der progressiven als auch bei der Flat Tax nichts ändern.

Pauschale im neuen polnischen Lada - ab sofort verfügbar

Die letzte Besteuerungsform, die Unternehmer derzeit wählen können, ist die Pauschale. Anfang 2021 wurde die Pauschalbetragsgrenze auf 2 Millionen Euro angehoben und der Nutzungskatalog erweitert, u über Rechtsanwälte, Ärzte, Buchhalter, Ingenieure und Übersetzer. Bei den Pauschalsätzen gibt es keine angekündigten Änderungen, von denen wir derzeit sogar acht (17 %, 15 %, 12,5 %, 10 %, 8,5 %, 5,5 %, 3 % oder 2 %) haben, also eine große eine Reihe von Unternehmen diese Form der Besteuerung wählt. Es ist jedoch nicht bekannt, wie das Prämiensystem der Krankenversicherung übernommen wird. Bei der Pauschale werden nur die Einnahmen besteuert. Kosten werden nicht abgezogen, also ist das Pauschaleinkommen Einkommen, das wir verdienen. Wird also der Krankenversicherungsbeitrag für die Pauschale auf das Gesamteinkommen oder beispielsweise auf dessen gesetzlich festgelegten prozentualen Anteil berechnet? Das werden wir im Herbst erfahren, wenn die Gesetzentwürfe zur Änderung der Vorschriften erscheinen.

Schließlich sei daran erinnert, dass es sich bei den zitierten Berechnungen um Schätzungen handelt, da sie nur auf der Grundlage eines ursprünglich von der Regierung vorgelegten Plans erstellt wurden, der sicherlich weiterentwickelt und besiegelt wird.