Wirtschaftsanwalt – was ermächtigt er?

Service

Wenn Sie ein Unternehmen führen, müssen Sie manchmal einen Anwalt hinzuziehen. So erledigen Sie behördliche und steuerliche Angelegenheiten und schließen Verträge ab. Wozu ist ein Wirtschaftsanwalt berechtigt? Muss man sie irgendwo melden? Wie schreibt man sie?

Vollmacht zur Unterzeichnung von Steuererklärungen

Der häufigste Kontakt der Steuerpflichtigen mit dem Finanzamt ist die Abgabe von Steuererklärungen. Sie können einen Rechtsanwalt mit der Unterzeichnung der Steuererklärung beauftragen. Es kann jede erwachsene Person sein (es sei denn, sie ist handlungsunfähig). Es kann ein Steuerberater, Rechtsanwalt oder Rechtsberater sein oder nicht. Bevollmächtigt kann auch ein Arbeitnehmer oder ein Familienangehöriger des Steuerpflichtigen sein.

Es ist möglich, eine Vollmacht zu erteilen:

  • eine papierbasierte Erklärung unterzeichnen (UPL-1P-Formular) - der Anwalt unterschreibt und reicht papierbasierte Erklärungen ein

  • zur Unterzeichnung von mittels elektronischer Kommunikation abgegebenen Erklärungen (UPL-1-Formular) - der Geschäftsvertreter unterschreibt und gibt die Erklärungen dann über das Internet ab (während die Unterzeichnung mehrerer Erklärungen eine qualifizierte elektronische Signatur aufweisen muss).

Es ist am bequemsten, einen Unternehmensvertreter mit der Unterzeichnung von Steuererklärungen zu beauftragen, indem Sie UPL-1- oder UPL-1P-Formulare auf der ePUAP-Plattform ausfüllen und das Formular mit einem vertrauenswürdigen ePUAP-Profil unterschreiben. In diesem Fall wird als Adressat des Formulars der Leiter der Nationalen Steuerverwaltung eingetragen. Wenn die Formulare jedoch in Papierform eingereicht werden, ist der UPL-1 beim Leiter des für die Registrierung von Steuerpflichtigen und Überweisenden zuständigen Finanzamts einzureichen; während der UPL-1P - an die Steuerbehörde, die für die Steuer zuständig ist, auf die sich eine bestimmte Erklärung bezieht.

Beachtung!

Der Vertreter unterschreibt immer mit seinem Vor- und Nachnamen!

Das Unterschreiben eines Dokuments mit dem Vor- und Nachnamen einer anderen Person ist eine gefälschte Unterschrift auf dem Dokument und setzt Sie der strafrechtlichen Verantwortung aus!

Vollmacht zur Vertretung in Steuersachen

Eine Vollmacht zur Vertretung des Steuerpflichtigen in Steuerangelegenheiten ist von einer Vollmacht zur Unterzeichnung von Steuererklärungen zu unterscheiden.

Es könnte sein:

  • Generalvollmacht (PPO-1) - bevollmächtigt in allen Steuerangelegenheiten (und in anderen Angelegenheiten, die in die Zuständigkeit der Steuerbehörden fallen); Sie können in der Regel nur elektronisch über das Steuerportal gemeldet werden.

  • Sondervollmacht (PPS-1) - ermächtigt, in dem angegebenen (spezifischen) Steuerfall (oder dem angegebenen Fall, der in die Zuständigkeit der Steuerbehörde fällt) zu handeln; können in elektronischer Form oder in Papierform eingereicht werden.

  • eine Zustellungsvollmacht (PPD-1) - sie muss ausgestellt werden, wenn der Unternehmer keinen allgemeinen oder besonderen Vertreter hat und gleichzeitig außerhalb der Europäischen Union umzieht; es braucht nicht festgelegt zu werden, wann die Zustellung von Briefen zwischen der Partei und dem Amt in elektronischer Form erfolgt; Dank dieser Vollmacht wird die Kanzlei dem Rechtsanwalt an dessen Adresse Korrespondenz zusenden.

Postvollmacht

Vor einer längeren Reise lohnt es sich, einen Vertreter zu benennen, der die Korrespondenz entgegennimmt, insbesondere wenn sie während der Abwesenheit des Unternehmers nicht im Büro abgeholt wird. Ein solcher Vertreter kann die an den Unternehmer gerichtete Korrespondenz bei der Post abholen.

Wenn bekannt ist, dass ein Verfahren unter Beteiligung des Unternehmers bei einer bestimmten Stelle oder bei Gericht anhängig ist, kann für dieses Verfahren ein Rechtsanwalt bestellt und die Korrespondenz in diesem Verfahren an die Anschrift des Rechtsanwalts zugestellt werden. Dies schützt jedoch nicht für den Fall, dass andere Pakete, die direkt an den Unternehmer gerichtet sind, abgeholt werden müssen, beispielsweise bei einem Gerichtsverfahren gegen ihn.

Ohne Vollmacht wird es Probleme bei der Abholung von Paketen bei der Post geben, insbesondere avisierte Einschreiben vom Gericht. Dies kann wiederum sehr negative Folgen haben, da die Post, die trotz Benachrichtigung bei der Post nicht abgeholt wurde, an den Absender zurückgesendet wird und als erfolgreich zugestellt gilt.

Das Paket wird problemlos von einer Person mit einer Postvollmacht bei der Post abgeholt, und die Abholung des Briefes kann sehr wichtig sein. So werden beispielsweise Pakete in Gerichtsverfahren mit dem Vermerk „Selbstabholung“ gekennzeichnet. Damit ein solches Paket bei der Post abgeholt werden kann, muss einem Rechtsanwalt eine Postvollmacht erteilt werden.

Die Postvollmacht muss bei der Post im Beisein ihres Mitarbeiters unterzeichnet werden. Sie werden von der Person unterschrieben, die die Vollmacht erteilt, nicht vom Bevollmächtigten. Daher ist die Anwesenheit des Bevollmächtigten bei der Post zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Vollmacht nicht erforderlich.

Eine postalische Vollmacht kann für einen bestimmten Zeitraum oder bis auf Widerruf gelten. Es enthält auf dem Formular von Poczta Polska die Angaben zur Person, die die Vollmacht erteilt, und die Daten des Bevollmächtigten (Name, Nachname, Nummer des Ausweisdokuments) und den Umfang der Vollmacht (dh für deren Einholung genehmigte Elemente - es genügt, die entsprechenden Elemente auf dem Formular anzukreuzen).

Die Gebühr für die postalische Genehmigung für die dauerhafte Abholung von Paketen beträgt 25,83 PLN brutto (zahlbar bei der Post).

Bevollmächtigter für die Geschäftstätigkeit in CEIDG . eingetragen

Jeder im CEIDG eingetragene Unternehmer kann in diesem Register offenlegen, dass er jemandem eine Vollmacht erteilt hat. Die Eintragung eines Rechtsanwalts in die CEIDG ist nicht obligatorisch. Auch ein dort nicht eingetragener Rechtsanwalt kann den Unternehmer vertreten. Wichtig ist, dass die Meldung einer Vollmacht in CEIDG nicht die Erteilung einer Vollmacht ersetzt. Bereits erteilte Vollmachten werden gemeldet. Daher muss sie zuerst erteilt werden und kann dann an die CEIDG gemeldet werden.

Die Vollmacht kann in CEIDG sofort bei der Gewerbeanmeldung oder später eingereicht werden. Füllen Sie dann das CEIDG-1-Formular (Eintragsänderung) aus. Am bequemsten ist es, dies online zu tun und mit einem vertrauenswürdigen Profil elektronisch zu unterschreiben. Es enthält die Angaben des Vertreters. Außerdem müssen Sie den Umfang der Vollmacht (z.B. Generalvollmacht) angeben.

Was bringt die Offenlegung eines Anwalts bei CEIDG?

Vertritt der Wirtschaftsanwalt den Unternehmer vor den Ämtern, ist es nicht erforderlich, jedes Mal die Vollmachtsurkunde vorzulegen. Die Geschäftsstelle selbst muss im CEIDG bestätigen, ob der Rechtsanwalt zur Vertretung des Unternehmers berechtigt ist (er prüft, welcher Umfang der Vollmacht im CEIDG eingetragen ist). Je größer dieser Bereich ist, desto mehr Angelegenheiten kann der Anwalt bearbeiten. Die Generalvollmacht wird die umfassendste sein.

Beachtung!

Die Eintragung eines Rechtsanwalts in das CEIDG-Vollmachtsregister berechtigt ihn nicht zur steuerlichen Vertretung des Unternehmers! Für sie ist, wie zuvor beschrieben, ein gesonderter Antrag des Rechtsanwalts erforderlich!

Auch die Eintragung der Vollmacht an die CEIDG bringt Einsparungen. Sie müssen nicht jedes Mal die Stempelsteuer von 17 PLN bezahlen, wenn sich der Anwalt um andere Angelegenheiten im Büro kümmert. Für die bei der Geschäftsstelle hinterlegte Vollmacht ist eine solche Gebühr zu entrichten. Da der Geschäftsbevollmächtigte in der CEIDG eingetragen ist, muss er dieses Dokument nicht vorlegen, eine Stempelsteuer ist nicht erforderlich.

Bevollmächtigter zum Abschluss von Verträgen

Eine Vollmacht kann nicht nur bei Kontakten mit Ämtern, sondern auch mit Auftragnehmern sinnvoll sein. Ein Wirtschaftsanwalt kann beispielsweise im Auftrag des Unternehmers Verträge abschließen. Es ist jedoch nicht möglich, jemandem für alle Tätigkeiten eine Vollmacht zu erteilen.

Der breiteste Anwendungsbereich ist der einer Generalvollmacht. Sie bedarf zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Sie berechtigt nicht zu allen Tätigkeiten, sondern berechtigt den Rechtsanwalt zur Übernahme der sog täglichen Managementtätigkeiten. Deren genaue Liste werden wir nirgendwo finden, aber es handelt sich um Tätigkeiten, die üblicherweise im Unternehmen des Vollmachtgebers ausgeübt werden.

Eine generische Vollmacht hat einen engeren Anwendungsbereich - sie berechtigt nur zur Ausübung von Tätigkeiten einer bestimmten Art (z. B. nur zum Abschluss von Verträgen für eine bestimmte Aufgabe).

Die engste ist eine bestimmte Vollmacht zur Durchführung einer bestimmten Handlung (z.B. Abschluss eines bestimmten Vertrages).

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Formular der Vollmacht

Die Vollmacht muss in der für den Vertragsabschluss erforderlichen Form durch den Vertreter im Geschäftsverkehr erfolgen. Daher reicht es nicht immer aus, dass dies schriftlich erfolgt.

Beispiel 1.

Der Anwalt muss einen Immobilienkaufvertrag unterzeichnen. Da der Immobilienkaufvertrag die Form einer notariellen Urkunde erfordert, muss auch die Vollmacht in dieser Form vorliegen.

Widerruf der Vollmacht

Die Vollmacht kann jederzeit widerrufen werden. Der Vertreter im Geschäftsleben kann auch zurücktreten. Wenn es in der CEIDG eingetragen wurde, sollte es gelöscht werden (durch Ändern des CEIDG-1-Eintrags).

Der Widerruf von „steuerlichen“ Vollmachten ist auf folgenden Formularen zu melden:

  • OPO-1 - Widerruf der Generalvollmacht

  • OPS-1 - Widerruf einer bestimmten Vollmacht

  • OPD-1 - Widerruf der Zustellungsvollmacht

  • OPL-1 - Widerruf der Vollmacht zur Unterzeichnung elektronischer Erklärungen

  • OPL-1P - Widerruf der Vollmacht zur Unterzeichnung von Papiererklärungen.

Vereinbarungen nach Ablauf der Vollmacht

Hat der Bevollmächtigte mit unseren Auftragnehmern Vereinbarungen getroffen, können diese über die Beendigung der Zusammenarbeit mit ihm informiert werden. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme für den Fall, dass sich der Bevollmächtigte als unehrlich erweist und unter Verwendung der alten Vollmacht eine Handlung im Namen der Person vornimmt, die sie erteilt hat (z. B. einen anderen Vertrag abgeschlossen hat). Eine solche Vereinbarung, die im Rahmen der alten Vollmacht geschlossen wurde, ist gültig (auch wenn die Vollmacht bereits abgelaufen ist), es sei denn, die andere Partei wusste oder konnte leicht von dem Erlöschen der Vollmacht erfahren (Art. 105 des Bürgerlichen Gesetzbuches).