Aussetzung der Aktivität und Beibehaltung des KPiR

Webseite

Ich bin aktiver Umsatzsteuerzahler, führe ein Einzelunternehmen (KPiR) und beschäftige keine Mitarbeiter. Aufgrund eines schlechten Gesundheitszustandes plane ich, meine Aktivitäten für das ganze Jahr auszusetzen. Muss ich während der Einstellung meiner Tätigkeit ein Steuerbuch über Einnahmen und Ausgaben führen?

Remigiusz, Wołów

 

Ein Unternehmer, der keine Arbeitnehmer im Rahmen eines Arbeitsvertrages beschäftigt, hat die Möglichkeit, seine Tätigkeit einzustellen. Um die Aktivität auszusetzen, muss ein ordnungsgemäß ausgefüllter CEIDG-1-Antrag beim Stadt- oder Gemeindeamt eingereicht werden (dies kann auch elektronisch erfolgen). Die Aussetzungsfrist muss mindestens 30 Tage dauern und während dieser Zeit besteht keine Verpflichtung zur Zahlung von Einkommensteuervorauszahlungen.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Einstellung der Tätigkeit den Unternehmer nicht von der Pflicht befreit, ein Steuerbuch über Einnahmen und Ausgaben zu führen. Während der Aussetzungsfrist darf der Unternehmer keine Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Ausübung einer wirtschaftlichen Tätigkeit ausüben, er kann jedoch eine Reihe anderer Tätigkeiten ausüben, die möglicherweise eine Registrierung im KPiR erfordern.

Zu diesen Aktivitäten zählen unter anderem:

  • Verkauf von Sachanlagen oder Ausrüstungen,

  • anfallende Fixkosten zur Erhaltung oder Sicherung von Einnahmequellen (z.B. Abonnement eines Firmentelefons, Büro-/Lagermiete, Gebühren aufgrund abgeschlossener Mietverträge).

Der KPiR erfasst auch Zinserträge aus einem Firmenbankkonto, Firmeneinlagen etc.

Zusammenfassend entbindet die Einstellung Ihrer Tätigkeit für ein Jahr Sie nicht von der Pflicht, die KPiR aufzubewahren und entsprechende Aufzeichnungen bei den oben genannten wirtschaftlichen Ereignissen zu führen.

Bitte beachten Sie auch, dass Einnahmen und Ausgaben aus der Sperrfrist nur dann in der jährlichen Steuererklärung verrechnet werden sollten, wenn Sie Ihre Tätigkeit nicht vor Jahresende wieder aufnehmen. Eine allfällige Einkommensteuer während des Aussetzungszeitraums wird aus dieser Erklärung anfallen.