Überprüfung der Elektroinstallation und des Mehrwertsteuersatzes

Dienstleistungssteuer

Unternehmen, die Installations- und Wartungsdienstleistungen für Elektroinstallationen anbieten, stoßen auf Situationen, in denen diese Dienstleistungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erbracht werden, und können dazu führen, dass unterschiedliche Mehrwertsteuersätze angewendet werden müssen. Wann sollte also der normale Mehrwertsteuersatz von 23 % und wann der ermäßigte Satz von 8 % angewendet werden? Übersicht Elektroinstallationen und Mehrwertsteuersatz - reinschauen!

8% MwSt. für Bauarbeiten, die unter das SPM fallen

Gemäß Art. 41 Sek. 12 MWSTG hat der Gesetzgeber die Anwendung des 8% MWST-Satzes für Werke wie:

  1. Lieferung,

  2. Renovierung,

  3. Modernisierung,

  4. Thermomodernisierung,

  5. Wiederaufbau

- Gebäude oder Teile davon, die in den vom Sozialwohnungsprogramm abgedeckten Bau einbezogen sind.

Was ist in der Baubranche enthalten, die vom Sozialwohnungsprogramm abgedeckt wird?

Der vom Sozialwohnungsprogramm abgedeckte Bau umfasst:

  1. Wohngebäude oder deren Teile, ausgenommen Gewerberäume,

  2. Wohnräume in Nichtwohngebäuden

- klassifiziert in der polnischen Klassifikation der Bauobjekte in Abschnitt 12,

und

  1. Objekte, die in der polnischen Klassifikation des Bauwesens klassifiziert sind Objekte der Klasse ex 1264 - nur Gebäude von Gesundheitseinrichtungen, die Unterkunftsdienste mit medizinischer und pflegerischer Betreuung anbieten, insbesondere für ältere und behinderte Menschen.

Bauausschlüsse im Rahmen des sozialen Wohnungsbauprogramms

Gemäß Art. 41 Sek.Der Mehrwertsteuersatz von 8 % für die Lieferung, Renovierung, Modernisierung, thermische Modernisierung oder den Umbau von Gebäuden, die in das Sozialwohnungsprogramm einbezogen sind, gilt gemäß § 12b UStG nicht für:

  1. Einfamilienhäuser mit einer Nutzfläche von mehr als 300 m2;
  2. Wohngebäude mit einer Nutzfläche von mehr als 150 m2.

Übersteigt die Baufläche die oben genannte Grenze, gilt der Mehrwertsteuersatz von 8% nur für den Teil der Bemessungsgrundlage, der dem Anteil der bebaubaren Nutzfläche des Sozialwohnungsprogramms an der Gesamtnutzfläche entspricht.

Inspektion von Elektroinstallationen und dem Mehrwertsteuersatz von 23%

Gemäß § 3 Absatz 1 der Verordnung des Finanzministers vom 23. Dezember 2013 über Waren und Dienstleistungen, für die der Mehrwertsteuersatz ermäßigt ist, und die Bedingungen für die Anwendung ermäßigter Sätze - gilt der Mehrwertsteuersatz von 8 % für Bauarbeiten (ohne Geschäftsräume), die unter das Sozialwohnungsprogramm fallen, und zwar:

  1. Instandhaltungsarbeiten im Zusammenhang mit der Bauwirtschaft, die unter das Sozialwohnungsprogramm fallen,

  2. Wartungsarbeiten im Zusammenhang mit:

  1. Wohngebäude im Sinne von Artikel 1. 2 Nummer 12 UStG oder Teile davon,
    mit Ausnahme von Geschäftsräumen,

  2. Wohnräume in Nichtwohngebäuden, die in der polnischen Klassifikation der Bauobjekte in Abschnitt 12 klassifiziert sind,

- soweit die genannten Werke nicht nach einem anderen Punkt der Verordnung von diesem Tarif erfasst sind.

Unter Instandhaltungsarbeiten werden darüber hinaus Arbeiten verstanden, die auf die Erhaltung der technischen Leistungsfähigkeit von Bauteilen oder Teilen davon mit Ausnahme der Renovierung gerichtet sind.

Andererseits bestehen die Tätigkeiten, die in der Inspektion und Messung von Elektroinstallationen bestehen, in der regelmäßigen Überprüfung des Zustands der Installation und stellen eine separate Leistung dar, die nicht im Umfang der Renovierung, Modernisierung, Thermomodernisierung, Rekonstruktion enthalten ist und keine Instandhaltungsarbeiten ist , daher sollte für diese Art von Dienstleistung der Basissatz von 23 % angewendet werden, unabhängig von den Objekten, in denen sie erbracht werden.

Dies bestätigt der Direktor der Steuerkammer Katowice in der Individualauslegung vom 12. August 2012. mit Referenznummer IBPP2 / 443-450 / 12 / KO

Inspektion von Elektroinstallationen und Mehrwertsteuersatz von 8%

In der wirtschaftlichen Praxis gibt es auch Situationen, in denen der Mehrwertsteuersatz von 8 % für die Inspektions- oder Vermessungstätigkeiten von Elektroinstallationen gilt.

Zum Beispiel führt der Unternehmer die Wartung von Elektroinstallationen durch, die aus kleineren Reparaturen, dem Austausch von Sicherungen, Steuersteckverbindern, Schutzklemmen, Steckdosen in Wohnungen, dem Anziehen, Reinigen, Lackieren und Ergänzen der Markierungen von Drähten, Kabeln und Sicherungstafeln besteht, dh die Wartung der oben erwähnt Anlagen in gutem technischen Zustand, die ihren sicheren Betrieb ermöglichen.

Darüber hinaus führt der Unternehmer im Rahmen des umfassenden Wartungsdienstes Inspektionen, Messungen und Kontrollen von Elektroinstallationen und Brandschutz durch, und die Dienstleistung wird in Gebäuden des sozialen Wohnungsbaus erbracht.

Daher wird die gesamte Dienstleistung mit 8 % Mehrwertsteuer belastet, da die erbrachte Dienstleistung komplexer Natur ist, d. h. aus zwei oder mehr Dienstleistungen besteht, die eng miteinander verbunden sind und ein Ganzes bilden.

Wenn die Inspektion und Messung der Elektroinstallation integraler Bestandteil des gesamten Wartungsdienstes ist, sollte der betreffende Dienst als einheitlicher Dienst behandelt werden. Andererseits widerspricht eine Aufteilung der erbrachten Gesamtleistung in zwei getrennte Leistungen der allgemein anerkannten wirtschaftlichen Praxis.

Die Bestätigung des Vorstehenden ist das Urteil des Europäischen Gerichtshofs, Az. Nr. C-349/96.

Dies wird auch durch die Position des Direktors der Steuerkammer in Kattowitz in der individuellen Auslegung bestätigt
vom 12. August 2012 mit Referenznummer IBPP2 / 443-450 / 12 / KO