Informationsstelle für Unternehmer – die wichtigsten Funktionen von PIP

Service

Das Unternehmensverfassungspaket umfasst unter anderem das Gesetz über das Zentralregister und die Information über die Wirtschaftstätigkeit und die Informationsstelle für Unternehmer, die die Arbeitsweise der CEIDG regeln, d. h. der bereits bestehenden Einrichtung, die sich unter anderem mit Registrierung der wirtschaftlichen Tätigkeiten natürlicher Personen und ersetzt die bestehende Einheitliche Kontaktstelle - die sogenannte PIP - Informationsstelle für Unternehmer (nicht zu verwechseln mit der Nationalen Arbeitsaufsichtsbehörde).

Zweck der Einrichtung von PIP - Informationsstelle für Unternehmer

Die Einführung der Änderungen zum 30. April dient in erster Linie der Straffung und Vereinfachung des Prozesses der Gewerbeanmeldung und der Änderung der in der CEIDG erfassten Daten. Es wird davon ausgegangen, dass die Schaffung eines neuen Kommunikationskanals und die Integration aller Informationen von Verwaltungsbehörden in ein IKT-System Unternehmer dazu ermutigen wird, ausschließlich den elektronischen Kontakt zu nutzen.

Beachtung!

Wie in der Begründung des Gesetzesentwurfs ausgeführt, ist darauf hinzuweisen, dass derzeit nur etwa 3 % der Unternehmer sich dafür entscheiden, Anträge ausschließlich elektronisch bei der CEIDG einzureichen, daher der Versuch, die Verwendung dieses Formulars durch die Bereitstellung neuer Möglichkeiten zu fördern.

Stempelsteuer über den Informationspunkt für Unternehmer

Der Informationspunkt für Unternehmer wird dahingehend angepasst, dass die Stempelsteuer für die Ausstellung von amtlichen Dokumenten (z.B. Bescheinigungen) elektronisch entrichtet werden kann (Online-Zahlung).

Anträge und Bescheinigungen über Nichtrückstände durch PIP - Juli 2018

Dank der neuen Lösung kann der Unternehmer ab Juli 2018 einen Antrag auf Zahlungsrückstand bei der Sozialversicherungsanstalt und einen Antrag auf Steuerrückstand elektronisch stellen sowie die Zahlungsrückstandsbescheinigungen elektronisch herunterladen als Antwort auf den Antrag ausgestellt. Dies vereinfacht das derzeitige Verfahren zur Beantragung dieser Art von Dokumenten erheblich.

Wie übermittelt man Dokumente über PIP?

Anträge und Formulare werden elektronisch über die Informationsstelle für Unternehmer eingereicht und bedürfen daher der Unterschrift:

  • akzeptiert in Form einer qualifizierten elektronischen Signatur des Unternehmers,

  • mit dem vertrauenswürdigen ePUAP-Profil bestätigt.

Bestätigung der Einreichung von Dokumenten bei der Nationalen Arbeitsaufsichtsbehörde

Die Bestätigung der korrekten Einreichung von Unterlagen bei der Landesinformationsstelle ist die sogenannte UPO, d. h. offizielle Quittung. Daher ist das Datum der Einleitung des Verfahrens das Datum der Einführung oder Übertragung des elektronischen Dokuments in das IKT-System der öffentlichen Einrichtung – in Bezug auf das der öffentlichen Einrichtung zugestellte Dokument ist es im DBA sichtbar.

Dauer der Datenspeicherung am Informationspunkt für Unternehmer

Als Aufbewahrungs- und Bearbeitungszeit für Dokumente, die über PIP eingereicht werden, sehen die Vorschriften einen Zeitraum von 10 Jahren vor (Zeit gezählt ab dem Datum ihrer Einreichung oder Eingabe in das IKT-System). Der Unternehmer kann eine Verlängerung dieser Frist vereinbaren.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Aufgaben der Informationsstelle für Unternehmer

Für die Aufgaben der sogenannten PIP sollte:

  • Gewährleistung der Möglichkeit, die Verfahren und Formalitäten in Bezug auf:

    • Aufnahme, Ausübung und Beendigung einer wirtschaftlichen Tätigkeit im Hoheitsgebiet der Republik Polen,

    • Anerkennung von in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union erworbenen Berufsqualifikationen, mit Ausnahme eines Anpassungslehrgangs und einer Eignungsprüfung,

    • Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen,

    • Ausstellung des Europäischen Berufsausweises;

  • Gewährleistung des Zugangs zu Informationen über die Art und Weise der Durchführung der in Nummer 1 genannten Verfahren und Formalitäten;

  • Erfüllung der Pflichten einer Anlaufstelle für die Verwaltung und einer Anlaufstelle für Dienstleister und Empfänger von elektronisch erbrachten Dienstleistungen.

Welche Informationen bietet die Informationsstelle für Unternehmer?

Die Informationsstelle für Unternehmer informiert u.a. Über:

  • Verfahren und Formalitäten, die für die Gründung, den Betrieb oder die Beendigung eines Unternehmens erforderlich sind;

  • Kontaktdaten der Behörden, die Fälle im Zusammenhang mit der Gründung oder Führung eines Unternehmens bearbeiten, unter Angabe des Umfangs ihrer Zuständigkeiten;

  • die bei Streitigkeiten zwischen einer Behörde und einem Unternehmer oder Verbraucher, zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher und zwischen Unternehmern verfügbaren Rechtsbehelfe;

  • Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern;

  • Liste der genehmigungs-, genehmigungs- oder eintragungspflichtigen Arten der wirtschaftlichen Tätigkeit mit Angabe der einschlägigen Rechtsakte.

Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass PIP keine Einzelberatungsstelle, sondern nur eine allgemeine Informationsstelle sein wird.