Registrierung einer Ausländerbeschäftigungserklärung - Änderungen ab 2018

Service

Am 1. August 2017 unterzeichnete Präsident Andrzej Duda das Gesetz vom 20. Juli 2017 zur Änderung des Gesetzes über Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarktinstitutionen und einiger anderer Gesetze. Die Novelle führt Änderungen bezüglich der Beschäftigung von Ausländern ein, die Kurzarbeit leisten, z.B. Bürger der Ukraine, Weißrusslands, Russlands, Armeniens, Moldawiens und Georgiens. Eine davon ist die Registrierung einer Ausländerbeschäftigungserklärung, die nicht mehr kostenlos ist.

Mit dem geänderten Gesetz sollen die Bestimmungen der Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Umsetzung der Bedingungen und Verfahren für die Erteilung von Aufenthalts- und Saisonarbeitserlaubnissen für Ausländer durch die Mitgliedstaaten (Richtlinie 2014/36 / EU vom 26. 02/2014).

Was ändert sich ab 2018?

Saisonarbeit und Registrierung einer Beschäftigungserklärung von Ausländern

Ab dem neuen Jahr wird eine Saisonarbeitserlaubnis für Ausländer eingeführt. Es wird vom für den Wohn- oder Sitz des Arbeitgebers, der einem Ausländer eine Arbeit anvertrauen möchte, zuständigen Starost für höchstens 9 Monate im Kalenderjahr ausgestellt, wenn:

  • Die Einrichtung, die einen Ausländer beschäftigen möchte, fügt dem Antrag auf Erteilung einer Saisonarbeitserlaubnis die Informationen des Staroste über die Unfähigkeit bei, den Personalbedarf auf dem lokalen Arbeitsmarkt zu decken (auf der Grundlage der Arbeitslosen- und Arbeitssuchenden oder aufgrund der negativen Ergebnisse). der von der Einrichtung organisierten Anwerbung);

  • die Vergütung des Ausländers darf nicht niedriger sein als die Vergütung von Arbeitnehmern, die eine ähnliche Arbeit in einer ähnlichen Position und mit derselben Arbeitszeit verrichten.

Beachtung!

Ab 2018 wird eine Saisonarbeitsbewilligung für Ausländer eingeführt.

Vorrang bei der Berücksichtigung von Anträgen werden Ausländer eingeräumt, die in den letzten 5 Jahren mindestens einmal auf der Grundlage einer Saisonarbeitserlaubnis für eine bestimmte Einrichtung gearbeitet haben.

Was beinhaltet eine solche Saisonarbeitserlaubnis?

  • das Unternehmen, das einem Ausländer die Arbeit anvertraut, und im Falle einer Leiharbeit der Nutzer,

  • Vertragsart,

  • Mindestvergütung für die Arbeit eines Ausländers,

  • Arbeitszeit,

  • die Anzahl der Arbeitsstunden pro Monat oder Woche,

  • die Gültigkeitsdauer der Saisonarbeitserlaubnis.

Der Staroste kann eine Verlängerung der Saisonarbeitserlaubnis erteilen, um die Arbeit für die derzeitige Einrichtung fortzusetzen oder für eine andere Einrichtung zu arbeiten, wenn:

  • der Ausländer ist mit einem Visum, das zur Ausübung der Saisonarbeit ausgestellt wurde, in das Hoheitsgebiet Polens eingereist,

  • der Ausländer ist im Zusammenhang mit der Beantragung einer im Register eingetragenen Saisonarbeitserlaubnis visumfrei in das Hoheitsgebiet Polens eingereist.

Beachtung!

In bestimmten Situationen kann der Staroste eine Entscheidung über den Widerruf der Saisonarbeitserlaubnis erlassen.

Die einem Ausländer mit der Erbringung von Arbeiten anvertrauende Stelle hat eine einmalige Zahlung von höchstens 10 % der Mindestvergütung für die Tätigkeit des Ausländers zu zahlen, wenn sie Folgendes vorlegt:

  • Beantragung einer Saisonarbeitserlaubnis,

  • Antrag auf Verlängerung einer Saisonarbeitserlaubnis,

  • Erklärungen über die Übertragung von Arbeitsleistungen an einen Ausländer zur Eintragung in das Melderegister.

Arbeitsregister von Ausländern

Außerdem wird ein Arbeitsregister der Ausländer erstellt. Es wird enthalten:

  • Arbeitserlaubnis (ausgestellt vom Woiwoden für bis zu 3 Jahre),

  • neue Saisonarbeitserlaubnis,

  • zur Eintragung in das Register abgegebene Erklärungen,

  • Informationen der Starosta über die Unfähigkeit, den Personalbedarf auf dem lokalen Arbeitsmarkt zu decken.

Absichtserklärung, einem Ausländer eine Arbeit anzuvertrauen

  1. Die Absichtserklärung, einem Ausländer eine Arbeit anzuvertrauen, wird folgende Klausel enthalten: „Mir ist bekannt, dass ich wegen einer falschen Erklärung strafrechtlich verfolgt werden kann“. Arbeiten auf der Grundlage dieser Erklärung dürfen für einen Zeitraum von 6 Monaten in den nächsten 12 Kalendermonaten durchgeführt werden.

  1. Die Registrierung der Beschäftigungserklärung von Ausländern wird nicht mehr kostenlos sein, sie kostet 30 Zloty.

  1. Entscheidet die Regierung, dass die Anstellungserklärung zum Schein abgegeben wurde oder vom Ausländer zu einem anderen Zweck als einer Beschäftigung verwendet wird, darf die Erklärung nicht aktenkundig gemacht werden.

  1. Die Verwendung der ausgestellten Erklärungen wird durch die Informationspflicht über die Aufnahme oder Nichtaufnahme einer Erwerbstätigkeit durch einen Ausländer durch die Arbeitsämter und Inspektionsdienste besser überwacht.

All diese Veränderungen werden dank der Überwachung der Ausländerbeschäftigung angestrebt, einschließlich illegale Beschäftigung zu verhindern. Das geänderte Gesetz tritt am 01.01.2018 in Kraft, zusätzlich zu den Bestimmungen über die Absichtserklärung, einem Ausländer eine Arbeit anzuvertrauen (diese treten am 03.12.2018 in Kraft) und den Bestimmungen über die Bereitstellung von Informationen über Einrichtungen, die den Starosten und Woiwoden von den Behörden der Landesgerichtsverwaltung Ausländer mit Arbeiten betrauen (Inkrafttreten am 1. Juli 2018).