Google Shopping-Werbung – was ist das?

Dienstleistungsgeschäft

Die Sichtbarkeit und hohe Position des Online-Shops in den Suchergebnissen ist eine der Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern. Eine weitere Form der Werbung für Produkte im E-Commerce ist eine Google Shopping-Werbung, dank der Sie dem Benutzer ein bestimmtes Produkt aus Ihrem Geschäft anzeigen können, das seinen Suchanfragen auf der Ebene der Suchmaschine entspricht. Prüfen Sie, was es mit dieser Werbeform genau auf sich hat.

Was ist eine Google Shopping-Anzeige?

Google Shopping ist ein ähnlicher Dienst wie AdWords-Werbung. In der Praxis bedeutet dies, dass der Nutzer nach Eingabe des Namens eines bestimmten vom Nutzer gesuchten Produkts in die Suchmaschine Boxen in den Suchergebnissen in Form einer Produktliste mit Foto und Preis erhält. Nach dem Anklicken eines bestimmten Felds wird er dann auf die Website des Ladens weitergeleitet, auf dem sich das ausgewählte Produkt befindet.

Google Shopping – welche Vorteile bietet es?

Wir reagieren definitiv besser auf Bilder als auf reinen Text. Daher ist Google Shopping-Werbung eine ideale Lösung für Online-Shops. Wir kaufen oft "mit unseren Augen", daher kann die Werbung für Produkte zusammen mit ihren Fotos direkt bei Google in der E-Commerce-Branche einen erheblichen Einfluss auf höhere Umsätze haben. Früher konnten E-Stores ihre Produkte dank AdWords-Werbung zeigen, aber bei Google-Käufen gewinnen sie etwas mehr – sie können ihr Produkt im Vergleich zum Angebot der Konkurrenz präsentieren.

Verbraucher schauen bei Google-Käufen am häufigsten auf den Preis und entscheiden, auf welches Kästchen sie klicken. Dies ist eine vorteilhafte Lösung für Ladenbesitzer, die eine wettbewerbsfähige Preisstrategie verfolgen und sich durch die niedrigen Preise der gleichen Produkte von der Konkurrenz abheben.

Eine Google Shopping-Kampagne durchführen – wie fange ich an?

  1. Strategie

Zunächst müssen Sie eine Strategie für Google Shopping entwickeln. Sie müssen ein Budget oder Optionen planen, um die Leistung zu überwachen. Mit dieser Werbeform können Sie auch festlegen, ob die Kampagne auf die gewünschten Standorte ausgerichtet werden soll, und die Klickraten auf eine bestimmte Anzeige festlegen.

  1. Gutes und pünktliches Futter

Also eine Datenbankdatei. Es muss gut gestaltet sein und vollständige und aktuelle Informationen zum Produkt enthalten. Außerdem sollten Sie auf werbewirksame Inhalte und hochwertige Produktfotos achten. Neben dem Foto sieht der Kunde in den Google-Suchergebnissen auch den Namen des Produkts, den Preis und den Namen Ihres Unternehmens, daher ist es wichtig, dass diese Daten korrekt und aktuell sind.

  1. Datenbank-Update

In diesem Fall wird diese Aufgabe von Google selbst übernommen. Was bedeutet es? Wenn Sie ein AdWords-Konto mit dem Merchant Center verbinden, aktualisiert das System automatisch Preise, Namen und Fotos von Produkten, sodass sich der Ladenbesitzer nicht um die Überwachung aktueller Produktinformationen kümmern muss.

  1. Datenbanksegmentierung

Es ist auch wichtig, Produkte in Kategorien einzuteilen, die mehr Gewinn im Geschäft bringen. An dieser Stelle lohnt es sich auch, Keywords auszuschließen, bei denen wir nicht möchten, dass unsere Produkte angezeigt werden.

Mit Google Shopping-Werbung erreichen Sie eine größere Kundengruppe

Es besteht kein Zweifel, dass Google Shopping-Werbung ein weiteres Werkzeug ist, das jeden Online-Shop bei der Bewerbung im Internet unterstützen kann. Heutzutage suchen immer mehr Verbraucher über die Bildersuche im Web nach Produktdaten. Findet der Kunde Ihr Produkt in der Google-Suchmaschine im Tab Grafiken, das zunächst attraktiv aussieht, gelangt er direkt auf die Website des Shops. Google Shopping ist ein zusätzlicher Ort, um Produkte zu bewerben, mit dem Sie den Kundenkreis jedes E-Shops erweitern können.