Historisches Auto - Kauf und Verkauf

Dienstleistungssteuer

Unternehmer, die Gebrauchtwagen verkaufen, entscheiden sich manchmal, das Unternehmen auf die Lieferung von Oldtimern und Sammlerautos zu entwickeln. Der Kauf dieses Autotyps ist mit vielen Formalitäten verbunden. Der weitere Weiterverkauf hängt auch davon ab, wie das historische Auto als historisches Auto eingestuft wird und von der Art des Unternehmens, das uns das Auto zur Verfügung gestellt hat.

Historisches Auto - Klassifizierung

Wir haben es mit einem historischen Auto zu tun, wenn:

  1. sein Alter beträgt mindestens 25 Jahre,

  2. hat mindestens 75% erhaltene Originalteile,

  3. Autos unter 25 Jahren, sofern sie aufgrund ihrer einzigartigen Designlösungen einzigartig sind und mindestens eines der folgenden Merkmale aufweisen:

  • einzigartige Designlösungen,

  • dokumentieren wichtige Etappen in der Entwicklung der Automobiltechnik,

  • standen im Zusammenhang mit wichtigen historischen Ereignissen,

  • von Personen verwendet wurden, die allgemein als äußerst wichtig anerkannt wurden,

  • sie standen im Zusammenhang mit wichtigen sportlichen Erfolgen,

  • originale Verarbeitung haben oder nach Originalelementen restauriert wurden,

  • wurden originalgetreu nach der Technologie der Zeit ihrer Herstellung nachgebildet.

Erfüllung der unter Punkt . vorgestellten B-Kriterien müssen durch einen Sachverständigen für Kraftfahrzeugtechnik, einen Sachverständigen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeuggeschichte, Begutachtung historischer Fahrzeuge (Sachverständige aus der vom Generalkonservator für Denkmalpflege - Amt für Denkmalschutz anerkannten Liste) bestätigt werden.

Kauf eines Oldtimers mit der Möglichkeit der Anwendung des Mehrwertsteuersatzes von 8%

Kunstwerke, Sammlerstücke und Antiquitäten (einschließlich Sammler-/Antiquitätenfahrzeuge), die in Kapitel 97 des Gemeinsamen Zolltarifs aufgeführt sind, fallen unter den KN-Code 9705 00 00 (Sammlungen und Sammlerstücke, zoologische, botanische, mineralogische, anatomische) , historische, archäologische, paläontologische, ethnographische oder numismatische, die auch in Artikel 120 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe b Umsatzsteuergesetz enthalten sind). So gelten Oldtimer als Sammlerfahrzeuge nach dem oben genannten KN-Code 9705 00 00 Mehrwertsteuersatz von 8 % (auch 0 % Zollsatz).

Es ist auch hinzuzufügen, dass die bloße Bewertung durch einen Sachverständigen und die Eintragung eines bestimmten Fahrzeugs in das Denkmalregister nicht die Grundlage für die Anwendung des Satzes von 8 % ist, da das Sammlerauto daher dem KN-Code 9705 00 00 des Tarifs zugeordnet werden muss Einstufung.

Bei der Einfuhr von Waren gilt der Mehrwertsteuersatz von 8%, sofern die oben genannten Bedingungen erfüllt sind.

Die Bestätigung des Vorstehenden spiegelt sich in der individuellen Auslegung vom 7. Februar 2014 wider. Direktor der Steuerkammer
in Kattowitz, Ref.-Nr. IBPP2 / 443-1006 / 13 / WN.

Klassifizierung eines Oldtimers unter obligatorischer Anwendung des 23% Mehrwertsteuersatzes beim Kauf

Wenn das gekaufte Oldtimer-Sammlerfahrzeug die oben genannten Anforderungen nicht erfüllt, wird es in den gemeinsamen Zolltarif CN 8703 00 00 bzw von Waren und den innergemeinschaftlichen Erwerb von Waren.

Verkauf eines Oldtimers auf dem Land mit einem Mehrwertsteuersatz von 23%

Der Mehrwertsteuersatz für die Inlandslieferung von Oldtimer-Sammlerfahrzeugen beträgt 23%. Der Unternehmer kann jedoch unter bestimmten nachstehenden Bedingungen auch das MWST-MARGIN-Verfahren anwenden.

Verkauf eines Oldtimers im Inland nach dem VAT MARGIN-Verfahren

Gemäß Art. in Kunst. 120 Absätze 4 UStG. Liefert ein Steuerpflichtiger gebrauchte Gegenstände, Kunstgegenstände, Sammlerstücke oder Antiquitäten, die dieser Steuerpflichtige zuvor im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit erworben hat, zum Zwecke der Weiterveräußerung, ist die Steuerbemessungsgrundlage die Gewinnspanne aus der Differenz zwischen dem Verkaufsbetrag und dem Kaufbetrag abzüglich des Steuerbetrags. Weiter im Absatz 10 des referenzierten Artikels, Lieferung gem. 120 Absätze 4, Waren gekauft von:

  1. eine natürliche Person, juristische Person oder Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, die kein in- oder ausländischer Umsatzsteuerpflichtiger ist,

  2. Steuerpflichtigen, wenn die Lieferung dieser Gegenstände von der Mehrwertsteuer befreit war aufgrund von:

- Lieferanten von Waren, die subjektiv von der Mehrwertsteuer befreit sind (nicht mehr als 150.000 PLN Jahresumsatz)

- wenn diese Waren nur zum umsatzsteuerfreien Verkauf bestimmt sind

  1. Steuerpflichtigen, wenn die Lieferung dieser Waren der Umsatzsteuer-Marge unterlag,

  2. ausländischer Steuerpflichtiger, wenn die Lieferung dieser Gegenstände steuerfrei war aufgrund von:

- Lieferanten von Waren, die subjektiv von der Mehrwertsteuer befreit sind,

- wenn diese Waren nur zum umsatzsteuerfreien Verkauf bestimmt sind

  1. ausländischer Steuerpflichtiger, wenn die Lieferung dieser Waren der Mehrwertsteuer auf der Grundlage der MWST-MARGE unterliegt und der Käufer über Dokumente verfügt, die den Warenkauf nach diesen Grundsätzen eindeutig bestätigen.

- ergibt die Möglichkeit der Besteuerung nach dem VAT-MARGIN-Verfahren für einen bestimmten Verkauf im Land.

Daraus folgt, dass der Unternehmer, wenn er beim Kauf eines bestimmten Oldtimers, der ein Sammlerobjekt ist, die Vorsteuer nicht abziehen konnte und das Fahrzeug bei den oben genannten Stellen erworben hat, dabei das MWST-MARGIN-Verfahren anwenden kann ein bestimmtes Fahrzeug zu verkaufen.

Dies bedeutet, dass die bei diesem Verkauf fällige Mehrwertsteuer auf der Differenz zwischen dem Einkaufswert berechnet wird
und den Verkaufswert eines bestimmten historischen Fahrzeugs.

Diese Position wird durch die individuelle Auslegung vom 18. August 2014 bestätigt. Direktor der Steuerkammer in Warschau, Ref. Nr. IPPP2 / 443-451 / 14-2 / ​​KBr.