Glasfasernetz - neue polnische Investitionen

Dienstleistungsgeschäft

Glasfasernetz in Polen

In der vergangenen Woche wurde zwischen Polskie Inwestycje Rozwojowe (im Folgenden: PIR) und Hawe eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Entwicklung einer Lösung mitzufinanzieren, die das Internet in Polen sicherlich populär machen wird – es handelt sich um ein neues Glasfasernetz. Das Netz wird innerhalb von 6 Jahren 870.000 Haushalte verbinden und nach elf Jahren 1,22 Millionen Haushalte mit Internet versorgen. Es geht um die moderne FTTH-Technologie, also Fiber To The Home – die Haushalte an ein System aus ultraschnellen Glasfasern anschließt, die verschiedene Arten von Daten übertragen.

Die Beiträge innerhalb der neu gegründeten Gesellschaft verteilen sich wie folgt: Hawe 127 Mio. PLN, PIR 123 Mio. PLN. Es wird geschätzt, dass sich die Gesamtausgaben während der 11 Jahre der Durchführung der Investitionen auf 890 Mio. PLN belaufen werden. Nach Angaben von Hawe soll sich die Investition bereits drei Jahre nach Beginn rentabel machen. Jetzt ist es an der Zeit, dass PIR eine Projektdurchführbarkeitsstudie durchführt. Wenn dieses staatliche Unternehmen zustimmt, stehen dem Projektstart keine Hindernisse mehr im Weg. Die aufgrund der Vereinbarung gegründete Gesellschaft wird nicht an der Börse notiert. Der Baubeginn ist für Anfang 2015 geplant.

Laut Hawe plant SPV im Rahmen des Projekts den Aufbau eines Zugangsnetzes in einem partnerschaftlichen Modell, dh in enger Zusammenarbeit mit Telekommunikationsbetreibern und in einem offenen Modell, das darin besteht, allen anderen Interessierten die Möglichkeit zur Anmietung von Glasfaserleitungen zu geben Markteinheiten.

Dies ist nicht das erste HAWE-Projekt, das sich mit der FTTH-Technologie beschäftigt. Im Oktober dieses Jahres hat das Unternehmen eine Kooperation mit den Behörden von Ursynów sowie Orange und Huawei aufgenommen, auf deren Grundlage die Bewohner dieses Warschauer Stadtteils Zugang zu Highspeed-Glasfaser erhalten.