Abends Alkohol verkaufen – kannst du oder nicht?

Service

Am 9. März 2018 trat ein neues Gesetz zur nüchternen Erziehung und zur Bekämpfung des Alkoholismus in Kraft. Eine der Änderungen ist die Möglichkeit, dass die Gemeinde den Verkauf von Alkohol nach 22 Uhr verbietet. Prüfen Sie, wann es möglich ist, nachts Alkohol zu verkaufen.

Beschränkung des Verkaufs von Alkohol

Das neue Gesetz sieht vor, dass der Gemeinderat bei der Festlegung der Anzahl der Alkoholverkaufsstellen (Läden) auch Bier und Alkohol bis zu 4,5 % in die Bewilligungsgrenze einbeziehen soll – bisher wurden diese alkoholischen Getränke bei der Bestimmung der Anzahl nicht berücksichtigt von Genehmigungen.

Daher sollten alle alkoholischen Getränke in den Grenzwert aufgenommen werden, der die Höchstzahl der Zulassungen für Getränke festlegt, die Folgendes enthalten:

  1. bis zu 4,5% Alkohol und Bier,

  2. über 4,5% bis 18% Alkohol (außer Bier),

  3. über 18% Alkohol.

Es wurde der Grundsatz beibehalten, dass die Grenze für jede Nebeneinheit einer Gemeinde, also zum Beispiel Dorfräte, Dörfer, Wohnsiedlungen usw., separat festgelegt wird.

Das Gesetz hat auch eine Bestimmung hinzugefügt, die besagt, dass das Ausschenken und Verkaufen von Alkohol während einer Massenveranstaltung nur von Einrichtungen mit einer einmaligen Genehmigung durchgeführt werden darf. Diese Bestimmung gilt auch für Cateringunternehmen.

Alkoholkonsum an öffentlichen Orten

Eine weitere Gesetzesänderung ist das Verbot des Alkoholkonsums an allgemein verständlichen öffentlichen Plätzen, mit Ausnahme von ausgewiesenen Bereichen (z.B. Biergärten). Früher war ein solches Verbot in Kraft, galt aber an bestimmten Orten, z.B. in Parks, Spielplätzen, auf der Straße.

Der Gemeinderat kann unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen öffentliche Orte benennen, an denen der Alkoholkonsum erlaubt ist. Die Beschlüsse des Gemeinderats dürfen dem Gesetz nicht widersprechen.

Alkohol nach 22 Uhr verkaufen – geht das oder nicht?

Das Gesetz gibt den Gemeinden das Recht, den Verkauf von Alkohol zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr zu verbieten. Die Entscheidungen hängen jedoch von den kommunalen Behörden ab - hier herrscht volle Freiheit, so kann eine Gemeinde zum Beispiel nach 22.00 Uhr einen Beschluss zum Verbot des Alkoholverkaufs fassen, eine andere einen Beschluss zum Verbot des Alkoholverkaufs nach 22.00 Uhr und ein anderer darf dieses Recht nicht ausüben und es nicht verbieten, Alkohol nachts zu verkaufen.

Die oben genannten Änderungen zielen darauf ab, dem Alkoholismus entgegenzuwirken und den Zugang zu Alkohol insbesondere für junge Menschen, die ihn häufig konsumieren, einzuschränken. Darüber hinaus sollen die neuen Regelungen den Verfassern zufolge das Problem der Konzentration einer großen Zahl von Alkoholverkaufsstellen an einem Ort lösen, was insbesondere für große Innenstädte und Touristenzentren akut ist.