Flohmarkt - Wie hoch soll der Mehrwertsteuersatz sein?

Dienstleistungssteuer

Sowohl Unternehmen, die Wohnungen oder Häuser mit Garagen verkaufen, als auch Käufer interessieren sich für die Möglichkeit, den Vorzugssteuersatz von 8% anzuwenden. Auf der Verkäuferseite bedeutet dies eine geringere zu zahlende Mehrwertsteuer und auf der Käuferseite geringere Kosten für den Kauf der Räumlichkeiten. Daher ist es wichtig zu wissen, unter welchen Umständen der Verkauf einer Garage mit Wohnung dem Vorzugssteuersatz von 8% und wann dem Grundsteuersatz von 23% unterliegt.

Garagenverkauf mit Wohnraum

Ein aktiv umsatzsteuerpflichtiges Bauträgerunternehmen verkauft Wohnungen (PKOB 112) mit Stellplatz und Keller. Die zum Verkauf stehenden Gebäude zeichnen sich durch eine gemeinsame Garagenhalle aus, die nicht vom Grundstück getrennt wird. Die Stellplätze werden nur mit der Wohnung verkauft und werden nicht separat verkauft und sind nicht durch Wände getrennt. Außerdem wird die Garagenhalle kein separates Grund- und Hypothekenregister haben.Der Bauträger beabsichtigt, die Stellplätze zu trennen, indem er das Recht zusammen mit dem Vertrag über die Eigentumsübertragung an der Wohnung zur ausschließlichen Nutzung eines oder mehrerer Stellplätze in der Tiefgarage veräußert und bei Grundstücken ohne abgetretenes Garagenrecht ausdrückt die Bereitschaft des Käufers, durch Änderung des Kaufvertrages einen weiteren Stellplatz zu erwerben.

Die zu verkaufenden Grundstücke haben eine Fläche von höchstens 150 m2 und verfügen jeweils über ein eigenes Grund- und Hypothekenregister und das Recht auf einen oder mehrere Parkplätze wird einem bestimmten Grundstück zugewiesen und im Wohnungsregister der Immobilie eingetragen und in die notarielle Urkunde zur Übertragung des Eigentums an der Wohnung aufgenommen.

Vor diesem Hintergrund erwägt das Unternehmen, zu welchem ​​Mehrwertsteuersatz Garagen verkauft werden sollen, in diesem Fall in Form von Stellplätzen.

Identifizierung der Art der Garage, die zum Grundstück gehört

Laut Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts vom 6. Dezember 2012. Referenznummer Gesetz I FSK 156/12 besagt, dass es zur Ermittlung des korrekten Mehrwertsteuersatzes für die Lieferung einer Wohnung mit Garage (in diesem Fall eines Stellplatzes in einer Garage für mehrere Autos) am wichtigsten ist, den Gegenstand der den Verkauf im Detail. Das Gericht stellt seine These auf der Grundlage der Unterscheidung zweier Umstände vor, unter denen es unterscheidet:

  • Identifizierung eines mehrstöckigen Garagengeländes als gemeinsames Element des Grundstücks mit der Zuordnung von Garagenplätzen zu Wohngebäuden,

  • Abtrennung der Garage für Eigeneigentum und Verkauf eines Miteigentumsanteils an Wohnungseigentümer unter Nutzung von Stellplätzen.

Bau im Sozialwohnungsprogramm enthalten

Es sei kurz darauf hingewiesen, dass für die Anwendung des Mehrwertsteuersatzes von 8 % auf den Verkauf einer Wohnung mit Garage abgesehen von der obigen Analyse die betreffende Immobilie der Definition des sozialen Wohnungsbaus gemäß Kunst. 41 Sek. 12a Umsatzsteuergesetz. Es ist auch hinzuzufügen, dass der Verkaufsgegenstand in der obigen Situation Wohnungen mit einer Nutzfläche von nicht mehr als 150 m2 sind.

Methodik zur Ermittlung des korrekten Mehrwertsteuersatzes

Die Ermittlung des richtigen Mehrwertsteuersatzes für den Verkauf einer Garage und einer Wohnung sollte mit einer Analyse der Verkaufssituation des Liefergegenstandes beginnen. Überprüfen Sie zunächst Folgendes:

  • die Wohnungen werden mit einem Anteil am gemeinsamen Grundstücksteil verkauft, d.h. mit einer Garagenhalle,

  • einer bestimmten Wohnung ein oder mehrere Stellplätze zugewiesen wurden,

  • die Art und Weise der Nutzung von Parkplätzen festgelegt wurde,

  • Die dem Verkauf zugrunde liegende notarielle Urkunde enthält eine Regelung über die Abtretung des Nutzungsrechts von einer gemeinsamen Garagenhalle und zusätzlich von einem bestimmten Ort oder Stellplätzen.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren sollte der Verkäufer von Wohnungen auch prüfen, ob Garagenstellplätze getrennt von der Wohnung besessen werden können, was dazu führen kann, dass der Stellplatz als eigenständiger Umsatzgegenstand funktioniert. Die obige Feststellung beantwortet die Frage, ob Stellplätze in der Garagenhalle verkauft werden können:

  • nur mit der ihnen zugewiesenen Wohnung,

  • gesondert für die ihnen zugewiesene Wohnung.

Flohmarkt und der Mehrwertsteuersatz von 8%

Die Gerichte weisen klar darauf hin, dass bei der Lieferung von Wohnungen innerhalb einer Immobilie durch notariell beglaubigte Übertragung das gesonderte Eigentum an der Wohnung mit dem entsprechenden Anteil an den gemeinsamen Teilen der Immobilie, in diesem Fall das Recht und die Methode der Mehrwagen-Garage (Zuweisung bestimmter Stellplätze) aus der Garagenhalle eindeutig festzulegen und dem Käufer das Recht zur ausschließlichen Nutzung eines bestimmten Stellplatzes konkret zuzuweisen, so handelt es sich bei dem Verkauf in diesem Ist-Zustand um eine einheitliche Leistung .. Es ist zu beachten, dass in diesem Fall für die innerhalb des Grundstücks befindliche Garage keine separaten Grund- und Hypothekenregister erstellt werden können, für die keine separaten Grund- und Hypothekenregister erstellt werden und die Garagen ein integraler Bestandteil des Eigentums an a . sind Wohnung.

Wenn Garagen (Parkplätze) keinen separaten Verkaufsgegenstand in Bezug auf die Wohnung darstellen, handelt es sich bei dem Verkauf um eine einmalige Transaktion, dh um den Verkauf einer Wohnung mit dem Recht zur ausschließlichen Nutzung eines bestimmten Parkplatzes mit dem Recht auf einen Parkplatz wird als einziger Verkaufsvorgang verkauft, der den Bauträger unter Berücksichtigung der oben genannten Umstände und Bedingungen zur Anwendung eines ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 8% verpflichtet.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Recht auf die ausschließliche Nutzung eines Stellplatzes durch den Wohnungseigentümer nicht Gegenstand eines gesonderten Eigentums sein darf, was die Unmöglichkeit des selbstständigen Gewerbes zur Folge hat, und daher kann nur mit der zugeordneten Wohnung verkauft und gekauft werden.

23% MwSt.-Satz für eine separate Garage mit Grundbuch und Hypothekenregister

Bei der weiteren Analyse ist anzumerken, dass im Falle des Verkaufs einer Wohnung mit dem Recht zur ausschließlichen Nutzung eines bestimmten Parkplatzes getrennte Grund- und Hypothekenregister erstellt werden, dieser Verkauf eine Lieferung von zwei separaten Vorteilen darstellt, was zur Trennung des Parkplatzes von der Wohnung führt. Diese Trennung führt jedoch zur Verwendung von:

  • 8% Mehrwertsteuersatz für die Wohnung und

  • 23% MwSt.-Satz für einen Parkplatz in der Garage

In der oben genannten Situation hat der Bauträger unter diesen besonderen Umständen die oben genannten Bedingungen für den Verkauf von Wohnungen mit Garagen erfüllt, daher ist er berechtigt, den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 8 % für den Verkauf einer Wohnung mit a Garage (Parkplatz).

Die obige Position wird vom Direktor der Steuerkammer in Łódź im Einzelbeschluss vom 2. März 2016, Aktenzeichen Nr. 1061-IPTPP1.4512.20.2016.2.ŻR und der Direktor der Steuerkammer in Kattowitz in der individuellen Auslegung vom 05.03.2015. mit Referenznummer IBPP2 / 443-1214 / 14 / WN.