Hosting-Services – was sind das und wie können sie abgerechnet werden?

Webseite

In Zeiten, in denen der Zugang zum Internet unbeschränkt ist, bestimmt er in vielen Fällen maßgeblich das Funktionieren oder Halten des Unternehmens am Markt, inkl. durch Neukundenakquise, kommerzielle Angebote oder die Suche nach nützlichen Informationen. Hosting-Dienste, die von professionellen Einrichtungen bereitgestellt werden, die sich auf die Betreuung von Internetnutzern spezialisiert haben, spielen eine entscheidende Rolle. Lesen Sie den folgenden Artikel und erfahren Sie, was Webhosting-Dienste sind und wie Sie sie in Ihre Steuerkosten einbeziehen.

Was sind Hosting-Dienste?

Hosting-Dienste beziehen sich auf die Erstellung von Websites, die darauf abzielen, Ihr eigenes Geschäft zu fördern und zu bewerben, und bieten daher schnelle und allgemein zugängliche Informationen. Diese Dienste sind neben dem Kauf, der Registrierung einer Internet-Domain und den Diensten zur Website-Positionierung eine der Phasen bei der Einrichtung einer Unternehmenswebsite.

Bemerkenswert ist, dass das Hosting von Art. 3531 BGB, wonach die Vertragsparteien das Rechtsverhältnis nach freiem Ermessen gestalten können, soweit Inhalt oder Zweck des Rechtsverhältnisses nicht den Eigenschaften (Art) des Rechtsverhältnisses, dem Recht oder den Grundsätzen des gesellschaftlichen Zusammenlebens widersprechen .

Wichtig!

Zu den Hosting-Leistungen gehört nicht nur die Anmietung eines bestimmten Serverbereichs, sondern auch die Verwaltung des Servers in Bezug auf seine Anbindung an das Internet-Netzwerk.

Methoden der Kostenerfassung und des Erwerbs von Hosting-Leistungen

Nach dem Einkommensteuergesetz, insbesondere Art. 22 Sek. 1 Abzugsfähige Kosten sind Aufwendungen, die zur Erzielung von Einnahmen, zur Erhaltung oder Sicherung der Einnahmequelle (mit Ausnahme der in Artikel 1 genannten Ausgaben) anfallen.23 des Gesetzes, wo Hosting-Dienste nicht erwähnt werden). Wenn Ihr Kauf von Hosting-Diensten also geschäftsbezogen ist, können Ihre Ausgaben Ihre Geschäftskosten sein.

Hosting-Leistungen werden in den meisten Fällen jährlich abgerechnet oder decken mehr als ein Steuerjahr ab. Dann sollten Sie in einer solchen Situation auf die Methode der Kostenabrechnung im KPiR achten.

Wichtig!

Methoden der Kostenabrechnung Der KPiR berichtet nirgendwo, sondern dient nur zu Abrechnungszwecken. Die gewählte Methode sollte vom Unternehmer während des gesamten Steuerjahres konsequent angewendet werden.

Barverfahren zur Erfassung von Kosten

Verwendet der Unternehmer das Barverfahren der Kostenerfassung, so sind die für Hosting-Leistungen angefallenen Aufwendungen zum Zeitpunkt ihrer Entstehung zu erfassen (das Datum der Kostenanrechnung ist in der Regel das Rechnungsdatum).

Beispiel 1.

Dem Unternehmer entstanden Aufwendungen für Hosting-Dienste, die mehr als ein Steuerjahr abdecken, und zwar beziehen sich diese auf die Jahre 2017-2018. Die Rechnung wurde am 20.12.2017 ausgestellt. Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass die zahlungswirksame Methode der Kostenerfassung verwendet wird. Wie sollen die Ausgaben im KPiR richtig erfasst werden?

Wenn die Kosten im Zusammenhang mit der vom Steuerpflichtigen ausgeübten Geschäftstätigkeit stehen und der Steuerpflichtige die (vereinfachte) Barwertmethode zur Erfassung von Kosten in der KPiR anwendet, sind die Ausgaben zum Zeitpunkt der Ausstellung des Dokuments, das die Grundlage für die Rechnungslegung bildet, vollständig zu erfassen, zB eine Rechnung, in diesem Fall am 20.12.2017. .

Abgrenzungsmethode zur Erfassung von Kosten und Hosting-Leistungen

In einer Situation, in der der Steuerpflichtige die Abgrenzungsmethode zur Erfassung von Kosten anwendet, sollten Hosting-Dienste, die als indirekte Kosten klassifiziert werden, proportional zu dem Steuerjahr, auf das sie sich beziehen, berücksichtigt werden.

Beispiel 2.

Der Unternehmer hat Hosting-Dienste erworben, die den Zeitraum vom 6. Dezember 2017 bis 6. Dezember 2018 abdecken. Der Betrag aus der am 6. Dezember 2017 ausgestellten Rechnung beträgt 2.500 PLN. Wie soll der Dienst abgerechnet werden?

In dieser Situation sollte der Unternehmer den Betrag der Dienstleistung aufteilen:

  • [(2500: 365) * 26], was den Betrag von 178,08 PLN ergibt, der im Dezember 2017 in die Kosten eingerechnet werden kann und

  • [(2500: 365) * 339], was den Betrag von 2.321,92 PLN angibt, der am 1. Januar 2018 verbucht werden sollte.

Wichtig!

Es kommt vor, dass Unternehmer Hosting-Dienste von ausländischen Unternehmen (zB Google) kaufen. In diesem Fall ist zu beachten, dass es sich um einen Import von Dienstleistungen und Kunst handelt. 28b Umsatzsteuergesetz. Dies bedeutet, dass der Steuerzahler der Käufer ist und daher der polnische Unternehmer verpflichtet ist, die beim Verkauf fällige Mehrwertsteuer zu begleichen (und nicht der Standardverkäufer).

Gleichzeitig hat der Unternehmer bei aktiven Umsatzsteuerzahlern, wenn der Kauf einer steuerpflichtigen Tätigkeit dienen soll, das Recht, die Vorsteuer vom Kauf abzuziehen, so dass die Umsatzsteuertransaktion neutral ist. Steuerpflichtige, die von der Mehrwertsteuer befreit sind, müssen auch die Ausgangsumsatzsteuer (in der VAT-9M-Erklärung) begleichen und bezahlen. Die gezahlte Steuer kann in die steuerlich abzugsfähigen Kosten gebucht werden.

Abrechnung von Hosting-Diensten im Programm wFirma.pl

Bei aktiven Umsatzsteuerzahlern, die die Kassenabrechnungsmethode im KPiR verwenden, gehen Sie zum Buchen der Ausgaben für Hosting-Services auf die Registerkarte AUSGABEN »HINZUFÜGEN» MWST-RECHNUNG / RECHNUNG (OHNE MWST.) und wählen Sie dann Sonstige Ausgaben im Zusammenhang zur Geschäftstätigkeit als Ausgabenart.

 

 

Anschließend werden die Ausgaben in Spalte 13 der KPiR als Sonstige Ausgaben und im Umsatzsteuer-Einkaufsregister gebucht.

Bei aktiven Umsatzsteuerzahlern, die die Abgrenzungsmethode der Kostenabrechnung im KPiR verwenden, gehen Sie jedoch auf die Registerkarte AUSGABEN »HINZUFÜGEN» MWST-RECHNUNG / RECHNUNG (OHNE MWST.) und wählen Sie als Typ Sonstige Ausgaben im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Ausgaben. Sie können auch die Option RMK (Rückstellungen) auswählen.

Wichtig!

Standardmäßig ist das System mit der Barzahlungsmethode gekennzeichnet, wenn der Unternehmer also die Abgrenzungsmethode verwendet, sollten Änderungen in den EINSTELLUNGEN »EINKOMMENSTEUER» METHODE DER KOSTENABRECHNUNG vorgenommen werden.

Nach Auswahl der Option RMK erscheinen Felder, in denen Sie die Spesendaten (von-bis) eintragen müssen. Basierend auf den eingegebenen Daten teilt das System die Ausgaben automatisch in anwendbare Zeiträume ein und verbucht den entsprechenden Wert der Ausgaben in den einzelnen Monaten (anteilig zur Anzahl der Tage in einem bestimmten Monat) an die KPiR.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hosting-Dienste bei Unternehmern immer beliebter werden. Die Art und Weise, wie sie veröffentlicht werden, wird von mehreren im Artikel beschriebenen Faktoren beeinflusst.