Vorsicht vor gefälschten Steuerrückerstattungs-E-Mails

Service

Finanzämter kommunizieren mit den Steuerzahlern zunehmend über typische kurze E-Mail-Nachrichten. Das Finanzministerium macht jedoch auf die aufgetauchten gefälschten E-Mails zu Steuererklärungen aufmerksam, indem es eine Nachricht auf seiner Website veröffentlicht.

MF-Nachricht - Vorsicht vor gefälschten E-Mails zu Steuerrückerstattungen

Wir warnen vor betrügerischen E-Mails mit Informationen zum Thema "Steuerrückerstattung". Die Nachricht stammt nicht vom Finanzministerium. Öffnen Sie weder die Nachricht noch den Anhang, der Schadcode enthält.

Unten ist ein Beispiel für den Inhalt einer gefälschten "Steuerrückerstattung"-Nachricht:

 

Sehr geehrter Kunde,

Nach den letzten Berechnungen der Steuertätigkeit haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch auf eine Steuerrückerstattung ab 8.995,10 PLN haben. Bitte beantragen Sie eine Steuerrückerstattung und lassen Sie uns 3-5 Tage Zeit, um diese zu bearbeiten.

Um auf Ihre Steuerrückerstattung zuzugreifen, laden Sie bitte das dieser E-Mail beigefügte Steuerrückerstattungsformular herunter und füllen Sie es aus.

Die Rückerstattung kann sich aus verschiedenen Gründen verzögern:

- Ungültige Datensätze

- Verspätete Bewerbung

Vielen Dank für die Nutzung unserer Dienste,

Finanzministerium

ul. wietokrzyska 12

00-916 Warschaua

NIP: 526-025-02-74

REGON: 000002217

Formen der Kommunikation mit dem Finanzamt bezüglich der Steuerrückerstattung

Wann gibt es einen Steuerrückerstattungstitel:

  • Überschuss der Vorsteuer bei Käufen über den bei Verkäufen geschuldeten Betrag - die Erstattung wird auf der Grundlage einer Erklärung beantragt,

  • Überzahlung aufgrund der jährlichen PIT-Steuererklärung - die Rückerstattung erfolgt auf der Grundlage einer bei der Geschäftsstelle eingereichten Erklärung,

  • Fehler bei der Abrechnung mit dem Amt - wenn mehr als sich aus den Berechnungen (evtl. Korrekturen) ergibt, an das Amt gezahlt wurde - erfolgt die Erstattung aufgrund eines Antrags auf Überzahlung.

Das Finanzamt erstattet zu viel gezahlte Steuern nur aufgrund von Steuererklärungen oder Anträgen des Steuerpflichtigen.