Ausstellung einer Korrekturrechnung und Einstellung der Tätigkeit

Dienstleistungssteuer

In der Regel sind es Unternehmer, die ihre finanzielle Liquidität verloren haben, und ihr Einkommen deckt häufig Gebühren wie zum Beispiel Sozialversicherungsbeiträge nicht. Es wird auch oft mit saisonalen Aktivitäten in Verbindung gebracht, wenn die Aktivität während der Saison und während der sogenannten Totzeit - ausgesetzt. Unternehmer nutzen die Möglichkeiten der Einstellung der Geschäftstätigkeit, da sie mit einer Reihe von Annehmlichkeiten verbunden und weniger restriktiv ist als bei einer Geschäftsauflösung. Unternehmer stellen sich oft die Frage, welche Tätigkeiten sie während der Sperrfrist ausführen können, z.B. eine regelkonforme Korrekturrechnung?

Zeitraum der Aussetzung der Wirtschaftstätigkeit

Die Dauer der Aussetzung der Geschäftstätigkeit wird vom Inhaber der Gesellschaft bestimmt und er kann die Ausübung der Geschäftstätigkeit auf unbestimmte oder bestimmte Zeit, jedoch nicht kürzer als 30 Tage, aussetzen. Der Antrag auf Einstellung der Geschäftstätigkeit wird auf dem Formular CEIDG-1 gestellt, d. h. auf demselben Formular, auf dem die Aufnahme der Geschäftstätigkeit gemeldet wurde. Außerdem können Sie hier genau festlegen, ab welchem ​​Datum der Betrieb rechtlich eingestellt werden soll. Die Frist wird nicht von oben nach unten festgelegt. Der Unternehmer kann jeden Tag wählen, es ist wichtig, dass es der letzte Verkaufstag ist. Die Tätigkeit kann von Steuerpflichtigen, die keine Arbeitnehmer beschäftigen, und von Unternehmern, die nur Arbeitnehmer beschäftigen, eingestellt werden, die ihren Wohnsitz haben in:
- im Mutterschaftsurlaub,
- Urlaub zu den Bedingungen des Mutterschaftsurlaubs,
- Elternzeit oder
- Elternurlaub, der die Inanspruchnahme des Elternurlaubs nicht mit der Ausübung einer Arbeit für den diesen Urlaub gewährenden Arbeitgeber verbindet. Darüber hinaus ist der Unternehmer während der Aussetzung der Tätigkeit nicht verpflichtet (vorausgesetzt, es handelt sich um einen Zeitraum von vollen Monaten):

  • Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen,
  • Einreichung von JPK_V7 (sofern Artikel 99 (7b) MWSTG auf sie nicht anwendbar ist),
  • Berechnung des Einkommensteuervorschusses.

Bei einer Unterbrechung der Tätigkeit, die nicht einen ganzen Monat umfasst, muss der Krankenversicherungsbeitrag für diesen Monat vollständig und die Sozialbeiträge anteilig entrichtet werden. Während der Einstellung der Geschäftstätigkeit ist es nicht möglich, eine Geschäftstätigkeit auszuüben oder daraus laufende Einnahmen zu erzielen.

Aktivitäten während ausgesetzter Geschäftsaktivitäten erlaubt

Wie bereits erwähnt, verbietet der Gesetzgeber das Anbieten von Dienstleistungen und Waren an Kunden sowie deren Verkauf während der Einstellung der Geschäftstätigkeit. Der Unternehmer hat jedoch mehrere Optionen im Ärmel, nämlich:

  • das Recht hat, alle Tätigkeiten auszuüben, die zum Erhalt oder zur Sicherung der Einkommensquelle erforderlich sind,
  • das Recht hat, Forderungen anzunehmen oder Verbindlichkeiten zu begleichen, die vor dem Tag der Einstellung der Geschäftstätigkeit entstanden sind,
  • das Recht hat, das eigene Anlagevermögen und die Ausrüstung zu veräußern,
  • das Recht oder die Pflicht hat, an Gerichtsverfahren, Steuer- und Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit vor der Einstellung der Geschäftstätigkeit teilzunehmen,
  • erfüllt alle gesetzlich vorgeschriebenen Verpflichtungen,
  • hat das Recht auf finanzielle Einkünfte, auch aus Tätigkeiten, die vor der Einstellung der Geschäftstätigkeit ausgeübt wurden,
  • können zu den Bedingungen eingesehen werden, die für Unternehmer vorgesehen sind, die eine Geschäftstätigkeit ausüben.

Ausstellung von Verkaufsrechnungen und Einstellung der Geschäftstätigkeit

Es gibt mehrere Situationen, in denen der Inhaber eines ausgesetzten Unternehmens das Recht hat, eine Verkaufsrechnung auszustellen. Der Unternehmer kann das Anlagevermögen und die Ausrüstung des Unternehmens (elektronische Geräte, Autos, Immobilien usw.) während der Betriebseinstellung verkaufen. Beim Verkauf von Anlagevermögen direkt aus dem Vermögen des Unternehmens sollte er eine Rechnung ausstellen.

Die zweite Möglichkeit der Rechnungsstellung ergibt sich aus Art. 106i Absatz. 1 des Umsatzsteuergesetzes, wonach die Rechnung spätestens am 15. des Monats ausgestellt wird, der auf den Monat folgt, in dem die Ware geliefert oder die Leistung erbracht wurde. Daher kann diese Frist mit dem Zeitraum zusammenfallen, in dem die Tätigkeit bereits ausgesetzt ist.

Beispiel 1.

Der Unternehmer verkauft die Dienstleistung am 25. November. In CEIDG meldet er die Einstellung der Geschäftstätigkeit zum 30. November. Obwohl seine Geschäftstätigkeit ab diesem Zeitpunkt gesetzlich eingestellt ist, hat er bis zum 15. Dezember Zeit, dem Auftragnehmer eine Rechnung für die erbrachte Leistung auszustellen.

Ausstellung einer Korrekturrechnung und Einstellung der Tätigkeit

Es ist zu beachten, dass die Ausstellung einer Korrekturrechnung nur in Situationen möglich ist, in denen die Rechnung Fehler in Artikeln oder formalen Daten enthält, z.B. in:

  • fällige Gesamtbeträge,
  • Steuerbeträge auf die Summe aus Nettoverkaufswert, Steuern,
  • Summen des Nettoverkaufswerts, aufgeschlüsselt nach Tarifen und steuerfreien Verkäufen,
  • Steuersätze,
  • der Wert der gelieferten Waren oder Dienstleistungen, die im Rahmen der Transaktion erbracht wurden, ohne den Steuerbetrag (Nettoverkaufswert),
  • etwaige Preisnachlässe, auch in Form eines Skontos bei vorzeitiger Zahlung, soweit sie nicht im Netto-Stückpreis enthalten sind,
  • Netto-Stückpreise,
  • Maße und Mengen der gelieferten Ware bzw. der Leistungsumfang

Eine Korrektur erfolgt auch bei Warenrücksendungen, Skontogewährung oder Änderung sonstiger Daten.

In diesem Fall ist die Ausstellung einer Korrekturrechnung auch bei Einstellung der Tätigkeit obligatorisch, da dies in der Verantwortung des Unternehmers liegt. Das Datum der Verbuchung der Berichtigung hängt einkommensteuerlich vom Ausstellungsgrund ab. Wenn die Ausstellung der Korrekturrechnung durch einen Abrechnungsfehler oder einen anderen offensichtlichen Fehler verursacht wurde, sollten Sie auf den Zeitraum der ursprünglichen Rechnung zurückgehen.

Einstellung der Geschäftstätigkeit und Einreichung von JPK_V7

Während der Einstellung der Geschäftstätigkeit besteht in der Regel keine Verpflichtung zur Vorlage der JPK_V7-Struktur, es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel.

Die JPK_V7-Struktur sollte eingereicht werden:

  • für den Zeitraum (Monat oder Quartal), in dem:
    • der Steuerpflichtige ist verpflichtet, die Steuer auf die Ausübung steuerpflichtiger Tätigkeiten zu entrichten,
    • in denen die Aussetzung der Geschäftstätigkeit nicht für den gesamten Abrechnungszeitraum galt (in der Praxis bedeutet dies, dass bei einer Aussetzung während eines Monats / Quartals die Struktur JPK_V7M / JPK_V7K für diesen Zeitraum vorgelegt werden sollte),
    • der Steuerpflichtige ist zur Berichtigung der Vorsteuer verpflichtet;
  • bei innergemeinschaftlichem Erwerb von Waren oder Einfuhr von Dienstleistungen oder Erwerb von Waren, für die der Unternehmer Steuerpflichtiger ist;
  • bei einer Korrektur des Umsatzsteueranteils (gilt für Steuerpflichtige, die nach dem Quotenmechanismus abrechnen und daher verpflichtet sind, die abgezogene Vorsteuer in der Struktur für die erste Abrechnungsperiode des nächsten Steuerjahres zu korrigieren);
  • wenn der Unternehmer das Recht zum Vorsteuerabzug bei Käufen für anfallende Laufzeitkosten (für Stromrechnungen, Raummiete, Telefonabonnement usw.) ausüben möchte. Die Einreichung von JPK_V7 berechtigt in diesem Fall zum Vorsteuerabzug - der Steuerpflichtige kann eine Mehrwertsteuerrückerstattung beantragen oder auf die nächste Abrechnungsperiode übertragen;
  • wenn der Händler Anlagevermögen oder Ausrüstung verkauft.

Ab Oktober 2020 wird die Umsatzsteuererklärung und die JPK-Umsatzsteuerdatei durch JPK_V7 ersetzt, mehr im Artikel: JPK V7M und JPK V7K, also die monatliche Pflicht zur Abgabe der JPK-Datei anstelle der Umsatzsteuererklärung

JPK_V7-Korrektur bei Einstellung der Geschäftstätigkeit

Es besteht kein Verbot, JPK_V7-Korrekturen während der Zeit der Einstellung der Geschäftstätigkeit vorzunehmen.

Beispiel 2.

Der Unternehmer in JPK_V7M für Oktober wies einen Vorsteuerüberschuss aus. Im Antrag beim Finanzamt wählte er die Option, den Betrag auf künftige Forderungen zu übertragen. Sie stellte jedoch den Betrieb ab Anfang November ein und der übertragene Betrag wurde nicht verwendet. Folglich möchte der Händler den Überschuss anstelle einer Überweisung zurückgeben. Daher kann es den Oktober JPK_V7M (zuletzt generiert) aus der Übertragung zur Steuerrückerstattung gemäß Art. 87 (1) des Umsatzsteuergesetzes.

Stellt sich während der Aussetzung der Geschäftstätigkeit heraus, dass der Steuerpflichtige verpflichtet ist, JPK_V7 für eine der Vorperioden zu korrigieren, sollte dies unabhängig von der Aussetzung der Tätigkeit erfolgen.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Einstellung der Geschäftstätigkeit und Vertragsunterzeichnung

Bei der Unterzeichnung von Verträgen während der Einstellung der Tätigkeit ist auf die Bestimmung hinzuweisen, dass der Unternehmer während der Einstellung der Tätigkeit das Recht hat, zur Erhaltung oder Sicherung der Einkommensquelle zu handeln, sofern sie nicht gegen die Bedingungen, denen die Einstellung der Wirtschaftstätigkeit unterliegt.

Das heißt, wenn es während der Einstellung der Tätigkeit vorkommt, dass der Unternehmer beispielsweise eine Anlage zum Vertrag unterzeichnen muss, weil dies nicht zur Beendigung führt, kann er dies tun.

Beispiel 3.

Im April stellte der Unternehmer den Betrieb für ein Jahr ein. Er zahlt weiterhin die Miete für den Raum, in dem sich die Ausrüstung und das Vermögen des Unternehmens befinden, und nutzt die Dienste einer Sicherheitsfirma, um das Firmenvermögen zu schützen. Der Vertrag mit dem Sicherheitsunternehmen endet im August. Der Unternehmer hat trotz der eingestellten Tätigkeit das Recht, mit ihr eine Vertragsverlängerung abzuschließen, da dies der Sicherung seiner Einkommensquelle (Vermögensvermögen) dient.

Ein Unternehmer, der beschließt, ein Unternehmen einzustellen, kann dennoch bestimmte wirtschaftliche Vorgänge ausführen, wie beispielsweise den Verkauf des Unternehmensvermögens. Darüber hinaus ist er verpflichtet, mit dem Finanzamt korrekt abzurechnen, auch wenn beispielsweise vor der Betriebseinstellung ein Buchungsfehler bei der Anmeldung aufgetreten ist. Daher ist zu beachten, dass die Einstellung der Geschäftstätigkeit nicht die Liquidation des Unternehmens ist und wir weiterhin die Möglichkeit haben, Geschäftstätigkeiten auszuüben. Ihr Anwendungsbereich ist jedoch begrenzt.