Newsletter-Anmeldung – was weckt die Aufmerksamkeit des Kunden?

Dienstleistungsgeschäft

Wir melden uns aus vielen Gründen für den Newsletter an - um Rabatte zu erhalten, über Aktionen in unserem Lieblingsgeschäft auf dem Laufenden zu sein oder wir möchten beispielsweise täglich aktuelle Informationen über die Branche erhalten, die uns interessiert. Das Versenden von speziellen Rabattcodes oder Informationen über neue Produkte im Angebot des Unternehmens kann nur erfolgen, wenn eine bestimmte Person Ihren Mailing-Abonnenten beitritt. Dies kann nur durch ein entsprechendes Abonnement des Newsletters erfolgen, d.h. ein Formular, das sich an einer sichtbaren Stelle auf der Seite befindet, das Sie dazu auffordert, Ihre Daten zu hinterlassen. Prüfen Sie, wie Sie ein solches Formular erstellen!

Newsletter-Anmeldung und -Erscheinen

Wir sind alle visuelle Lerner, daher muss das Anmeldeformular für den Newsletter nicht nur schön, sondern auch funktional sein. Wichtig ist, dass das Erscheinungsbild des Newsletter-Abonnements mit der visuellen Identifizierung Ihrer Website, Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke übereinstimmt. Wichtig ist in diesem Fall auch das vorgegebene Ziel der Kontaktakquise - wenn Sie Ihre Empfänger sofort gezielt ansprechen und Newsletter für diese erstellen möchten, zB nur innerhalb einer Artikelkategorie, dann müssen Sie auch ein Abonnement für den Newsletter vorbereiten, der Berücksichtigen Sie die Aufteilung nach spezifischen Interessen. Wenn Ihnen jedoch in erster Linie die Erhöhung der Adressbasis am Herzen liegt, dann ist die Regel „je weniger Felder, desto besser“ perfekt.

Platz ist wichtig

Es gibt mehrere Stellen auf der Website, die für den Benutzer besonders auffällig sind. Einer davon ist der obere Teil neben der Hauptnavigation (Menü). Dies ist der Ort, den der Benutzer schließlich findet. Ein weiterer guter Ort, um sich für einen Newsletter anzumelden, ist der Seitenfuß. Oftmals möchten Kunden oder Leser zuerst Ihre Website durchsuchen, daher kann sich das Anmeldeformular für die Fußzeile als äußerst effektiv erweisen.

Biete etwas zum Abonnieren des Newsletters an

Geben Sie dem Kunden einen Grund, warum er Ihren Newsletter abonnieren sollte. Stellen Sie dem Empfänger die Vorteile vor, die er nach dem Hinterlassen seiner E-Mail-Adresse erhält – das kann ein Rabattgutschein für Folgekäufe sein oder ein kostenloses Branchen-E-Book, in dem er beispielsweise Tipps zur Umsatzsteigerung in seinem Geschäft findet . Wenn Sie das nötige Wissen verbreiten und Ihr Portal in der Branche bekannt ist, ist es immer wahrscheinlicher, dass die Leute den Newsletter auch ohne besondere Vorteile gerne abonnieren. Der Schlüssel dazu ist der Benefit Talk, also eine Nachricht, die dem Empfänger einen eindeutigen Wert aus dem Hinterlassen einer E-Mail-Adresse zeigen soll.

Newsletter-Anmeldung in Form eines Pop-Ups – nervige oder effektive Praxis?

Wir hören oft, wie nervig Pop-ups, also Pop-ups, sind. Aber so viel es auch falsch ist, über sie zu sagen, sie sind immer noch wirksam. Bei all dem sollten Sie natürlich Mäßigung üben und Ihren Kunden oder Leser nicht gleich nach dem Betreten Ihrer Website mit einem Pop-up bombardieren. Lassen Sie den Empfänger sich mit dem Inhalt vertraut machen und präsentieren Sie erst dann den Datensatz in Form eines Pop-Ups. Und hier haben Sie die Freiheit – Sie können ein Pop-up-Fenster einstellen, zum Beispiel wenn der Nutzer Ihre Seite verlassen oder nach einer bestimmten Zeit (z.B. nach wenigen Sekunden) eine Nachricht anzeigen möchte. Das Wichtigste ist, dass sich der Kunde nicht gefangen fühlt, denn dann verlässt er nicht nur den Kontakt nicht, sondern kehrt möglicherweise auch nicht auf diese Seite zurück.

Was funktioniert dann?

Und wie so oft - es kommt darauf an. Die Antwort wird von vielen gehasst, aber sie ist es wirklich. Sowohl das Erscheinungsbild des Newsletters, seine Platzierung auf der Website als auch die Form, in der er erscheint, können für jeden Empfänger auf ganz andere Weise attraktiv sein. Daher sollte das Abonnement des Newsletters getestet werden, dh prüfen, welche Stellen auf der Website am auffälligsten sind und nach welcher Zeit der Nutzer auf der Website verweilt, am besten ein Pop-up mit dem Formular anzeigen . Also Tests, Tests und noch mehr Tests!