Vertrauen ins Geschäft – warum ist es wichtig?

Dienstleistungsgeschäft

Fast jeder weiß, was Vertrauen ist. Viele Menschen schätzen sie täglich sehr. Vertrauen ist die wichtigste Qualität, die wir den Menschen, die uns nahe stehen, schenken wollen. Was bedeutet dieser Begriff eigentlich? Warum ist Vertrauen im Geschäft genauso wichtig wie im Privatleben? Bitte lesen Sie diesen Artikel, in dem wir versuchen werden, diesen Punkt zu klären.

Was ist Vertrauen?

Vertrauen wird oft als die Gewissheit verstanden, dass wir uns auf jemanden verlassen können, dass jemand nicht gegen uns handelt, uns in einer schwierigen Situation hilft, hinter unserem Rücken nicht negativ über uns spricht. Wir erwarten von jemandem, dem wir vertrauen, eine positive Einstellung zu uns. Außerdem verhalten sich vertrauenswürdige Personen normalerweise wie vorhergesagt, nicht überraschend, sie sind vorhersehbar, aber in einem guten Sinne.

Wir vertrauen nicht nur Verwandten, Freunden oder Partnern. Wir vertrauen Unternehmen, Kollegen, Kunden und Unternehmern, die unser Vertrauen in irgendeiner Weise gewonnen haben. Warum ist uns Vertrauen in das Geschäft wichtig?

Vertrauen ins Geschäft

Menschen sind das Kapital vieler Unternehmen. Es gibt kaum Unternehmer auf dem Markt, die mit niemandem kooperieren. Fruchtbare gemeinsame Aktivitäten helfen Unternehmen, ihre Ziele zu erreichen. Folglich ist Vertrauen in die Wirtschaft ein äußerst wichtiges Thema.

Viele Unternehmen arbeiten auf der Grundlage eines Management-by-Objectives-Systems. Ein klar definiertes Ziel eines Unternehmens wird durch die Kontaktaufnahme mit einem anderen Unternehmen leichter erreicht. Heutzutage gibt es, wie bereits erwähnt, eigentlich kein Unternehmen, das ohne die Hilfe anderer komplett alleine fertig wird. Natürlich wollen wir mit jemandem zusammenarbeiten, dem wir vertrauen, der uns nicht im Stich lässt und Hand in Hand mit uns arbeitet, und wir können es uns genauso zurückzahlen. Gerade wenn wir auf langfristige gemeinsame Aktivitäten setzen, muss die Geschäftsbeziehung auf Vertrauen basieren.

Vertrauen in die Wirtschaft macht kooperierende Unternehmen stärker in die Aufgabenstellung und Zielverfolgung eingebunden, außerdem steigt ihre Motivation und Produktivität, und die Kosten für die Überprüfung des Unternehmens, mit dem wir zusammenarbeiten, wenn die Kontakte langfristig sind, sinken.

Unternehmen-Kunden-Beziehung

Vertrauen entsteht natürlich nicht nur zwischen kooperierenden Unternehmen. Ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, ist das Vertrauen der Kunden.

Wenn ein Kunde beginnt, einem Unternehmen zu vertrauen, wird er loyal. Wenn erwartet wird, dass die von uns angebotenen Dienstleistungen in Anspruch genommen werden, sind wir der erste Ort, um dies zu überprüfen. Deshalb ist es so wichtig, das Vertrauen der Kunden zu wecken und ständig auf hohem Niveau zu halten.

Wie baut man Vertrauen in Unternehmen auf?

Wie baut man Vertrauen in Unternehmen auf? Wie überzeugt man den Kunden und bringt ihn dazu, wieder zu uns zu kommen?

  1. Halte dein Wort
    Es ist äußerst wichtig, dass der Kunde sein Wort hält, die Zeit des anderen respektiert und ehrlich ist.

    Beispiel 1.
    Frau Maria beauftragte einen Grafikdesigner mit einem sehr wichtigen Projekt, das sie bis zum 17. Juni weitergeben musste. Der Grafiker versicherte ihm, dass ihn die Frist nicht störte und es keine Probleme gebe. Am 17. Juni morgens fragte Maria per E-Mail, ob alles fertig sei. Es kam keine Antwort, und das Telefon war ebenfalls stumm. Am 19. Juni meldete sich der Künstler zu Wort und sagte, dass er die Frist leider nicht einhalten könne. Frau Maria war wütend und enttäuscht.

    Um Frau Maria zu beruhigen, genügt ein Anruf des Grafikdesigners vor Ablauf der Frist, um zu erklären, warum sich die Arbeiten möglicherweise verzögern. Leider wird ein so plötzlicher Kontaktverlust und die Nichteinhaltung der Frist sicherlich dazu führen, dass Maria sich nicht mehr entschließen wird, die Dienste dieses Grafikers in Anspruch zu nehmen, da man ihm offensichtlich nicht trauen kann.

  2. Eine positive Überraschung
    Es ist gut, den Kunden positiv zu überraschen – mit Vorteilen aus der Nutzung der Dienstleistungen, Professionalität und Fähigkeiten des Unternehmens. Das Stichwort ist hier positiv.

    Beispiel 2.
    Agata machte einen Termin beim Friseur. Sie sprach mit dem Besitzer des Salons, dessen Arbeiten sie schon einmal bewundern konnte, und arrangierte mit ihm das Schneiden und Färben. Als sie zum vereinbarten Termin kam, stellte sich heraus, dass die Besitzerin nicht da war und Agatas Haare von einem neu eingestellten Friseur und Lehrling gepflegt werden würden. Agata ist von dieser Wendung der Ereignisse unangenehm überrascht.

    Frau Agata hat das Recht, sich unwohl zu fühlen. Sie wurde an Menschen übergeben, denen sie nicht vertraut, die sie nicht kennt, die ihre Arbeit noch nicht gesehen hat und nicht weiß, was sie erwartet. Die Inhaberin des Salons sollte die Kundin im Voraus darüber informieren, dass er nicht anwesend sein wird, und sie fragen, ob sie den Besuch verschieben möchte.

Vertrauen zu gewinnen ist viel schwieriger als es zu verlieren. Eine Situation, in der der Kunde oder Geschäftspartner enttäuscht ist, reicht aus und es kann sich herausstellen, dass er uns nie wieder vertrauen wird und nicht mit uns zusammenarbeiten möchte. Deshalb muss das Vertrauen in die Wirtschaft besonders gepflegt werden. Sicherlich wird sich eine solche Haltung nicht nur auf sozialer Basis, sondern auch im Gewinn auszahlen.