Eine Arbeitserlaubnis – muss ein Ausländer eine haben?

Service

Ein Ausländer, der in Polen arbeiten möchte, muss sich zweifellos legal im Land aufhalten, jedoch ist nicht immer eine Arbeitserlaubnis erforderlich. Bestimmte Berufsgruppen können in Polen arbeiten, ohne sie zu erhalten. Die Bestimmungen über die Situationen, in denen ein Ausländer eine Arbeitserlaubnis benötigt, sind in mehrere Rechtsakte verstreut, was der Transparenz der Situation nicht förderlich ist. Zweifellos würde eine diesbezügliche Vereinfachung der Regelungen und die Erfassung aller Fälle, in denen eine Arbeitserlaubnis erforderlich oder nicht erforderlich ist, mit einem Rechtsakt die Beschäftigung von Ausländern und Interessenten selbst erleichtern und damit eine sprachlich komplizierte Situation haben Barriere, würden sie sich nicht im Labyrinth komplizierter Vorschriften verlieren, sie könnten ihre Rechte und Pflichten besser kennen und verstehen.

Welche Gruppe von Ausländern kann ohne Arbeitserlaubnis in Polen arbeiten? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Was ist eine Arbeitserlaubnis?

Eine Arbeitserlaubnis ist ein Dokument, das einen Ausländer berechtigt, legal in Polen zu arbeiten, vorausgesetzt, er hat ein Visum oder eine befristete Aufenthaltserlaubnis, die ihm erlaubt, in Polen zu arbeiten.

Weitere Informationen zu legalen Tätigkeiten eines Ausländers, für die eine Arbeitserlaubnis erforderlich ist, finden Sie im nächsten Artikel.

Wer braucht keine Arbeitserlaubnis?

Am 1. Mai 2016 trat ein neues Ausländergesetz in Kraft, das ihnen die Beschäftigung in Polen erleichtern sollte, d. h. ein klares und einziges Verfahren für die Beschäftigung von Ausländern vorsehen sollte, damit sich Interessenten auf nur einen Rechtsakt berufen konnten. Das Gesetz über die Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarkteinrichtungen vom 20. April 2004 ist leider trotz der Zusicherungen der Politik weiterhin gültig, und Arbeitgeber müssen sich darauf beziehen und es anwenden. Natürlich darf auch nicht vergessen werden, dass die Fälle, in denen Ausländer ohne Erlaubnis arbeiten dürfen, auch in der Durchführungsverordnung des Ministers für Arbeit und Soziales geregelt sind.

Gemäß Art. 87 Sek. 1 des oben genannten Gesetzes ist ein Ausländer berechtigt, im Hoheitsgebiet Polens zu arbeiten - und braucht keine Arbeitserlaubnis -, wenn:

  • hat ihnen in Polen den Flüchtlingsstatus zuerkannt;

  • erhielt in Polen subsidiären Schutz;

  • eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis besitzt;

  • einen in Polen ausgestellten oder in Ausnahmefällen von einem anderen EU-Mitgliedstaat erteilten EU-Aufenthaltstitel für einen langfristig Aufenthaltsberechtigten besitzt;

  • hat eine Aufenthaltserlaubnis in Polen;

  • Vorteile des vorübergehenden Schutzes in Polen;

  • Leistungen des humanitären Schutzes in Polen;

  • Staatsangehöriger eines EU-Mitgliedstaats oder eines EWR-Staates oder eines nicht zum EWR gehörenden Staates ist, dessen Staatsangehörige aufgrund eines Abkommens dieses Staates mit der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten die Freizügigkeit genießen können, oder seine Familienmitglieder;

  • ist Opfer von Menschenhandel, wenn er/sie bestimmte Voraussetzungen erfüllt;

  • hat eine befristete Aufenthaltserlaubnis in Polen, die im Zusammenhang mit der Eheschließung mit einem polnischen Staatsbürger oder einem Ausländer mit Flüchtlingsstatus, subsidiärem Schutz, Daueraufenthaltserlaubnis oder Daueraufenthaltserlaubnis EU, Duldung oder vorübergehenden Schutz in Polen erteilt wurde ;

  • aufgrund einer Lebenssituation - wie dem Tod des Ehegatten eines EU-Bürgers oder der Scheidung von einem EU-Bürger - das Aufenthaltsrecht aufgrund einer befristeten Aufenthaltserlaubnis in Polen beibehalten wurde;

  • fristgerecht einen vollständigen Antrag auf Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis gestellt hat, wenn er unmittelbar vor Antragstellung berechtigt war, ohne Erlaubnis zu arbeiten;

  • eine gültige Polenkarte besitzt, d. h. ein Dokument, das die Zugehörigkeit des Ausländers zur polnischen Nation bestätigt. Dies bedeutet jedoch nicht die Verleihung der polnischen Staatsbürgerschaft an einen Ausländer, die Gewährung des Rechts auf vorübergehenden oder ständigen Aufenthalt in Polen oder das Recht, die polnischen Grenzen ohne Visum zu überschreiten;

  • führt Schulungen durch, nimmt an Berufspraktika teil, nimmt eine Funktion in Programmen wahr, die im Rahmen von EU-Aktivitäten oder anderen internationalen Hilfsprogrammen durchgeführt werden;

  • ist Fremdsprachenlehrer/in in Kindergärten, Schulen, Institutionen, Zentren, Lehrerbildungsstätten oder Hochschulen;

  • arbeitet bis zu 30 Tage im Kalenderjahr als Wissenschaftler oder Künstler;

  • ist ein Vollzeitstudent in Polen, der auf der Grundlage eines Visums in Polen studiert;

  • ein Vollzeitstudent in Polen ist, in Polen studiert und sich in Polen auf der Grundlage einer befristeten Aufenthaltserlaubnis zum Studium für die gesamte Gültigkeitsdauer der Aufenthaltserlaubnis aufhält;

  • Absolvent der polnischen Sekundarstufe II, eines Vollzeit-Hochschulstudiums oder eines Vollzeit-Doktorandenstudiums an polnischen Universitäten und Wissenschafts- und Forschungsinstituten;

  • ist nach dem Abkommen zur Gründung einer Assoziation zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Türkei ermächtigt;

  • gehört anderen Gruppen an, dh Fremdsprachenlehrern, delegiert in Kulturinstitutionen, Angehörigen der Streitkräfte, regelmäßigen Korrespondenten der Massenmedien, Sportlern, Geistlichen.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testphase ohne Bedingungen!

Auch bei Ausländern, die von einem ausländischen Arbeitgeber nach Polen entsandt werden (sofern sie ihren ständigen Wohnsitz im Ausland behalten), ist keine Arbeitserlaubnis für einen Zeitraum von höchstens 3 Monaten erforderlich, um:

  • Montage, Wartung oder Reparatur gelieferter Geräte, Konstruktionen, Maschinen oder sonstiger Einrichtungen durchführen, wenn der ausländische Arbeitgeber deren Hersteller ist;

  • Abholung der bestellten Geräte, Maschinen, Konstruktionen oder sonstigen Ausrüstungen des polnischen Unternehmers;

  • Schulung der Mitarbeiter des polnischen Arbeitgebers, der Geräte, Konstruktionen, Maschinen oder sonstige Ausrüstungen im Rahmen ihres Betriebs oder ihrer Nutzung erhält;

  • Auf- und Abbau von Messeständen, Pflege, wenn der Aussteller ein ausländischer Arbeitgeber ist, der ihn zu diesem Zweck entsendet.

Auch für Ausländer aus Armenien, Weißrussland, Russland, der Ukraine, Georgien und Moldawien ist keine Arbeitserlaubnis erforderlich. Diese Bürger können innerhalb der nächsten 12 Monate bis zu 6 Monate ohne Erlaubnis in Polen arbeiten. Das Verfahren für ihre Anstellung erfordert jedoch die Erfüllung bestimmter Voraussetzungen. Arbeitsverträge eines Ausländers aus diesen Ländern bedürfen der Schriftform, und der Arbeitgeber muss vor Aufnahme der Arbeit dem örtlichen Arbeitsamt die Absicht anzeigen, einer solchen Person eine Arbeit zu übertragen. Bevor ein polnischer Arbeitgeber einem Ausländer aus diesen Ländern eine bestimmte Arbeit anvertraut, muss er die sog lokaler Arbeitsmarkttest. In der Praxis muss er für die Stelle ein Stellenangebot beim örtlichen PUP veröffentlichen, das er - falls keine Bewerber vorliegen - dem Ausländer anvertraut.

Es ist erwähnenswert, dass nach dem oben zitierten Art. 87 Sek. 1 des Gesetzes über die Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarkteinrichtungen können Staatsangehörige aller Länder der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums (außer EU-Staaten, Island, Liechtenstein und Norwegen) und der Schweiz ohne Erlaubnis in Polen arbeiten.

Die obige Liste enthält die Grundregeln für das Recht auf erlaubnisfreie Arbeit und die Befreiung von der Pflicht zur Erteilung einer Arbeitserlaubnis für bestimmte Kategorien und Gruppen von Ausländern.

Um umfassende Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an das zuständige Woiwodschaftsamt, wo die Mitarbeiter ausführlich erklären und im Zweifelsfall weiterhelfen.

Zweifellos ist es in Polen nicht einfach, ein berufstätiger Ausländer zu sein – obwohl es Vorschriften gibt, die es bestimmten Ausländergruppen erlauben, ohne Arbeitserlaubnis eine Arbeit aufzunehmen, gibt es immer noch viele umstrittene Probleme, die nicht immer aus rechtlichem Durcheinander resultieren . Noch immer haben Ausländer in Polen psychische Probleme, die aus Angstgefühlen und mangelndem Sozialwissen resultieren.